Durch das Allround-Paket aus Arbeitseinsätzen, Trainings, Mentoring, Coaching und zudem einer Gruppe aus inspirierenden Associates, tauche ich tief in die Thematik des Social Entrepreneur und Leaderships ein.

Katharina Hug, Associate April 2017, zeigt auf, wie On Purpose ihr dabei hilft aus dem Wunsch nach einer Karriere mit Sinn Wirklichkeit zu machen.

Was hast du vor On Purpose gemacht?

Vor On Purpose war ich für das Marketing eines Automobiltestzentrums der Porsche Gruppe sowie das Online Marketing der Porsche Engineering Gruppe international verantwortlich.

Wie hast du deine Entscheidung zum Wechsel getroffen?

Ich konnte den größeren Nutzen meiner Arbeit nicht mehr erkennen und für wen oder was meine Arbeit wirklich etwas verändert. Daraus entstand der Wunsch meine Zeit und meine Energie in eine Aufgabe zu investieren, die in irgendeiner Art und Weise einen positiven Impact hat, ob es gesellschaftlicher Wandel, ökologische Nachhaltigkeit oder die Bewegung der Wirtschaft in nachhaltigere Methoden ist.

On Purpose hat mir hierzu eine Alternative aufgezeigt, in der ich mich neben diesem Schritt noch weiterbilden kann und zudem ein Netzwerk aus dem Sektor und von Gleichgesinnten aufbauen 
kann. Ich kann den dritten Sektor so besser kennenlernen und meinen Platz finden, wo ich mich am besten einbringen kann, um Impact zu generieren.

Was machst du in deinem aktuellen Arbeitseinsatz?

In meinem ersten Arbeitseinsatz bei Emmy-Sharing bin ich als “Business Development Manager — Kooperationen” tätig. Zu meinen Aufgabenbereichen gehört die Betreuung der nationalen Expansion in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern. Dazu zählt u.a. das Projektmanagement der Expansion in neue Städte, das Recruiting von Personal in den Zielstädten, die Steuerung von Dienstleistern wie Web- und App-Entwicklern sowie das Monitoring und Reporting der Produktperformance in den Zielstädten. Weitere Aufgabenbereiche sind das Beantragen und Betreuen von Förderprogrammen sowie die repräsentative Teilnahme an Veranstaltungen als Vertretung der Gründer.

Was bewegst du mit deiner Arbeit?

In meinem momentanen Arbeitseinsatz bei Emmy-Sharing geben wir Impulse, um den Stadtverkehr nachhaltiger zu gestalten und der nächsten Generation Alternativen zum Kauf eines eigenen Fahrzeuges zu bieten. Wir möchten die Gesellschaft verändern und zu einer verstärkten Nutzung von Sharing Modellen beitragen.

Was hat sich verändert?

Ich kann mich jetzt neben der Arbeit mit Themen beschäftigen, für welche vorher keine Zeit und kein Umfeld bestand. Ich habe in den Trainings die Möglichkeit viele interessante Themen kennenzulernen und mich tiefer mit den für mich interessanteren zu beschäftigen.

Was hat dir On Purpose in den letzten Monaten gegeben?

On Purpose hat mir in den letzten Monaten durch die anderen Associates, das Mentoren- und das Coaching-Programm sowie die wöchentlichen Trainings viele neue Perspektiven und Sichtweisen aufgezeigt.

Durch den Austausch mit den anderen Associates, Trainern und Mentoren hat man neben dem eigenen Arbeitseinsatz die Chance viele andere Erfahrungen mitzuerleben. Auf diese Weise bekommt man Einblick in deutlich mehr Praxisfelder.

Für mich sind die wöchentlichen Trainings das Highlight der Woche, da ich mit vielen interessanten Themen konfrontiert werde, die von Spezialisten vorgestellt werden, die immer mit viel Elan, Begeisterung und Offenheit von ihren Themen und ihren Erfahrungen berichten.

Ich bin momentan glücklicher als zuvor, da ich das Gefühl habe den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht zu haben. On Purpose ermöglicht mir in den wagen Wunsch, eine Karriere mit Sinn zu verfolgen, viel Klarheit und Struktur zu bringen. Das Associate-Programm zeigt mir Möglichkeiten auf, diesen Wunsch zu verfolgen, die mir vorher unbekannt waren. Mein Mentor hat mir zudem aufgezeigt, dass auch die kleinen Steine, die vielleicht erst in Jahren die allerkleinsten Wellen schlagen, ein Weg sind Impact zu schaffen. Wichtig ist, das wir uns bewusst sind, welche Wellen das sein sollen und wie wir es schaffen sie zu generieren und dann zu vergrößern.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.