TYPO3camp Schweiz, das zweite

Stämpfli AG
May 29 · 3 min read

Manuel Glauser, Webentwickler Stämpfli Internet

Das «TYPO3camp Schweiz 2019» ist Geschichte. Die diesjährige Ausgabe des Barcamps fand vergangene Woche in Ostermundigen bei Bern statt — heimische Gewässer für die Stämpfli AG. Wir schauen zurück auf zwei Tage Barcamp in Ostermundigen bei Bern.

Disclaimer: Die Stämpfli AG ist Goldsponsorin des «TYPO3camp Schweiz» und mit Manuel Glauser auch im Organisationsteam vertreten.

TYPO3camp seit 2018
Was letztes Jahr als «TYPO3camp Zentralschweiz» seinen Anfang nahm, lockte dieses Jahr als «TYPO3camp Schweiz» fast 90 Personen nach Bern. Die BiCT AG — normalerweise die Lernwerkstätte für angehende Informatiker/innen und Mediamatiker/innen — bot gefühlt unendlich viel Platz und eine richtig tolle Infrastruktur, um zwei Tage voller Sessions zu ermöglichen.

Impressionen TYPO3Camp 2019 in Ostermundigen

Session-Planung: von 0 auf 100
Selbst mit dem einen oder anderen Kaffee intus startete die Session-Planung am Freitagmorgen etwas harzig. Die Stimmung war zwar erwartungsvoll heiter, man spürte jedoch, dass eine Vielzahl der Teilnehmenden noch nicht mit dem Format eines Barcamps vertraut war. Dies sollte sich aber schlagartig ändern. In der gewohnt familiären Stimmung trieben alte Camp-Kenner die Diskussionen und Planung vorwärts. Selbst Lernende meldeten sich danach zu Wort und boten an, etwas vorzustellen oder eine Diskussionsrunde über ein Thema zu führen. Das war richtig schön zu sehen! Nach einem stärkenden Mittagessen rauschten die Sessions dann vorbei, als hätten die Teilnehmenden nie etwas anderes gemacht.

Einer der spannendsten Aspekte eines Camps ist der, dass sich Fachpersonen aus sich konkurrenzierenden Unternehmen treffen, um einander weiterzubringen. Oder wie das Olivier Dobberkau, Präsident der TYPO3 Association, schön ausdrückt: https://twitter.com/T3RevNeverEnd/status/1132306954838323200

«U wär bisch de du?»
Es war Freitagabend. Mit knurrenden Mägen und trockenen Kehlen kämpften sich alle Teilnehmenden des Camps einmal quer durch die Stadt und den Berner Hausberg Gurten hoch. Völlig entspannt und mit Blick über ganz Bern begann nun der zweite «Pflichtteil» des Camps: der Social Event mit Abendessen. Das Camp ging jetzt sozusagen in die inoffizielle Verlängerung. Statt fachlicher Web-Themen standen jedoch eher Menschen dahinter im Mittelpunkt. Gerüchten zufolge soll es sogar eine Ad-hoc-Session gegeben haben, an der die Teilnehmenden ihren Lebenslauf in möglichst unterhaltsame zwei bis drei Minuten packten. Die Einstiegsfrage sollte uns gleichzeitig als Session-Name in bester Erinnerung bleiben: «U wär bisch de du?»

Runder Abschluss
Der letzte Tag eines Camps ist gemeinhin bekannt für etwas tiefere Teilnehmerzahlen, da normalerweise nicht alle Teilnehmenden des Social Events am Vorabend den Nachhauseweg gleich früh in Angriff nehmen (…). Es war schön, zu sehen, dass aber auch am zweiten Tag viele bereits zur ersten Session aufgetaucht sind. Die Sessions vergingen auch am Samstag wie im Flug, und das Camp näherte sich rasch dem offiziellen Ende.

Kurz vor fünf Uhr abends gabs dann noch eine kleine Überraschung: Das TYPO3camp Schweiz 2020 ist bereits beschlossene Sache! Vom 4. bis 6. Juni 2020 gehts nach Nottwil (LU) am schönen Sempachersee. Wir freuen uns schon sehr!

Teilnehmende TYPO3Camp 2019 in Ostermundigen

Stämpfli AG

Kommunikation Mensch zu Mensch

Stämpfli AG

Written by

Kommunikation Mensch zu Mensch

Stämpfli AG

Kommunikation Mensch zu Mensch