Fargo Staffel 1 Kritik

Ruhig Blut.

Ich weiss, ich bin “ein wenig” spät zur Party. Aber die von hinten im Bus kommen ja bekanntlich immer zu letzt. Ich weiss wirklich nicht, warum ich mich so lange darum gedrückt habe, die erste Staffel Fargo anzuschauen. Aber wenn du das hier liest, und es dir ähnlich geht: Wach auf. Komm zu Vernunft. Und warte keinen Tag länger. Denn Fargo gehört mit zum Besten, was es jemals im Serien Format zu sehen gab.

Fargo, der Film der Coen Brüder, dürfte vielen ein Begriff sein und dient der Serie als Grundlage. Geschickt werden in gewissen Momenten Film und Serie miteinander verwoben, die Serie funktioniert aber auch völlig alleinstehend. Die Coens sind als Executive Producer mit an Board und drücken der Serie ihren unvergleichlichen Stempel auf. Je weniger man im Vorfeld über die Geschichte weiss, desto besser. Daher nur so viel: Es geht um Zufall und Schicksal, Täuschung und Wahrhaftigkeit, Realität und Fassade, den Tod und das Leben. Mehr kann man kaum verlangen.

Wo soll man mit dem Schwärmen beginnen? Regie, Kamera und Musik sind durchweg erstklassig, das verschneite und beschaulich Minnesota ist als Kulisse so einzigartig wie bezaubernd. Die Geschichte ist vertrackt und voller Wendungen, aber niemals verwirrend oder vorsätzlich täuschend. Die Welt rund um Fargo fühlt sich gleichermaßen komplett verrückt und völlig real an, und somit fiebert man jede Sekunde mit, selbst wenn sich aberwitzige Situationen entspinnen, die in Händen von weniger begabten Künstlern schnell unglaubwürdig oder lachhaft geworden wären. Vor allem aber sind es die brilliant geschriebenen Dialoge, der unverkennbare Humor und die bis in die letzte Nebenrolle perfekt besetzten Schauspieler, allen voran Allison Tolman als Molly Solverson, die aus Fargo einen derartigen Hochgenuss machen, dass man sich wünscht, dass man die Serie immer wieder zum ersten Mal sehen könnte. Folge Sieben könnte die beste Episode einer Serie sein, die ich je gesehen habe. Nimm das, Breaking Bad.

Die erste Staffel von Fargo ist nahe dran an der Perfektion. Molly, Gus, Lester und Lorne werden mich noch viele Jahre gedanklich begleiten. Wer den typischen Humor und Ton der Coens mag, wird Fargo lieben. 10/10


🍿 Folge Popcornperlen auf Medium, Twitter und Facebook für mehr Filmkritiken, Serienreviews und Toplisten.

🍿 Wir freuen uns über Kommentare, Empfehlungen und Filmtipps.

🍿 Wenn du Teil des Popcornperlen-Teams werden willst, dann melde dich!