Erweiterung des staatlich geförderten Christian Doppler Labors Blockchain-Technologien für das Internet der Dinge — CDL-BOT

Pantos
Pantos
Jul 19 · 5 min read

Lies diesen Artikel auf Englisch.

Mit dem heutigen Tag setzen wir einen weiteren wichtigen Meilenstein auf der Pantos-Roadmap. Mit der Technischen Universität Hamburg (TUHH) tritt ein weiteres führendes Forschungsinstitut dem CDL-BOT bei. Diese Partnerschaft bedeutet nicht nur zusätzliche Expertise und Ressourcen, sondern eröffnet uns auch Forschungsdisziplinen, die wir nun mit neuen Forschern in unserem Gemeinschaftslabor angehen können. Da CDL-BOT eine Teamleistung ist, möchten wir allen Unternehmens- und Forschungspartnern die Möglichkeit bieten, ihre Ansichten über die Erweiterung zu teilen. Lies weiter, um tiefere Einblicke zu erhalten, die strukturellen Veränderungen zu verfolgen und mehr über dieses spannende Update zu erfahren.

Da es uns schon immer ein Anliegen war, das Projekt möglichst optimal zu positionieren, sind wir stolz darauf, dass wir nicht einmal ein Jahr nach der Eröffnung des CDL-BOT durch die österreichische Ministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Dr. Margarete Schramböck, unsere (bereits) starke Position weiter ausbauen, indem wir eine weitere Spitzenuniversität und zusätzliche renommierte Forscher im Team begrüßen dürfen.

Erweiterung von CDL-BOT auf zwei Module bringt neue Blickwinkel in unsere Forschung

Mit der neuen Struktur wird es nun zwei Module im CDL-BOT geben. Modul eins, “Cross-Blockchain Transactions”, wird an der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) angesiedelt sein und von Prof. Stefan Schulte geleitet. Modul zwei, “Lightweight Blockchain Protocols”, ist an der TU Wien unter der Leitung von Prof. Matteo Maffei angesiedelt. Wir freuen uns sehr, Matteo an Bord begrüßen zu dürfen: Als renommierter Blockchain-Forscher mit langjähriger Erfahrung in angewandter Kryptographie und Sicherheitsanalyse bringt er neue Aspekte in unsere Forschung ein.

Auch der Leiter des CDL-BOT, Prof. Stefan Schulte, begrüßt die Erweiterung des Labors und den Beitritt seines langjährigen Kollegen: ”Ich bin sehr glücklich über die Erweiterung von CDL-BOT um ein zweites Modul. Ich verfolge Matteos Forschung schon seit Jahren und freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm und seinem Team. Mit seinem exzellenten Hintergrund in angewandter Kryptographie und Sicherheitsanalyse bringt er zusätzliches Fachwissen in einem Bereich ein, der für den Erfolg des Labors hohe Relevanz hat”.

Prof. Matteo Maffei ist ebenfalls sehr erfreut, über die Möglichkeit bei CDL-BOT mitzuarbeiten: “Ich freue mich sehr darauf, diesem spannenden Forschungsvorhaben beizutreten. Meine Forschungsinteressen im Blockchain-Bereich konzentrieren sich auf die Interoperabilität, Skalierbarkeit, Sicherheit und Privatsphäre von Zahlungssystemen und Smart Contracts, die auch den Kern von CDL-BOT bilden. Insbesondere sehe ich meine Expertise in Off-Chain-Protokollen und Smart-Contract-Verifizierungstechniken als eine Möglichkeit, die bahnbrechende Forschung, die bereits innerhalb von CDL-BOT durchgeführt wird, zu ergänzen und zu bereichern. Ich bin begeistert, mit Stefan, einem Blockchain-Forscher mit starker System-Expertise und zwei international renommierten und außerordentlich innovativen Organisationen, wie Pantos und der IOTA Foundation zusammenzuarbeiten”.

Pantos bleibt Unternehmenspartner und sowohl unser CEO, Paul Klanschek, als auch Pantos Project Lead, Philip Gahler, freuen sich über die Expansion von CDL-BOT

Als Tochtergesellschaft von Bitpanda, Europas führendem Neobroker, war Pantos von Anfang an ein starker Befürworter von CDL-BOT und ist stolz darauf, dass sich neue Universitäten anschließen und die Bedeutung von Blockchain-Interoperabilität erkennen.

