Wie werde ich Remote Worker?

“Living the Dream” — ist oftmals die Reaktion, wenn man davon erzählt remote zu arbeiten. Einerseits, weil man sich die Arbeitsbedingungen so einrichten kann, wie es für einen selbst am besten ist. Andererseits gehört auch jede Menge Disziplin und Fleiß dazu, dass solch ein Arbeitsmodell funktioniert.

In diesem Beitrag möchte ich auf die Möglichkeiten des “Remote Arbeitens” eingehen und wie du das Konzept für dich auch als Angestellter austesten kannst.

Ortsunabhängige Jobs mit der Möglichkeit fürs Remote Arbeiten

Die erste Frage ist natürlich, in welchen Jobs ich ortsunabhängig arbeiten kann.

Grob würde ich das so beschreiben:

Für einen ortsunabhängigen Job, benötigt man die Chance auf seine Daten zugreifen zu können, wo auch immer man sich befindet. Zudem sollte man direkten Kundenkontakt virtuell abwickeln können.

Zu nennen wären hierfür Jobs aus folgenden Bereichen:

  • Journalismus
  • Marketing
  • E-Commerce
  • Sales
  • Designer
  • Support

Allerdings auch Jobs, bei denen diese Punkte nicht zwingend gegeben sind, können teilweise remote ausgeübt werden.

  • Coaches
  • Berater

Die genannten Jobs lassen sich sowohl als Selbstständiger, aber auch als Angestellter remote durchführen.

Je nach Bereich kann man auch zunächst testweise mit einzelnen Remote Tagen anfangen, bevor man Fulltime Remote arbeitet.

Home Office als kleiner Start

Ein Arbeitsort, der als Einstieg ins remote Arbeiten geeignet ist, ist das Home Office. Oft heißt es, man sollte keine Arbeit mit nach Hause nehmen, um Freizeit und Arbeit voneinander zu trennen, in unserer heutigen Zeit ist das aber durch die Work-Life-Balance immer enger miteinander verbunden.

Zu Hause kann sich jeder selbst ideale Arbeitsbedingungen schaffen und remote mit Kollegen und Kunden in Kontakt bleiben.

Schaffe dir die beste Arbeitsatmosphäre. Ob auf der Couch mit dem Laptop oder im Arbeitszimmer am Schreibtisch spielt keine Rolle. Die Ergebnisse zählen!

Argumente für Arbeitszeit im Home Office

Wenn Home Office Arbeitszeit eingeführt bzw. genehmigt werden soll, müssen Punkte aufgezeigt werden, warum sich das Konzept für das Unternehmen auch lohnt.

Folgende Gründe sprechen für Home Office:

  • Effizientes Arbeiten durch einteilen produktiver Phasen
  • Ruhe und Fokus auf einzelne Aufgaben
  • Keine langen Arbeitswege
  • Zeit, um Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen

Ein interessanter Ansatz ist hierfür auch Hoffice, bei dem sich mehrere Personen zu Hause zusammenfinden, um zu arbeiten. Hierbei gilt es generell darum, die Flexibilität des Arbeitsorts zu nutzen und mit anderen zum Netzwerken in Gesellschaft zu kommen.

Das Konzept Workation bringt Teams ortsunabhängiges Arbeiten näher

Für Teams bietet es sich an, als eine Art Kombination aus Team-Event und Arbeitszeit eine Workation zu veranstalten.

Das Wort Workation stamm von Work und Vacation und beschreibt die erfreuliche Situation, nach der Arbeit direkt Urlaub machen zu können.

Das komplette Team bzw. Büro wird an einen anderen Ort verlagert.

Das Ziel einer Workation kann eine Urlaubsregion sein, wie es beispielsweise Portugal oder Spanien sind, eine Workation ist aber auch in direkter Umgebung innerhalb von Deutschland möglich.

Ziel ist es, das Gefühl für remote Arbeiten in der Gemeinschaft auszuprobieren und als Team zusammenzuwachsen.

Ein Anbieter, der sich auf Team-Workations spezialisiert hat, ist zum Beispiel das Surf Office.

Fazit: Die Flexibilität von Arbeit, Zeit und Ort

Mit der Digitalisierung ergibt sich eine immer flexiblere Arbeitsgesellschaft. Arbeit wird nicht mehr durch Zeit und Ort kontrolliert. Als Remote Worker kann man sich seine idealen Arbeitsbedingungen schaffen und dadurch effizienter arbeiten.

Nicht nur Selbstständige sollten sich nach eigenen Regeln in Betracht der Arbeitsweise entfalten dürfen. Auch in Unternehmen sollte die Freiheit gegeben sein, sofern Mitarbeiter solch ein Arbeitsmodell wünschen.

Gründe hierfür sind effizientere Arbeit und ein ausgeglicheneres Leben von Beruf und Familie.

Für Teams nennt sich die Lösung Workation, bei der jeder das Konzept für sich einmal ausprobieren kann.

Die Schritte zu einem Remote Worker sind demnach:

  • Passenden Job finden bzw. den eigenen Job remote machen.
  • Absprache mit Vorgesetzten (oder Mitarbeitern) halten und Chancen aufzeigen.
  • Erste Testphasen im Home Office machen.
  • Ggfs. einbeziehen des kompletten Teams auf einer Workation.
  • Remote Arbeiten!

In meinem nächsten Beitrag wird es über die Eigenschaften gehen, die man als Remote Worker unbedingt benötigt.


➤ Folge THE NEW WORKER auf Twitter | Facebook. Du möchtest für diese Publikation schreiben? Klicke hier, für weitere Infos.
100% THE NEW WORKER
One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.