Gedankenschniposa

#1

Schaue Handy. Ein schreckliches, schreckliches Video. Von irgend so einem Bekloppten, der sich selbst dabei filmt, wie er mit einem neon Plastik-Besen versucht, eine riesige, graue Horror-Spinne von der Zimmerdecke zu bekommen.

Spinne rennt weg und er immer mit dem Besen an der Decke herumstochernd hinterher. Wackelige Aufnahmen vom kalbgroßen Mördervieh, wie sie so gespenstisch an der Decke hin und her und hin und her huscht und zornig zischt und faucht (ok, das war ne Lüge). Erstarrt, sich urplötzlich bewegt und dann wieder erstarrt. Spinne rennt weg, er hinter ihr her. Spinne in die Ecke, er weiter am Stochern. So geht das drei, vier, fünf Mal. Und Handy-Kamera läuft mit.

Gleich hat er sie, jetzt sitzt sie in der Falle!

Doch dann geht das tellergrosse Spinnenbiest in den Angriff über und lässt sich von der Decke fallen (nein, springt!), direkt auf den filmenden Idiot mit Besen. Auf den Kopf? In die Hoodie-Mütze? Ins Gesicht?! In seinen vom schreien offenen Mund? Direkt ins Herz? Ich unterdrücke ein feiges Kreischen während es mir in alle Glieder fährt. Der Horror auf 8 Beinen! Handy-Kamera liefert nur noch Schlierenbilder mit Wackeln und Zuckeln in alle Richtungen, dann aus. Wahrscheinlich tot der gute Mann.

In mir gefriert das Blut, wenn ich daran denke, diese Person (vor Angst mittlerweile von uns gegangen?) im Video gewesen zu sein. Klar wäre ich ge-stor-ben, keine Frage. Ich hätte geschrien und geschrien (war da gerade ein haariges Beinchen an meiner Lippe?) und wild um mich geschlagen und gerannt und geschrien…

Na ja, wie wir alle eben, richtig? Galileo (die Sendung, nicht der Rapper) hat mal gesagt: der Mensch hat seit schon immer eine Urangst vor Spinnen und Schlangen. Evolution und so. Ah so, stimmt ja. Dann kann jeder Mensch in erster Linie ja niemand erst mal gar nichts dafür. Ich poste das Video als WhatsApp-Status und grinse grausam. Gänsehaut für alle, muhuhahaha!

Aber dann muss ich nachdenken. Moment mal, sag ich mir… Moment…

Was wenn ich keine Angst vor Spinnen mehr habe, weil ich mich dieser schon angeborenen und in unseren Genen steckenden Angst stelle (Konftrontatiqnstherapie, bitches!)?

Ich stelle mir vor, wie cool ich dann wäre. So so cool. Alle so voll am Schreien, total im Fluchtmodus und in Panik und ich…

ich knie mich nur gemütlich runter zum jeweiligen katzengrossen, arachnoiden Dämon und hebe ihn ganz unaufgeregt und ohne jede Angst auf. Rede sanft mit ihm, oder stupse mit meiner Nase an seiner und wir lachen beide zärtlich. Ich knuffe ihn brüderlich in den Pansen und er winkt mir freundlich mit seinen Fangzähnen zu, oder spuckt mir ganz kumpelhaft ein bisschen Säure ins Gesicht. Zeige die Spinne, Kakerlake, Schabe oder Gottesanbeterin dann mit einem trockenen Spruch in die Runde („Seid ihr Babies? Schau mal, das kleine Ding hat mehr Angst vor euch, als ihr vor dem selber so. Seid ihr das kleine Spielzeug von den kleinen Welpen von kleinen Babies, die sich aus Angst immer Pipi und Kacka in die Hosen pfurzen?“) und lege das jeweilige Monster auf meiner Hand langsam und sanft vor die Haustür oder in den Garten. Tätschel-Tätschel, Küsschen auf die Drüsen, Tschüss. So cool wie Lorenzo Lamas damals, bei Renegade. Oder He-Man. Doch, das wär was!

