Der kleinste Verlag Österreichs und T-Rex auf der Buch Wien 16

Albert Knorr, Autor und Verleger des kleinsten Verlags Österreichs ist mit seiner Buchreihe SACER SANGUIS schon lange außerhalb der Landesgrenze bei seinen Leseratten mehr als bekannt. Dieses Jahr entschied sich der Thrillerautor für ein besonderes Highlight: einen eigens aufgestellten (und fast echt aussehenden) T-Rex welcher, umzingelt von einer begeisterten jungen Leserschaft gekonnt alle Blicke auf sich zog. Der Autor finanziert sich selbst, er schreibt selbst, er versteuert selbst, er verkauft selbst und gestaltet auch die meisten seiner Buch-Cover selbst. Zudem verzichtet er grundsätzlich auf Verlagsförderung, wie er uns in einem kurzen Gespräch erläuterte.

Neben sozialen Fragen, behandeln seine Taschen- und Kinderbücher vor allem auch Themen der Wissenschaft und der Umwelt. Sein Markenzeichen: eine weiße Plüschratte mit roter Brille, bedruckt auf T-Shirts und auf der Schulter einer seiner Mitarbeiter platziert, rundeten die gesamte und aufwendige Aufmachung seines Messestandes ab.

Auch heuer wieder, passend zur Weihnachtszeit bringt er gemeinsam mit Co-Autor Bernhard Schnederle sein neuestes Werk, einen humorvollen Thriller namens Vergessene Weltausstellung auf den Markt.

Geschäftsführer der Buch Wien 2016, Markus Toyfl berichtete uns, dass die Messe heuer vor allem auf die junge Leserschaft ausgerichtet ist und ihm persönlich viel daran liege die Lesebegeisterung schon bei den ganz Kleinen hervorzulocken.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.