Video-on-demand auf dem Vormarsch

Laut einer repräsentativen Befragung von bitkom steigt die Nachfrage nach kostenpflichtigen Video-Streaming-Diensten. Außerdem wächst der Markt für Bewegtbilder in sozialen Netzwerken.

Drei von zehn Internetnutzern zahlen für Filme und Serien. Die On-Demand-Portale sind dabei Amazon Prime Video, Apple iTunes, Netflix, Maxdome, Google Play oder Sky Online. “Die Portale sind längst nicht mehr nur Anbieter, sondern produzieren eigene preisgekrönte Filme, Serien oder Dokumentationen. Das schafft Aufmerksamkeit und lässt den Online-Videokonsum jedes Jahr weiter steigen“, so der bitkom-Experte Timm Lutter. Er meint, dass das klassische Fernsehen an Bedeutung verlieren wird und Online-Angebote davon profitieren werden.

Das Streamen von Short-Form-Videos auf sozialen Medien wie Instagram oder Facebook wird von 32 Prozent der Befragten praktiziert. Diese Clips sind nicht länger als zehn Minuten und variieren von privaten Videos von Freunden bis zu kommerziellen Live-Videos.

Insgesamt streamen drei Viertel der Deutschen ab 14 Jahren Serien, Filme und andere Videos im Internet. Die beliebtesten Portale sind Youtube, Vimeo und Vevo. 77 Prozent der Videostreamer nutzen die Möglichkeit eigenen Inhalt hochzuladen. Die Mehrheit der Menschen (74 Prozent) nutzen die Mediatheken und Webseiten der TV-Sender um Fernsehsendungen anzuschauen. Die Hälfte der Video-Streamer sieht das klassische TV-Programm inzwischen live online.

Quelle: bitkom.org