Football für Anfänger

Am Sonntag ist es wieder soweit. Ihr seid auf eine Football Party eingeladen, freut Euch, dass Ihr viele bekannte Gesichter seht, habt aber keine Ahnung vom Spiel an sich und wollt euch auch nicht blamieren? Kein Problem, dafür gibt es ja den offiziellen ersterundzehn-Anfängercrashkurs. Die Videos dienen nur der Verdeutlichung und müssen zum Verstehen des Textes nicht angesehen werden.

Grundlagen

Die Football-Grundidee ist simpel. Das Ziel der angreifenden Mannschaft ist es, den Ball in die gegnerische Endzone zu tragen. Erreicht die Mannschaft dieses Ziel, erhält sie dafür sechs Punkte.

Im Football stehen sich in jedem Spielzug elf Spieler auf beiden Seiten gegenüber. Das Feld ist insgesamt 120 Yards (=109,7 Meter) lang, wobei beide Mannschaften über eine Endzone á 10 Yards (=9,1 Meter) verfügen. Der Kader einer Mannschaft besteht am Spieltag aus 46 Spielern und setzt sich aus Angreifen, Verteidigern und Special Teams Spielern zusammen. Ein Angreifer wird also nicht in der Verteidigung eingesetzt und ein Verteidiger nicht im Angriff.

Der Spielstart

Vor dem Start des Spiels erfolgt ein Münzwurf durch den Schiedsrichter. Dabei wählt der Kapitän der Gastmannschaft Kopf oder Zahl. Wer beim Münzwurf recht hat, darf eine der beiden Entscheidungen treffen:

  1. Ob sein Team zu Spielbeginn den Ball erhält oder zur anderen Mannschaft kickt.
  2. In welche Richtung sein Team zu Spielbeginn verteidigt.

Der Kapitän, der beim Münzwurf falsch lag, trifft anschließend die jeweils andere Entscheidung.

Das eigentliche Spiel beginnt dann mit einem Anstoß, bei dem Team A den Ball in Richtung Team B kickt. Team B erhält dann direkt die Möglichkeit, den Ball in Richtung Endzone von Team A zurückzulaufen. Der nächste Spielzug beginnt an der Stelle, an der der zurücklaufende Spieler (Kick Returner) von Team A gestoppt wird. Sollte der Ball beim Kickoff hinter der Endzone landen, beginnt der nächste Spielzug an der 25 Yard Linie. Landet der Kickoff im Seitenaus, startet Team B an der 40 Yard Linie.

Die Offensive

Nun befindet sich Team B also erstmalig in der Offensive und versucht, den Ball in die Gegnerische Endzone zu tragen oder diesen dort zu fangen. Dafür erhält es nun vier Versuche, um zehn Yards Raumgewinn zu erzielen. Um diesen Raumgewinn zu schaffen, darf das Offensivteam den Ball einmal pro Spielzug nach vorne werfen oder unbegrenzt oft weitergeben (Handoff). Hieraus entsteht entweder der Laufspielzug nach dem Handoff oder der Passspielzug mit einem Pass in Richtung der gegnerischen Endzone. Der nächste Spielzug beginnt an dem Ort, an dem sich der Ball befindet wenn der Passempfänger oder Läufer mit seinem Knie, Ellbogen oder Körper den Boden berührt. Wird der Ball nach vorne gepasst und nicht gefangen, bleibt der Ball an der Position des vorherigen Spielzugs.

In der TV-Übertragung werden dabei zwei Hilfslinien eingeblendet:

Die blaue Linie zeigt den Startpunkt des Spielzugs an, die sogenannte Line of Scrimmage. Die gelbe Linie wird 10 Yards davon entfernt eingeblendet. Zudem sieht man unter dem Spielstand und der verbleibenden Zeit im Viertel auch den Versuch und die übrigen Yards, die das Team bis zum Erreichen der 10 Yards noch benötigt (1st & 10 = Erster und Zehn = Erster Versuch, noch 10 Yards bis zum neuen ersten Versuch, dem First Down). Überquert das Offensivteam in seinen vier Versuchen insgesamt 10 Yards, also die nur im TV sichtbare gelbe Linie, erhält es weitere 4 Yards, um weitere 10 Yards zu erreichen. Wenn alles gut geht, gelangt das Offensivteam damit in die Endzone, erzielt einen sogenannten “Touchdown” und erhält dafür 6 Punkte. Zudem kann das punktende Team einen weiteren Punkt erhalten, indem es den Ball aus circa 30 Yards durch die Pfosten kickt. Alternativ kann das punktende Team auch versuchen, aus 2 Yards einen weiteren Touchdown zu erzielen, um 2 Zusatzpunkte zu erhalten. Der perfekte Drive sieht ungefähr so aus:

