Wertschöpfungskette des Online-Payment Prozess

Diese Infografik zeigt Ihnen die komplette Wertschöpfungskette einer Online Zahlung im D-A-CH Markt auf. Auf den ersten Blick wirkt die Grafik sehr kompliziert und unverständlich. Deshalb zeigen wir Ihnen jeden Prozess einzeln auf — Dann ist auch die gesamte Abbildung einfacher und verständlicher.

Zu Beginn erklären wir Ihnen aber jede in den Prozess verwickelte Partei:

  • Käufer: Konsument mit einer Debit-, Kredit-, Prepaid-, oder Kundenkarte.
  • Payrexx: Schnittstelle zwischen Verkäufer und Käufer. Zahlungswebsite für Verkäufer, welche diese ohne Programmierkenntnisse erstellen können und per Mail, über Facebook und Twitter viral verbreiten können.
  • PSP: Zahlungsanbieter, der Produkte und Dienstleistungen für Händler, Banken und andere Finanzinstitute anbietet, die in Verbindung mit der Herausgabe der Akzeptanz oder der Verarbeitung von Debit- und Kreditkarten oder anderen bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten stehen.
  • Verkäufer: Betreiber eines Verkaufspunkts, beispielsweise ein Geschäft mit einem Onlineshop.
  • Acquiring Bank: Vertragspartner des Verkäufers zur Akzeptanz von kartenbasierten Zahlungen. Sie ist unter anderem für die Transaktionsverarbeitung sowie für die Vergütung des Händlers zuständig.
  • Internationale Kartenlizenzgeber: Kartenorganisationen wie beispielsweise VISA, MasterCard oder American Express. Lizenzgeber für Issuing Bank und Acquiring Bank.
  • Issuing Bank: Finanzinstitute wie Banken (oder von Banken beauftragte Institutionen), die Karten herausgeben und für die Rechnungsstellung und Kontobelastung zuständig sind.

Transaktionsprozess

Bei einer Transaktion werden alle diese sieben Parteien miteinander verknüpft.

Der Käufer gibt seine Kartendaten bei der Bestellung über Payrexx ein (1). Diese Daten werden dem Payment Service Provider übermittel (2), dieser fragt dann beim Acquirer nach, ob die Limite für den zu zahlenden Betrag ausreicht (3). Der Acquirer frag die Limite via den Internationalen Kartenlizenzgeber bei der Issuing Bank an (4), diese bestätigt die Limite (5; wieder via Internationalen Kartenlizenzgeber). Auch der Acquirer bestätigt die Limite gegenüber dem Payment Service Provider und gibt die Transaktion frei (6). Diese Meldung wird an Payrexx weitergeleitet (7) und so erhält der Kunde ein positives Feedback (8): Die Zahlung war erfolgreich!


Geldfluss

Der Geldfluss läuft wie folgt ab: Die Issuing Bank stellt dem Käufer eine Rechnung (1) und der Käufer bezahlt diese Rechnug (2). Danach überweist die Issuing Bank den Kaufpreis via den internationalen Kartenlizenzgeber an den Acquirer (3), worauf dieser den Kaufpreis dann an den Verkäufer vergütet (4).


Warenfluss

Der Warenfluss ist am einfachsten zu verstehen. Der Verkäufer übergibt oder sendet die Ware an den Käufer. Ansonsten hat keine der restlichen 5 Parteien etwas damit zu tun.


Vertragsbeziehung

In der Wertschöpfungskette für Online Payment bestehen verschiedene Vertragsbeziehungen:

  • Käufer — Verkäufer: Der Käufer und Verkäufer gehen zusammen einen Kaufvertrag ein.
  • Käufer — Issuing Bank: Der Käufer hat bei der Issuing Bank einen Vertrag mit Bedingungen für die Kreditkarte des Käufers.
  • Issuing Bank — Acquirer: Interchange Fee.
  • Issuing Bank — Internationaler Kartenlizenzgeber: Lizenzvereinbarung.
  • Acquirer — Internationaler Kartenlizenzgeber: Lizenzvereinbarung.
  • Acquirer — Verkäufer: Der Verkäufer hat mit dem Acquirer einen sogenannten Kartenakzeptanzvertrag.
  • Verkäufer — Payment Service Provider: Zahlungsanbietervertrag.
  • Verkäufer — Payrexx: Account bei Payrexx.
  • Payrexx — Payment Service Provider: Zulassungsvertrag.