China: SVoD — wo, wenn nicht hier?

Der chinesische Markt für Subscription Video on Demand boomt! Die Ergebnisse von eMarketer sind eindeutig: 220 Millionen Chinesen werden im Jahr 2018 über einen Subscription-Anbieter Videos schauen. Mehr über die Gründe sowie Einzelheiten über den chinesischen VoD-Markt im Folgenden.

Rückblick & Aussichten

Der Abonnement-Markt wuchs 2017 um ganze 80% und bis 2019 prognostiziert e-Marketer, dass mehr als zwei Fünftel der digitalen Video-Nutzer in China einen OTT-Dienst in Anspruch nehmen werden.

Weitere Highlights

Der Umsatz mit Video on Demand wird für 2018 etwa 1.556,2 Mio.€ betragen. Nach den USA (10.423,1 Mio.€) ist China damit das Land mit dem zweitgrößten Umsatz in diesem Segment. Nach aktuellen Prognosen wird im Jahr 2022 ein Marktvolumen von 2.888 Mio. € erreicht werden. Dies entspricht einem jährlichen Umsatzwachstum von 16,5%. Subscription Video on Demand (SVoD) ist mit 1.085 Mio.€ hierunter das größte Marktsegment für 2018. Der durchschnittliche Erlös für Nutzer beträgt dabei derzeit 4,20€.

Umsätze von TVoD, SVoD und EST bis 2022, Grafik: statista

Gründe für die Akzeptanz von SVoD

„Abgesehen vom Zufluss immer neuer und attraktiver Inhalte, ist es die immer stärkere Internetdurchdringung, die schnellere Verbindungsgeschwindigkeit, die erschwinglichen Preise sowie die zunehmende Zahlungsbereitschaft für Unterhaltung, die die Akzeptanz für OTT-Abonnements vorantreiben.“, erklärt Shelleen Shum, Senior Forecasting Analyst bei eMarketer.

Die großen Anbieter

Der chinesische Plattformen-Markt wird von BAT-Baidu’s iQiyi, Alibaba’s Youku und Tencent’s Tencent Video dominiert. iQiyi ist derzeit Marktführer und ist letztes Jahr einen erfolgreichen Deal mit Netflix eingegangen. Tencent dagegen hat angekündigt, dass 300 Millionen Dollar in die Content-Produktion fließen sollen und Alibaba habe vor, eine strategische Partnerschaft einzugehen, um Youku Tudou (Fusion aus Youku und Tudou) mit exklusiven Content-Angeboten zu versorgen.

Es kann angenommen werden, dass sich die Kluft zwischen den anderen Anbietern verringern wird — vorausgesetzt der Zufluss an Investitionen wird nicht gestoppt und das Content-Geschäft entwickelt sich weiter.

plenigo hat sich auf das Subscription Management spezialisiert. Nach der einfachen Integration der SaaS-Plattform kann der End-User Zugang zu digitalen und analogen Produkten und Services erwerben. Produkte und Preise können als Abonnement oder über Einzelverkäufe selbst gestaltet werden und über einen transparenten Einblick der Kundennachfragen können neue Strategien entwickelt werden. Kontaktieren Sie uns gern unter support@plenigo.com um mehr über Ihre Möglichkeiten bei plenigo in Erfahrung zu bringen. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Quellen: The Drum, statista