Defensive und Spezialsituationen

Ziel der Defensive ist es, den Angriff zu stoppen. Erzielt die Offensive mit ihren insgesamt 4 Versuchen keine 10 Yards, erhält die Defensive den Ball dort, wo der letzte Spielzug endet. Um dem Gegner beim darauf folgenden Angriff das Leben etwas schwerer zu machen, wird der Ball beim vierten Versuch in der Regel in Richtung Endzone des Gegners gekickt. Beim sogenannten “Punt” kickt der Punter von Team B den Ball soweit wie möglich in die Hälfte von Team A. Team A darf den Ball dann wieder zurücklaufen und den nächsten Angriff dort starten, wo der zurücklaufende Spieler gestoppt wird oder der gekickte Ball liegen bleibt. Geht der Ball beim Punt ins Aus, startet der Spielzug an der Stelle, an der der Ball die Seitenauslinie überquert. Landet der Ball in oder hinter der Endzone, startet der Angriff an der 20 Yard Linie. Der ideale Punt sieht so aus:

Zudem hat das angreifende Team die Möglichkeit, den Ball durch die Pfosten zu kicken und ein “Field Goal” zu erzielen, das 3 Punkte einbringt. Ein Field Goal Attempt ist möglich, wenn sich der Ball ungefähr 35 Yards oder näher zur gegnerischen Endzone befindet. Logischerweise wird das Field Goal nur beim vierten Versuch gekickt.

Fängt die Defensive den Ball des angreifenden Teams ab (= Interception), darf es diesen auch direkt zurücklaufen und kann damit einen Touchdown erzielen, der ebenfalls 6 Punkte mit der Möglichkeit auf die Zusatzpunkte einbringt. Ansonsten startet der nächste Spielzug dort, wo der Spieler mit dem abgefangenen Ball gestoppt wird. Verliert ein Spieler den Ball, entsteht ein “Fumble”, bei dem die Defensive ebenfalls die Möglichkeit hat, den Ball zu erobern. Beim Passspiel ist ein Fumble allerdings erst möglich, wenn der Passempfänger den Ball sicher gefangen hat und damit läuft. Geht ein Spieler der Offensive mit dem Ball in seiner eigenen Endzone zu Boden, handelt es sich um eine “Safety”, die dem Defensivteam 2 Punkte einbringt. Anschließend puntet das Offensivteam den Ball zum gegnerischen Team.

Offensiv-Formation

Die Offensive setzt sich standardmäßig aus folgenden Spielern zusammen:

  • 1 Quarter Back: Erhält als erster den Ball und gibt ihn weiter oder wirft einen Pass nach vorne.
  • 1 Running Back: Erhält den Ball vom Quarterback, um ihn nach vorne zu laufen. Kann auch Defensivspieler blocken oder Pässe fangen. Running Backs sind kräftig, schnell und wendig.
  • 1 Center: Steht zu Beginn des Spielzugs direkt über dem Ball und wirft diesen durch die Beine nach hinten zum Quarterback (= Snap). Er ist anschließend für das Blocken von Verteidigern zuständig und darf keinen Ball fangen. Hierbei während kräftige Spieler eingesetzt.
  • 2 Guards (Left Guard, Right Guard): Stehen rechts und links des Centers. Sie haben die Aufgabe, Verteidiger zu blocken und den Quarterback zu schützen. Guards dürfen keinen Ball fangen. Hierbei werden kräftige Spieler eingesetzt.
  • 2 Tackles (Left Tackle, Right Tackle): Stehen auf der Außenseite neben den Guards. Sie haben die Aufgabe, Verteidiger zu blocken und den Quarterback zu schützen. Tackles dürfen keinen Ball fangen. Hierbei werden kräftige, eher große Spieler eingesetzt.
  • 3 Wide Receiver: Laufen vorgegebene Wege und versuchen, den Ball zu fangen. Es handelt sich um schnelle, wendige Spieler. Bei Laufspielzügen werden Wide Receiver auch zum Blocken von Verteidigern eingesetzt.
  • 1 Tight End: Läuft vorgegebene Wege und versucht, den Ball zu fangen. Wird aber auch häufig zum Blocken von Verteidigern eingesetzt. Es handelt sich um athletische, große Spieler, die den Ball fangen können.