Dazu, überlege ich, könnte ich mir doch eine eigene Vogelspinne kaufen! So mit Terrorium und so. Am besten ohne Fänge oder Stachel. Oder wenn das nicht geht, dann halt mit Gift na und? Mehr als ein Bienenstich tut das nicht weh, also. Stell ich in mein Zimmer rein und jeden Tag sag ich „Hallo Herr Spinni, wie geht’s?“ und irgendwann greif ich rein und irgendwann hab ich keine Angst mehr, aus Gewohnheit halt.

Buddhiste sagen, alle Tiere habbe Seele, leide Schmerze und wolle nur das Gleiche wie wir: Glück suche, Leid vermeide. Na also.

Seitdem ich das mal gelesen habe, hat sich meine Einstellung zu Getiers komplett verändert. Früher, wenn wütende Wespen kamen und um mich gekreist sind für Stechanflug-Attacke, habe ich mich gleich in die Gegenrichtung gekreist und sie mit meinen fliegenden Fists of fury, versucht KO zu boxen. Oder hab unseren grünen Muckenbatscher geholt und sie in der Mitte, wo sie sich ihren Körper so dünngegürtelt haben, kricks — brutal durchtrennt. Da hat sie aber blöd gekuckt. Wie damals bei „Stirb langsam 3“. so voll, „Hey Unterkörper ich fühl dich nicht mehr… Ich fühl meine Beine nicht mehr!“ Tja. Pech gehabt, Nutte! Heute jedoch wenn die Biene kommt, sag ich „Hallo Herr Bieni, komm ich tu dich wieder raus und wenn er mich sticht, was passiert? Dann sticht. Na und? Na ja gut, ausser man ist allergisch gegen Bienen oder Spinnen- und Schlangengift. Dann wär das schon blöd.

Aber dann hab ich wieder eine Idee: ein Mitgliederausweis!

Und das geht so: Wenn man Biene, Wespe, Spinne etc. mal geholfen hat, oder nicht gleich getötet die summe Dau, äh dumme Sau, dann kriegt man einen Mitgliederausweil für den Club der Bienen oder Spinnen. Und wenn dann Getiers kommt und dich töten will mal wieder, zeigst du den Ausweis, die prüfen den kurz mit einem scharfen Blick auf Echtheit und lassen dich un Ruh und gehn.

So… „Halt große Huntsman-Spider, Moment - ich hab einen gültigen Ausweis!“ Dann wartet er kurz (muss er, wegen Ethik) und ich zieh aus der Hosentasche eine ganz, ganz kleine Mini-Geldbörse raus und zeige ihm meinen ganz, ganz kleinen Mini-Mitgliederausweis vom „Royal Spiders Club“ oder der „Human Bee Goode Association“. Und wenn man mehr als einen kleinen Ausweis hat, kann man sich ja so eine kleine Geldbörse kaufen mit so herausfallender Plastikfolienausweiskette. Der Ausweis ist halt so mini, weil die Tiere nichts anfangen können mit normalgroßen Mitgliedspapieren. Weisst du wie weit weg so eine Mörderspinne nach hinten gehen muss, damit sie die großen Buchstaben erfasst? Da fällt die ja aus dem Fenster!

Also das ist ja nun wirklich quatsch. Und mehr weiß ich auch nicht.


Liebe Leserin, lieber Leser — als Newcomer-Autor ohne Verlag im Rücken ist es das schönste für mich, wenn meine Arbeit weiterempfohlen wird und weitere Menschen erreicht. Wenn dir dieser Artikel also gefallen hat, dann teile ihn bitte auf Facebook oder Twitter (siehe linke Spalte auf dieser Seite, neben Text) mit deinen Freunden und gib meiner Facebook-Fanseite ein “Gefällt mir” (so bleibst du selbst auch immer informiert über neue Geschichten). Vielen Dank und viele Grüße! Dein Omid Golbasi.