Kreatives Schreiben? Nutze Dein Smartphone statt den Computer

Photo by rawpixel on Unsplash

Podcasts, Videos und Bilder sind in den Social Media, auf Blogs und Webseiten wichtig, doch an Text führt immer noch kein Weg vorbei. Nicht ohne Grund hat Medium als Plattform für Texte und AutorInnen solchen Erfolg. ;)

Wer bloggt und mehr oder wenige kreative Texte für online Plattformen verfasst, tut das häufig an einem Computer, Laptop oder Tablet.

Das ist normal, verständlich … und nicht die beste Idee.

Gerade für kreatives Schreiben und die Entwicklung von Texten habe ich einen anderen Vorschlag für dich:

Nutze dein Smartphone als Schreibtool.

Was Dein Smartphone für kreatives Schreiben so hervorragend macht

Das Smartphone? Diesen kleinen Bildschirm ohne physische Tastatur?Warum sollte man das statt des Laptops mit viel Platz auf dem Bildschirm und ordentlichen Tasten zum schreiben nutzen?

Zuerst meine Gründe, dann einige Hinweise. Dein Smartphone ist das ideale Kreativschreibgerät, weil …

  • … der kleinere Bildschirm und das Betriebssystem dich zur Fokussierung auf den Text zwingen.
  • … es eine Abwechslung zu deinem gewohnten Schreib-Workflow darstellt und so die Routine durch bricht.
  • … du es immer dabei hast und Ideen nicht später angehen musst, was viel zu oft dann doch nicht passiert, sondern direkt die ersten Sätze tippen kannst.

Vermutlich ahnst du es schon: Die erste Version dieses Artikels entsteht auf meinem Smartphone.

Allerdings ist es nicht nur das Smartphone. Denn so viel und gerne ich auch mit der Bildschirmtastatur tippe — die Spontanität und Mobilität ist nicht zu schlagen — nutze ich für längere Texte doch eine externe Bluetooth-Tastatur.

Das bringt mich zu den Hinweisen:

  • Für längere Texte sind Bluetooth-Tastaturen sinnvoll. Meine Wahl ist die wasserfeste Keys-to-go-Tastatur von Logitech* (*=Affiliate Link), von Microsofts mobilem Keyboard* habe ich ebenfalls gutes gehört.
  • Natürlich kannst du dein Smartphone dann einfach irgendwo anlehnen, ich empfinde einen Stand als nützlich. Da ich mit meinem Smartphone auch viele Videos drehe, nutze ich oft mein Manfrotto Pixi* in Kombination mit dem Glif 2*.
  • Oben schreibe ich, dass die erste Version dieses Textes auf meinem Smartphone entsteht. Die finale Formatierung und Veröffentlichung machen ich dann auf meinem Surface. Einfach weil die Möglichkeiten am Desktop deutlich umfangreicher sind und sich beispielsweise Bilder und Links besser recherchieren und einfügen lassen.
  • Um Ablenkungen zu vermeiden schalte ich die Datenverbindung meines Smartphones aus oder stelle alle Benachrichtigungen ab. Das hilft beim fokussierten Schreiben.

Ganz so konsequent wie Christoph Magnussen , der oft nur von seinem Smartphone aus arbeitet, bin ich noch nicht. Doch gezielt und bewusst eingesetzt ist das Smartphone das beste Tool für kreatives Schreiben jenseits von Stift und Papier.

Wie schreibst du kreativ? Wirst Du Dein Smartphone dafür einsetzen und die Tipps ausprobieren?

Meine Bitte an dich

Photo by André Spieker on Unsplash

Wenn dieser Artikel für dich nützlich war, bitte ich dich, ihm Applaus zukommen zu lassen und ihn mit den Menschen zu teilen, denen er deiner Meinung nach ebenfalls nützlich sein kann.

Meine Publikation “Produktiv mobil” könnte für dich dann auch interessant sein, vielleicht schaust du mal rein, würde mich sehr freuen.

Und wenn dich interessiert, womit ich mein Geld verdiene und was ich tue, wenn ich nicht gerade auf Medium schreibe, freue ich mich, wenn du auf sozial-pr vorbei schaust und dir ein Bild von meiner Arbeit machst.

Wenn du Fragen, Themenwünsche, Anregungen oder konstruktive Kritik für mich hast, hinterlasse gerne einen Kommentar oder schreibe mich auf einem der sozialen Kanäle oder via E-Mail an. Ich freu mich drauf. :)