Von dieser Standardformation sind viele, viele Abweichungen möglich. So ist bis auf die “Offensive Line”, die aus Center, Guards und Tackles besteht, kein Spieler fest vorgegeben. Bei Laufspielzügen sind oft 2 oder gar 3 Tight Ends auf dem Feld. Zudem werden selten auch Full Backs eingesetzt, die sich zwischen dem Quarter Back und dem Running Back aufstellen und laufen, blocken oder fangen. Alternativ sind auch Passspielzüge mit bis zu fünf Wide Receivern möglich.

Defensiv-Formation

Die Defensive setzt sich standardmäßig aus folgenden Spielern zusammen:

  • 2 Defensive Tackles: Sind primär zur Verteidigung von Laufspielzügen zuständig und stellen sich zwischen Guards und Center auf. Beim Passspiel versuchen die Tackles, Druck auf den Quarter Back auszüben und diesen zu Boden zu reißen. Es handelt sich um kräftige Spieler.
  • 2 Defensive Ends (Right End, Left End): Greifen die Offensive Line über die außen an und versuchen, den laufenden Spieler oder den Quarterback anzugreifen. Es handelt sich um sehr athletische, kräftige Spieler.
  • 3 Line Backer: Halten Laufspielzüge auf, greifen den Quarter Back an, verteidigen Tight Ends im Passspiel. Es handelt sich um athletische, kräftige Spieler.
  • 4 Defensive Backs (2 Corner Backs, 2 Safeties): Verteidigen in der Regel Receiver oder Tight Ends, greifen gelegentlich aber auch den Quarter Back an. Corner Backs spielen häufig Manndeckung gegen Receiver, während Safeties eher eine bestimmte Zone verteidigen und als Absicherung eingesetzt werden.

In der Defensive gibt es ebenfalls viele, viele Varianten. Dabei richtet sich das Defensivpersonal natürlich nach der gegenüberstehenden Offensive. Einige Teams spielen den Großteil ihrer Spielzüge mit nur einem Defensive Tackle (= Nose Tackle).

Für den besseren Überblick seht Ihr hier zwei Formationen mit den dazugehörigen Positionen:

Neben den Angreifern und Verteidigern gibt es noch Spieler, die nur in Special Teams Plays eingesetzt werden.

Strafen

Natürlich werden im Football auch Vergehen bestraft. Es gibt zwar keine gelben oder roten Karten, in besonders schweren Fällen kann ein Spieler aber direkt vom Schiedsrichter entfernt werden. Ebenfalls zum Spielausschluss führen 2 persönliche Fouls, wie zum Beispiel übertriebene Härte (unnecessary roughness). Jedes Vergehen wird jedoch mit einem Raumverlust beziehungsweise Raumgewinn bestraft. Hier einige häufige Vergehen:

  • False Start (Offense): Ein Spieler der Offensive Line bewegt sich vor dem Snap zum Quarterback. Die Offensive erhält 5 Yards Raumstrafe.
  • Offside (Defense): Ein Defensivspieler steht im Abseits, also über der in der TV-Übertragung blau gekennzeichneten Line of Scrimmage. Die Offensive rückt 5 Yards nach vorne.
  • Holding (Offense/Defense): Ein Spieler wird gehalten. 10 Yards Raumstrafe/Raumgewinn.
  • Delay of Game (Offense): Der Ball wird nicht innerhalb von 40 Sekunden nach Ende des vorigen Spielzugs gesnapt. 5 Yards Raumstrafe.
  • Pass Interference (Defense): Der verteidigende Spieler hindert den Passempfänger entscheidend daran, den Ball zu fangen, ohne selbst in Richtung Ball zu gehen. Der Ball wird dort platziert, wo das Vergehen stattfindet. Sollte der Offensivspieler den Verteidiger irregulär davon abhalten, den Ball zu Fangen, erhält die Offensive 15 Yards Raumstrafe.

Begeht die Offensive ein Vergehen in der eigenen Endzone, entsteht eine Safety. Das Defensivteam erhält dann wiederum 2 Punkte, während die Offensive einen Punt ausführt.

Natürlich deckt dieser Anfänger-Guide nicht alle Feinheiten des Spiels ab. Dennoch solltet Ihr damit für das Spiel gerüstet sein.

Like what you read? Give Markus Schnitzler a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.