Kugel um Kugel

von Tom Diander

Wir müssen etwas unternehmen. So kann es nicht weitergehen.

Du hast recht aber…

Nichts da aber. Natürlich habe ich recht. Ich habe mir diesen Wahnsinn viel zu lange bieten lassen. Jetzt ist Schluss.

Ok, was schlägst du vor?

Heute Nacht schleichen wir uns an und schneiden das Mistvieh in tausend Stücke.

Super Idee. Hat die letzten Male ja auch so wunderbar geklappt.

Deswegen auch heute Nacht. Mir ist aufgefallen, als wir gestern den Film geguckt haben, wie er anfing zu schnarchen. Das Arschloch schläft.

Wusste nicht, dass er Schlaf braucht.

Ich auch nicht. Aber ich habe ihn laut und deutlich schnarchen gehört. Hier mein Plan. Wir machen heute Abend einen richtig langweiligen Film an. Gibt es auf Netflix irgendein grottenschlechtes Drama oder so?

Auf Netflix laufen leider ausschließlich spannende Filme und Serien. Verdammt!

Dann machen wir RTL an.

Das könnte klappen. Was dann?

Wir setzen uns auf Couch und schauen in die Glotze. Später tun wir so als würden wir pennen. Wir warten, bis er auch eingeschlafen ist und schlagen schnell wie die Ninjas zu.

Wir werden eine Säge brauchen. Aber er wird es bemerken, wenn wir mit einer Säge ins Wohnzimmer gestiefelt kommen.

Dann fällt die Säge halt flach und brauchen etwas anderes. Wir könnten doch das Abendessen ins Wohnzimmer verlegen. Wir machen Pizza. Eine große Pizza. Mit Salami, Schinken und ganz viel Käse.

Ich hätte auch mal wieder Bock auf Pizza. Haben wir noch Mais im Schrank?

Sorry Schatz, Mais ist alle.

Scheiße, ok dann eben ohne. Also wir machen Pizza, knallen uns vor den Fernseher und tun anschließend so, als würden wir schlafen.

Richtig. Und dann, wenn wir uns sicher sind, dass der Penner auch wirklich eingenickt ist, stürzen wir uns mit Messer, Gabel und dem Pizzaschneider auf ihn.

Das wird ein gefährlicher Kampf, mein Herz. Ich glaube nicht, dass ich dazu bereit bin. Das Aggressivste was ich in den letzten 5 Jahren getan habe war eine Scheibe Toastbrot zu schmeißen und da war ich argumentativ auch völlig am Ende. Außerdem erinnere ich mich daran, was beim letzten Mal passiert ist.

Die Wunden sind doch schon gut verheilt. Sei bitte nicht schon wieder so ängstlich.

Ich bin ja auch eigentlich ganz anders, ich komme nur so selten dazu. Wollen wir uns nicht doch lieber Hilfe holen? Ich mein ja nur.

Kommt nicht in die Tüte. Erstens, glaubt uns sowieso niemand und zweitens, liegt Patrick immer noch auf der Intensivstation.

Echt krass oder? Wie geht es dem Armen jetzt eigentlich?

Wie soll es ihm schon gehen, er liegt mit drei angeknacksten Rippen und einem Schädelbasisbruch auf der Intensivstation. Was denkst du denn, wie es ihm geht?

Tschuldige, ich hab ja nur gefragt.

Lass die Fragerei und geh lieber noch mal einkaufen. Ich will jetzt auch Mais auf der Pizza. Kauf auch gleich ein extrascharfes Messerset. Sicher ist sicher.

Kann ich dich denn mit ihm alleine lassen?

Ja sicher, er tut doch nichts. Ist ja nicht so, als könnte er mir hinterher laufen.

Na, wenn er doch nichts tut, dann können wir ihn doch auch einfach da stehen lassen.

Hast du den Verstand verloren? Es ist August, heilige Scheiße noch mal!

Schatz, bitte nicht so schreien.

Ich schreie, wann immer es mir passt!

Er kann dich hören.

Und deswegen muss er auch hier weg. Entweder er oder ich. Mir reicht es. Ich kann niemanden mehr einladen, ich muss ständig um ihn herum saugen und die herumliegenden Nadeln, stechen mir in die Füße. Außerdem, wir haben August, Himmelsack. Es sind dreißig Grad im Schatten und wir haben immer noch den verdammten Weihnachtsbaum im Wohnzimmer stehen. Das kann so nicht weitergehen.

Aber er scheint uns echt gern zu haben. Zumindest will er hier nicht weg. Schau mal, wie lieb er guckt.

Er hat Patrick ins Krankenhaus geschickt und dir den Arm aufgerissen. Oh ja, er mag uns wirklich.

Der Sarkasmus in deiner Stimme ist nicht hilfreich. Der Baum hat sich doch nur gewehrt. Ich meine, vielleicht müssen wir es mal aus seiner Perspektive betrachten. Er hat doch sonst niemanden. Wir haben ihn schließlich gekauft, ihm Wasser gegeben und ihn in diesem überteuerten Baumständer fixiert. Wir haben ihn liebevoll geschmückt und dann wollten wir ihn einfach über den Balkon schmeißen. Wie würde es dir dabei gehen?

So macht man das halt mit Weihnachtsbäumen. Man schmeißt sie nach den Feiertagen auf den Müll.

Wir könnten ihn doch einfach bis nächstes Weihnachten stehen lassen. Ist doch nicht mehr lange bis dahin.

Nein, der Baum muss weg. Wir machen uns ja zum Gespött. Außerdem, schau ihn dir mal an. Die Äste hängen auf halb acht, die Kugeln sind abgefallen und ich bin mir sicher, dass er mich heimlich beobachtet. Ich kann dieses Scheißding einfach nicht mehr ertragen. Wir bringen den Baum um. Ende der Durchsage!

Musst du eigentlich immer das letzte Wort haben?

So ein Quatsch. Ich habe auch kein Problem damit, wenn du das letzte Wort hast. Solange es ein “Ja mein Schatz, wie du es wünschst” ist. Jetzt geh endlich die Pizza kaufen und vergiss die Messer nicht!

Ja mein Schatz, wie du es wünschst.

(und nickt dem Baum augenzwinkernd zu.)

wEndEn


Und jetzt zieh Leine!