Auch unser CEO, Paul Klanschek, freut sich über die Erweiterung: “Wenn ich auf die Gründung von Pantos im Jahr 2018 zurückblicke, könnte ich nicht stolzer auf das sein, was wir bis jetzt erreicht haben. Letztes Jahr haben wir mit der Verleihung eines Christian Doppler Labors — eine der höchsten Auszeichnungen in der österreichischen Forschungslandschaft — bereits einen großen Meilenstein setzen können. Jetzt, indem wir neben der TU Wien eine zweite Spitzenuniversität und mit Matteo einen weiteren renommierten Professor an der Seite von Stefan dazugewinnen, haben wir das noch übertroffen. Ich freue mich also sehr, dass sich CDL-BOT weiterentwickelt und wir die neuesten Ergebnisse mit unserer Community teilen können”.

Ergänzend zu Pauls Worten sagt unser Project Lead Philip Gahler, der bei der Vorbereitung der Erweiterung eng mit Stefan und Matteo zusammengearbeitet hat: “Da sowohl Stefan als auch Matteo führende Experten auf ihren jeweiligen Gebieten sind, steht CDL-BOT wirklich an der Spitze der Forschung im Bereich der Blockchain-Interoperabilität. Weil die Zusammenarbeit mit der TU Wien vom ersten Tag an ein Erfolg war, sind wir davon überzeugt, dass wir an diesen nun mit der TUHH als zweitem Partner nahtlos anknüpfen. Persönlich fühle ich mich geehrt, eine der führenden Initiativen im Bereich der Blockchain-Interoperabilität zu leiten und nun weiter auszubauen und täglich mit solch großartigen Kollegen zu arbeiten. Ich bin zuversichtlich, dass die Unterstützung durch zusätzliche Forscher, die nun mit CDL-BOT verbunden sind, uns bei der Lösung offener Fragen weiter voranbringen wird”.

Pantos und IOTA veranstalten dieses Jahr einen IOTA Talk

Pantos freut sich, die Zusammenarbeit und den offenen Austausch mit der IOTA Foundation, der Organisation hinter einem der führenden Distributed Ledger Technology (DLT)-Protokolle, fortzusetzen.

In einem gemeinsamen AMA werden Philip Gahler, Project Lead bei Pantos, Dominik Schiener, Mitgründer der IOTA Foundation, und Prof. Stefan Schulte, Leiter von CDL-BOT, der Frage nachgehen, wie die CDL-BOT-Erweiterung innovative Lösungen im DLT-Bereich noch weiter vorantreiben kann. Datum und weitere Details werden bald bekannt gegeben, also nicht verpassen!

Da sowohl Pantos als auch CDL-BOT gemeinsame Forschungsanstrengungen darstellen, teilen wir auch gerne Dominik Schieners Ansichten über die Erweiterung der Zusammenarbeit: “Die neuen Möglichkeiten, die sich durch die Partnerschaft mit dem Christian Doppler Labor für Blockchain-Technologien für das Internet der Dinge (CDL-BOT) ergeben, werden uns helfen, unsere grundlegende Vision zu erreichen, die am besten geeignete Distributed-Ledger-Technologie für das Internet der Dinge bereitzustellen. Durch die Zusammenarbeit mit einem Kryptographen werden wir in der Lage sein, bestimmte Aspekte von DLT abzudecken, die bisher schwer zu erreichen waren, um so die besten Lösungen für alle zu bauen”.

Wir freuen uns außerordentlich, in dieser Erfolgsgeschichte mit allen bestehenden Stakeholdern und neuen, äußerst wertvollen Partnern, die sich unserem Projekt anschließen, das nächste Kapitel aufzuschlagen. Dies ist ein weiterer großer Schritt für Bitpanda und Pantos. Gemeinsam mit unseren neuen Partnern sind wir zuversichtlich, neue Meilensteine zu erreichen.

Folge unseren offiziellen Kanälen, um stets über den Fortschritt des Pantos-Projekts am Laufenden zu bleiben: