Standardlösung für die gesamte Branche

Interview mit Henrik Gockel, Gründer von PRIME TIME fitness

Im Interview spricht Henrik Gockel, Gründer und Geschäftsführer von PRIME TIME fitness, unter anderem über die Gründe für den Umstieg auf die Magicline sowie die Zukunft von PRIME TIME fitness und Magicline.

Du bist dieses Jahr mit allen Studios auf die Magicline gewechselt. Was war ausschlaggebend?

Henrik Gockel: Wenn man erfolgreich sein möchte, hilft es, Trends frühzeitig zu erkennen. Als ich 2015 das erste Mal mit Daniel über seine Pläne mit der Magicline gesprochen habe, waren wir uns schnell einig, dass unsere Branche genau darauf gewartet hat. Eine Cloud-Plattform auf neuestem technologischem Standard — so, wie es für viele andere Branchen längst üblich ist. Die Voraussetzungen waren einmalig. Genügend Investitionskapital im zweistelligen Millionenbereich, Informatiker als Entscheidungsträger und ein junges, super motiviertes Team. Es hätte natürlich auch schief gehen können — ist es aber nicht. Mitte 2018 waren wir der Überzeugung, dass die Jungs jetzt so weit sind.

Henrik Gockel ist Gründer und Geschäftsführer von PRIME TIME fitness sowie Dozent an der DHfPG und der BSA-Akademie. Er ist ein Trendsetter der Branche, immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und hat 2018 den IHRSA European Club Leadership Award gewonnen.

Wie lief der Umstieg?

Henrik Gockel: Absolut über meinen Erwartungen. Ich wusste natürlich, dass Magicline über ein erfahrenes und großes Onboarding-Team verfügt, aber unser persönlicher Ansprechpartner, Konstantin, hat Unwahrscheinliches geleistet. Wir sind nach einer Testphase in einem Club innerhalb von 20 Tagen mit unseren restlichen 10 Clubs erfolgreich gewechselt. Hätte ich mir nicht vorstellen können.

Welche Alternative siehst du zur Magicline?

Henrik Gockel: Ich bin froh um jeden, der das Potenzial der Magicline noch nicht erkannt hat, das sichert mir den Wettbewerbsvorteil noch ein wenig (lacht). Aber ich bin mir sicher, dass die Magicline die Standardlösung für die gesamte Branche werden wird.

Wo siehst du PRIME TIME fitness und Magicline in der Zukunft?

Henrik Gockel: 1+1=3. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Einzelteile. Wir potenzieren unsere Wertschöpfung aus der engen Betreuung unserer Mitglieder mit dem digitalen Interface der Magicline zum Kunden. Das ist die Zukunft und dort werden wir zusammen ein ganz neues Level erreichen. Mit der Magicline als Plattform lassen sich für unsere Kunden alle wichtigen Daten und Buchungsmöglichkeiten zentralisieren und damit die Convenience für unsere Mitglieder entscheidend verbessern.

Der aufmerksame Leser sieht, dass es sich um ein Advertorial handelt. Warum machst du Werbung für die Magicline?

Henrik Gockel: Weil ich ernsthaft begeistert bin. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich ein geradliniger Typ bin, der sagt, was er denkt. Also zögert nicht, mich oder mein Team anzusprechen, um mehr Details zu erfahren.


Als Advertorial erschienen in der Bodylife Ausgabe 12/2018