Adblocking verstehen

Seit 2015 ist die Nutzung von Internet Adblocker wieder gestiegen. In einem Gastbeitrag auf horizont.net erklärt Carsten Frien, CEO von Roq.ad, die Hintergründe rum um Adblocker.

Jeder Fünfte Internet Nutzer setzt Adblocker ein. Gründe für die Nutzung der Adblocker sind vielseitig. Viele wollen sich vor irrelevanter oder aggresiver Werbung in Form von blinkenden und Sound abspielenden Videos oder Anzeigen schützen. Oft werden die Werbeformen als lästig teils als aufdringlich empfunden. Somit verwundert es nicht, wenn mehr Menschen Adblocker verwenden.

Es scheint so, also ob die Marketer den Endnutzer, den Mensch am Gerät, aus den Augen verloren hat. Unabhängig von den Bedürfnissen der Nutzer, wird weiterhin versucht, teils mit neuester Technik, auf Werbung zu setzen.

Carsten Frien ist der Meinung “erfolgreiche Konvertierung braucht einen ganz wesentlichen Faktor und das ist der Mensch. Deshalb müssen Marketer proaktiv daran arbeiten, durch einen datengestützten, geräteübergreifenden Ansatz ein positiveres Werbeerlebnis zu schaffen.”

Fakt ist, Content muss irgendwie finanziert werden und das kann nur mithilfe von Werbung und/oder Bezahlinhalten erreicht werden. Dafür sind Lernprozesse auf beiden Seiten notwendig, um steigende Adblocker Nutzung einerseits nicht als Abwehrreaktion der Konsumenten zu provozieren und andererseits die verzweifelte Einschaltung von übertriebenen Werbemaßnahmen um jeden Preis auf Seiten der Content Produzenten zu vermeiden.

Quelle: horizont.net

Show your support

Clapping shows how much you appreciated Julia Reif’s story.