3 Tipps für EU-Reisende nach Inkrafttreten der EU-Roaming-Verordnung

Microsoft Smartphone | Pixabay ID 1940695

Du hast einen Urlaub geplant, weißt aber nicht, mit welchem Mobilfunkanbieter Dir Überraschungen erspart bleiben? Hier erfährst Du Aktuelles zu EU-Roaming und seinen Fallstricken, “alternativem” Roaming und günstigen EU-Tarifen.

Seit dem 15.06.2017 gilt die letzte Stufe der EU-Roaming-Verordnung. Die meisten von euch können nun das sogenannte Roam-Like-At-Home-Prinzip nutzen. Was bedeutet das für Dich als Reisender in der EU und ist Dein Mobilfunktarif noch günstig?

Mit Inkrafttreten des letzten Teils der EU-Roaming-Verordnung seit dem 15.06.2017 wurden die Roaming-Gebühren innerhalb der EU-Länder quasi abgeschafft. Wirklich ganz abgeschafft?

Durch das Roam-Like-At-Home Prinzip kannst Du die Inklusiv-Minuten und das Inklusiv-Datenvolumen Deines Tarifs, das Du in Deinem Heimatland hast, in allen EU-Mitgliedsländern nutzen. Die Kostenstruktur wird so also einfacher, Du musst nicht endlose Tariflisten für andere Länder durchsuchen. Es gibt aber auch einige Einschränkungen:

  1. Ich habe feststellen müssen, dass die Netzbetreiber und Discounter die Regelungen unterschiedlich umsetzen. Manche Discounter-Tarife beinhalten gar kein Roaming mehr oder es muss erst freigeschaltet werden.
  2. Zum Schutz der Mobilfunkanbieter sind Sonderregelungen zulässig: Diese wollen natürlich verhindern, dass Du Dir eine sehr günstige SIM-Karte in einem Land kaufst und diese dann dauerhaft in einem anderen Land nutzt. Der Grenzwert dieses unzulässigen Volumens steht zwar eigentlich noch zur Diskussion, einige Anbieter limitieren so eine Nutzung allerdings einfach auf vier Monate.
  3. Und zudem bieten viele Anbieter für Neuverträge — Achtung, auch Prepaid ist ein Vertrag — sogenanntes “alternatives” Roaming an. Dieses umgeht die Regelungen des EU-Roamings. Dabei hast Du einserseits in den EU-Ländern viel weniger Datenvolumen zur Verfügung als in Deinem Heimatland, beispielsweise 500 MB Datenvolumen anstatt 2 GB. Andererseits schließen viele Anbieter in ihr alternatives Roaming noch weitere Nicht-EU Länder in das EU-Roaming mit ein, z. B. die Schweiz oder EU-Beitrittskandidaten.

Deshalb erkundige Dich unbedingt, welche Roaming-Art Dein Tarif beinhaltet. Meist gibt es denselben Tarif in beiden Roaming-Varianten.

In jedem Fall ist die letzte Zündstufe der EU-Roaming-Verordnung Anlass, Dein eigenes Mobilfunkverhalten und die Kosten Deines Vertrags zu überprüfen. Ich habe recherchiert und unter anderem zahlreiche Tarif-Suchmaschinen abgegrast, um für mich — und für Dich — das beste herauszufischen. Meine Kriterien dabei waren diese:

  • Allnet Flat in Festnetz und Mobilfunknetze
  • SMS Flat
  • Internet: 2 GB/Monat oder mehr
  • LTE: 21 oder 50 MBit/s
  • Keine Datenautomatik oder abschaltbare Datenautomatik
  • EU-Datenroaming: mind. 1 GB/Monat

Das Ergebnis meiner Suche ist der Anbieter Tarifhaus, der in mehreren Suchmaschinen für Mobilfunktarife einen der ersten Plätze belegt. Tarifhaus vertreibt ausschließlich Telefonica Verträge (Nachtrag: Jetzt auch Verträge in anderen Netzen).

Als Bonus bekommt Dein Handy zusätzlich eine normale Festnetznummer, über die Du EU-weit erreichbar bist. Deine Bekannten, Freunde und Familie können Dich also sehr günstig oder kostenlos anrufen, egal wo Du Dich in der EU aufhältst, und weder der Anrufer noch Du zahlen etwas extra.

Ich hoffe, dieser Tipp war hilfreich für Dich. Zum Anbieter Tarifhaus kommst Du hier. Es gelten ausschließlich die Konditionen auf der Anbieter-Webseite. Jederzeitige Änderungen sind vorbehalten.

Hast Du Ergänzungen, Kommentare oder Fragen? Dann nutze gerne die Kommentarfunktion. Wenn Dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn Du den grünen Button ‘Clap Hands’ nutzt, damit auch andere auf diesen Artikel aufmerksam werden können. Willst Du über weitere Artikel informiert werden, nutze einfach den ‘Folgen’ Button.