Lahe-Lahe in Assam, Indien oder: Aller Anfang ist schwer

Zwischen Schwarztee und Schweinezucht, Schule und Selfies versuchen zwei Kolleginnen, eine eLearning-Plattform für indische Lehrer aufzubauen — wenn Strom und Internet mitspielen. Wie das aussieht? Hier gibt’s Teil II aus Indien:

Teil I noch nicht gelesen? Von Chai bis Childaid: ein Projekteinsatz im Nordosten Indiens — Klick!

Bei unseren Unternehmenskunden würden wir das wohl nicht erleben: Anlässlich unserer Begrüßung vor Ort in Guwahati wurde ein einstündiges Konzert mit vielseitigen Liedern und Tänzen für uns organisiert.

Am Ende mussten wir das „Fliegerlied“ mittanzen, das unsere indischen Gastgeber im Gegensatz zu uns auswendig konnten, nachdem es von einem deutschen Freiwilligen eingeschleppt wurde. In den ersten Tagen ging es in die unterschiedlichsten Schulen und Einrichtungen, die Childaid Network finanziell unterstützt und betreut.

Wir haben auch Berufsschulen besucht, in denen die Jugendlichen eine Art Berufsausbildung z.B. als Zimmermann oder Schneider absolvieren und damit überhaupt erst eine Chance auf bezahlte Arbeit erhalten. Oft werden die Absolventen direkt an Arbeitgeber vermittelt. Uns hat es zutiefst beeindruckt, in wie vielen Lebensbereichen sich Childaid mit seinen Partnern einsetzt und sichtbare Ergebnisse erzielt.

Die lokalen Gegebenheiten sind nicht die einzige Herausforderung während unseres Einsatzes. Die Arbeitsweise in Assam folgt dem Prinzip „Lahe-lahe“ = „Langsam-langsam“ oder „keine Eile“. Man kann hier nicht einfach etwas per E-Mail anfragen und die Antwort am gleichen Tag erwarten. Es ist viel wirkungsvoller, auf die Person zuzugehen, mit ihr mal einen Chai zu trinken, und so an die ersehnten Informationen zu gelangen. Oft müssen wir im Gespräch die Fragen mehrmals umformulieren und wieder und wieder stellen, damit sich das Puzzle an Informationen zusammenfügt. Die indischen Kollegen nehmen sich Zeit. Das Gleiche können wir auch übers Internet hier sagen. Aber wie lautet ein indisches Sprichwort?

Fortschritt hat wenig mit Geschwindigkeit, aber viel mit der Richtung zu tun.

https://youtu.be/1UvUKI1q6OU

Mit 30 Grad warmen Grüßen

Iuliia und Julia

Like what you read? Give Accenture DACH a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.