“Ich bin erleichtert, meinem alten Berufsleben adieu zu sagen!”

Auf zu neuen Ufern! — Picture Credit http://www.thewritingnut.com

Unsere Associate Anne Gabriel erzählt von ihrer Entscheidung, ins Associate-Programm zu wechseln, ihrem neuen Abenteuergeist, der sie seit Neuestem beflügelt und ihren bisherigen Schwerigkeiten, einen Job im Non-Profit-Sektor zu bekommen.

Ich hatte ursprünglich Marketing und Werbung als Berufsfeld gewählt, weil mir dies Dynamik und ein kreatives Umfeld versprach. Trotz einer steilen Lernkurve und einer Vielzahl an spannenden Projekten und Kunden war ich nach zehn Jahren an einem Punkt angelangt, den ich mit neuen Projekten nicht überwinden konnte. Ich konnte mich für meinen Beruf nicht mehr begeistern, alles fühlte sich oberflächlich an und all der Aufwand würde in einem halben Jahr schon keine Rolle mehr spielen. Mir fehlten Nachhaltigkeit und Sinn.

Ich bewarb mich mit Nachdruck bei Non-Profit-Organisationen und Stiftungen, allerdings ohne Erfolg. Die Branche hat sich längst zu einem geschlossenen System entwickelt, viele Biographien haben eine lange Liste von Stationen in dem Sektor, ich hatte lediglich mein Ehrenamt vorzuweisen. Aber ich entdeckte das Magazin enorm und die Plattform The Changer und erfuhr von Ideen und Machern, zu denen auch ich bald gehören wollte.

Die Branche hat sich längst zu einem geschlossenen System entwickelt

Dort stolperte ich über das Leadership Programm von On Purpose. Es bestätigte meine Überzeugung, dass sich Kompetenzen und Erfahrungen aus der Wirtschaft durchaus übertragen lassen und einen Mehrwert darstellen können. Mich überzeugte der Ansatz von On Purpose, Know-How für ein größeres, gesellschaftliches Ziel zu kombinieren, indem man Organisationen und Sozialunternehmen mit Menschen wie mir zusammenbringt und gemeinsam an einem Projekt arbeitet. So lernen beide Seiten voneinander und ich kann praktische Einblicke in den Sektor bekommen.

stakeholder-bubble_3
Die von Anne angesprochene Stakeholder-Structur unseres Associate-Programms

Man erhält dafür ein zugegebenermaßen symbolisches Gehalt, das mich kurz zögern ließ. Aber das Gesamtpaket wiegt es allemal auf. Es werden zwei Placements zur Verfügung gestellt, sodass man für jeweils sechs Monate in ein Projekt eintauchen kann. Jeder Associate wird in den zwei Placements von einem Mentor begleitet und nimmt parallel an einem regelmäßigen Programm von spannenden Seminaren und Coachings teil. Die Associates treffen sich wöchentlich und können sich über ihre Placements austauschen. So lernt man auch gleich von anderen und ist von Anfang an Teil eines Netzwerks, das einem vorher nicht so leicht zugänglich war.

Ich bin mir im Klaren, dass das Jahr eine Umstellung und auch anstrengend sein wird. Aber ich fühle mich gut aufgefangen von On Purpose. Das Team ist sehr offen und engagiert, sodass wir das Beste aus dem Programm ziehen. Ich bin erleichtert, meinem alten Berufsleben adieu zu sagen und mich auf das Abenteuer einzulassen, etwas zu finden, das mir mehr entspricht. Zusammen mit Gleichgesinnten den Quereinstieg zu erleben, viel Neues zu lernen, Wissen zu teilen und etwas in der Gesellschaft zu bewegen, darauf freue ich mich am meisten.


Associate Anne Gabriel

Anne Gabriel wird im Oktober ihr Associate-Jahr bei On Purpose beginnen und berichtet vorab darüber, was sie bewogen hat, sich dafür zu entscheiden. Sie arbeitete 10 Jahre lang als Projektmanagerin in Werbung und Marketing. Bevor sie in unser Programm kam, hat sie in der Branche eine Vielzahl von nationalen und internationalen Kampagnen abgewickelt.