Tablet mit Biz — ein Selbstversuch (Tag 3)

von Sascha Boerger

Mein dritter Tag mit dem Tabletbook startet früh im Office. Nach kurzem Check meiner Mails, organisiere ich noch kurz meinen Besuch beim 3. Fraunhofer Fokus Web Symposium (Link korrigiert — danke an Christian für den Hinweis!) und komme das erste Mal in drei Tagen in die Versuchung zu drucken. Nur wie komme ich jetzt spontan mit dem Tablet an unseren Netzwerkdrucker heran?

Hm, dann muss die elektronische Kopie meiner Teilnahmebestätigung reichen. Die Druckereinrichtung landet auf meiner Taskliste.

Beim Event selbst werde ich garnicht nach einer Identifikation gefragt: Das Ansagen meines Namens reicht völlig aus. Auch in diesem Fall hätte ich also unnötig ein Stückchen Regenwald vernichtet. Vielleicht schließe ich dem Tablet-Selbstversuch noch einen vier- oder gar achtwöchigen Null-Papier-Selbstversuch an?

Während der Veranstaltung zeigt sich der Vorteil eines “Cellular”/LTE-ausgestatteten Gerätes — das Gäste-WIFI hat einen unterirdisch schlechten Datendurchsatz. Also WI-FI aus und LTE an… schon steht der VPN-Tunnel wie eine 1! :)

Neben ein paar E-Mails und ein wenig Websurfen bringt der Tag keine grossen Herausforderungen an die Technik. Nur ein Appell: Liebe Webmaster, schmeisst endlich diese proprietären Inhalte (insbesondere Flash!) von euren Seiten und setzt euch mit Mobile 1st, Responsive Web Design und
HTML5 Video und Audio auseinander — danke dafür im Voraus.

Fazit Tag 3: Alles bleibt anders — Wo sind die Business-Anwendungen, die uns (Manager) immer wieder nach aufgemotzten Full-Features-High-End-Notebooks schielen lassen? In der ersten Hälfte meiner Tablet-only-Woche müssen sich diese gut versteckt haben… ^^