Was euch am Sonntag im Straßenbräu erwartet

Du hast Bock ganz gemütlich selbstgemachte Leckereien zu frühstücken? Check. Du würdest gerne fermentieren lernen? Check Check. Darfs noch ein Bierchen um einen Euro sein? Aber natürlich. Das sind schon zumindest fünfzehn Fliegen mit einer Klappe! Also kommt ab 10 Uhr vorbei, lebt mit uns ein Stück Nachhaltigkeit und stellt euch auf ein kulinarisches Erlebnis der besonderen Sorte ein. Dabei sind….

//// The Real Junk Food Project

Trommelwirbel und Fanfaren: Ihr könnt euch auf viele grandiose Freunde und Partner aus dem Foodsaving Bereich freuen! Das Frühstück kommt von Therealjunkfoodproject. Ein Projekt, das überschüssige Lebensmittel von Supermärkten und Restaurants einsammelt. Sehr großzügig! Die Lebensmittel werden dann von erfahrenen Köchen und einem engagierten, interkulturellen Team von Freiwilligen in hochwertige Gerichte verarbeitet. Ihr könnt euch also auf leckere vegetarische Brotaufstriche und grandiose Brotaufstriche gefasst machen.


//// DingsDums

Gerettete Lebensmittel schön und gut: aber was kann man mit ihnen machen, damit sie nicht schlecht werden? Diese Frage stellten sich auch die drei Gründer von DingsDums. Ihren Weg haben sie nun gefunden: Sie verwandeln Überbleibsel ohne Umwege in snackbare Dumplings. Kostproben gibt es beim „Simply the Rest“-Brunch am 11. Juni, die Leseprobe findet ihr hier.


//// Die Berliner Tafel

Die Berliner Tafel hat’s uns allen vorgemacht und rettet Lebensmittel seit 1993. Wusstet ihr, dass die Berliner Tafel rund 300 soziale Einrichtungen, die daraus fertige Mahlzeiten zubereiten und rund 50.000 Bedürftige Wusstet ihr, dass in ganz Berlin pro Woche bis zu 600 Supermärkte angefahren werden? Ganz klar: Vorbild!


//// SirPlus

Raphael Fellmer hat Foodsharing zu einer Massenbewegung gemacht. Mit seinem Team gründete er das Start-Up SirPlus. Gemeinsam wollen sie Essen-Retten systematisch angehen und überschüssige Lebensmittel per Online-Shop bis nach Hause bringen. So landen krumm gewachsenes Obst und Gemüse oder Waren, deren Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist, aber noch total genießbar wären, nicht mehr in den Müll. Wir finden diese Idee großartig und freuen uns wie Bolle, dass Raphael zu unserem “Simply the rest — Brunch & Event“ um 16 Uhr im Straßenbräu einen Vortrag halten wird.


//// Ostmost

Schon mal was von „Geheimrat Dr. Oldenburg“, „Minister von Hammerstein“ oder „Gefammten Kardinal” gehört oder denkt ihr euch jetzt: “say whaaat”? Wir lösen auf: es handelt sich bei diesen Bezeichnungen um regionaltypische, alte Apfelsorten, welche in unseren Supermärkten kaum Platz finden. Dabei sind sie köstlich, wie Ostmost unter Beweis stellt: Von Bio Apfel-Minze bis Cidre.

Alle Ostmost-Getränke sind aus regionalen Sorten und nach alter Mostertradition gepresst und abgefüllt. Eine wahre Trink-Revolution, denn hier wird auf nachhaltiger Anbau statt Monokultur geachtet. Dafür werden die Bauern auch mit dem doppelten Preis entlohnt. Jeder Schluck unterstützt also die Wiederaneignung natürlicher Nutzräume und ganz nebenbei kann man auch noch Baumpate werden.

Und während in der Stadt Flaschen über Theken wandern, wachsen draußen neue Bäume für die nächste Generation Apfelsaft heran, wie schön! Ihr wollt mehr über Ostmost und ihre Geschichte erfahren, dann kommt um 16:30 Uhr zu unserem Brunch.


//// Selo Soda

Seit vergangenem Sommer ist Selo coffee fruit der Geheimtipp unter den Szenegetränken — und damit auch der Erste seiner Art. Die Hauptzutat besteht aus den getrockneten Schalen der Kaffeekirsche — dem ungenutzten Teil der Kaffeepflanze, der oft entsorgt wird. Leider stehen Selo coffe fruit seit diesem Frühling vor unglaublichen Herausforderung: der 100% natürlicher Rohstoff, der Kaffekirsche wurde aufgrund seiner Neuartigkeit die offizielle Zulassung als Lebensmittel genommen — und das auf EU- Ebene.

Obwohl das Produkt absolut sicher ist, mussten Selo coffe fruit die Produktion ihrer köstlichen Limo stoppen. Wir halten nichts von dem absurden Gesetz und glauben an die Vision von Selo coffee fruit, einen Mehrwert in der Kaffeeindustrie zu schaffen — für Erzeuger, Planet und Konsumenten. Deswegen freuen wir uns, dass sie Teil des “Simply the Rest“-Brunches sind und ihr euch die letzten Flaschen ergattern könnt — inklusive einem spannenden Vortrag um 13 Uhr. Also: fingers crossed for coffee cherry alliance!


//// Lemon-Aid

Auch die Jungs und Mädels von Lemon-Aid aus Hamburg wollen nicht bloß Saft verkaufen, um den Durst zu stillen. Sie haben das Projekt gegründet, um sozialen Wandel aktiv mitzugestalten. Wie? Mit jeder Flasche wird nicht nur fairer Handel, sondern auch der Lemonaid & ChariTea e.V. unterstützt. Und das schon seit 2008!


//// Quartiermeister

Manche schmecken herb, manche süffig, einige zischen und manche gibt es vom Fass. Manche verbinden Nationen, überdauern Generationen, und andere führen bei großem Gebrauch zu Komplikationen. Und manche machen die Welt einfach ein bisschen besser. Und obwohl letzteres nach schnöder Tresenromantik klingt, trifft es auf das Bier von Quartiermeister zu.

Denn mit jeder Flasche werden soziale Projekte und Initiativen in der Nachbarschaft unterstützt. Das Ziel ist, allen Biergenießern endlich die Wahl einer nachhaltigen, aufrichtigen und transparenten Alternative zu geben, die nicht nur schmeckt, sondern direkte und sichtbare Beiträge leistet. Na dann trinkt man doch gerne ein Bier oder zwei oder drei…ist ja für einen guten Zweck. Wir freuen uns, mehr über Quartiermeister und deren spannenden Projekte zu erfahren, den Vortrag gibt es um 12 Uhr. Wohl bekommt‘s!


Wann: Sonntag den 11.06.17, 10–17 Uhr, danach normaler Barbetrieb mit Musik von unseren DJs bis ca. 22 Uhr

Wo: Neue Bahnhofstraße 30, 10245 Berlin

Wir freuen uns auf euch!

Euer ResQ Club Team

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.