Wie Thomas Gottschalk mir den Arsch gerettet hat

Bundestagswahl 2017 und die Macht der Inszenierung

Der große Blonde twittert sein Wahlomat Ergebnis und ich lache mir ins Fäustchen. Schließlich habe ich meine Meinung durch allerhand Medienberichte schon ausgiebig gebildet und gefestigt, bin informiert wie kein Vierter und gehe die Bundestagswahl 2017 entspannt entgegen. Für mich steht fest: Die Bundeskanzlerin bleibt die Bundeskanzlerin. Der Schulz, (sieht so aus, wie sich die 90er angefühlt haben — fest & flauschig) wird die Kurve nicht mehr geradebiegen, schließlich will ja jeder in nem Deutschland gut und gerne schlafen. #fedidwgugl

Der Wahlkampf ist gelaufen. Christian Lindner hat es schon vor Wochen prophezeit und wirklich aufregend ist nur noch das Rennen um die Plätze zwei bis Untergeschoss. Wer mit wem kuschelt und sich bei Koalitionsverhandlungen als maximal flexibel erweist.

Der Lindner. Was geniale Auftritte. Die Wahlkampfkampagne der FDP ist frisch, wirkt jung, kommt modern daher in schwarz weißer Hochglanzoptik. Da hat jemand verstanden, wie sich 2017 anfühlen darf. Der Parteivorsitzende der Liberalen twittert sich souverän durch Facebook und regelmäßig stellt er kleine Live Videos vom Rücksitz seines Wagens ins Netz. Was ein cooles Schwein!

Treibender Beat

Die Kampagne triggert mich. Ein Typ in meinem Alter, rhetorisch umwerfend, spielt gekonnt auf der Klaviatur meiner Lieblingsthemen. Digitalisierung, Selbstständigkeit und Bildung. Das kommt dann auch noch alles fucking Awesome! daher, dass ich eigentlich nur noch das Kreuz an die gelbe Stelle machen muss.

Bin also fertig. Die Wahl kann kommen. Frau Merkel bleibt Kanzlerin, die SPD erlebt ein Wahldebakel, die Linke ist dagegen, die Grünen kommen auf keinen grünen Zweig, die AFD pisst sich selbst in die Hände und die FDP kehrt zurück in den Bundestag, geht Händchen mit der CDU und bringt mir endlich High Speed Internet zum Twitchen und Youtube suchten.

#DenkenWirNeu.er

Ganz beschissener Gag! Tom Diander

Ich sitze aufm Pott. Erbsensuppe ist ne Bitch. Zum Glück wird getwittert, dass die Daumen bluten. Der Fernsehgott persönlich wirkt mit drei ! ! ! doch leicht überrascht, als er seinen Wahl-O-Mat Befund in die Welt postet. Thomas Gottschalk hatte sich den 38 Thesen gestellt und sah sich reibenden Auges sein Ergebnis an. Die MLPD vor der FDP.

Wenn du dich fragst, was für ein Virus jetzt schon wieder im Umlauf ist, kann ich dich beruhigen. MLPD ist die Abkürzung für die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands. Aber Gottschalks Getweete brachte mich dazu, es auch mal auszuprobieren.

Also husch auf die Seite https://www.wahl-o-mat.de/bundestagswahl2017/

Normalerweise schummel ich ja immer bei so Fragebögen, diesmal war ich schonungslos ehrlich und fieberte dem Finale entgegen. Okay, auf dem ersten Platz war Die Partei. Kann man machen. Interessanter wurde es für mich allerdings dahinter.

Zwischenüberschrift für den Spannungsaufbau

Ganz oben: Die Linken und Die Grünen. Erst nach einer prozentlangen Pause und einem Deoroller kam die SPD. Uff! Die von mir so heiß gefeierte FDP ganz weit unten. Immerhin noch vor der AFD aber trotzdem: Was ist denn hier los?

Das war es dann wohl mit “Zurücklehnen” und “Ich weiß, was ich wähle”. Nette Spots im Fernsehen und coole Auftritte bei Anne Will, können dir nicht die Arbeit abnehmen, sich mit den zur Wahl stehenden Parteien auseinanderzusetzen. Sorry, echt.

Wer will eigentlich was? Welche Standpunkte werden da vertreten, und wie wollen die einzelnen Parteien Deutschland die kommenden Jahre gestalten? Vom Ergebnis des Wahl-O-Mat solltest du deine Wahlentscheidung nicht abhängig machen, aber es ist auf jeden Fall ein guter Grund, sich langsam mit der Bundestagswahl zu beschäftigen.

Der Wahltermin ist der 24. September 2017 und jetzt am Sonntag den 3. September 2017, treten Angela Merkel und Martin Schulz bei ARD, Sat1, RTL und ZDF in den TV-Ring. Bin mir sicher, dass es um 20 Uhr 30 auf Twitter sehr amüsant werden wird.

Ganz nebenbei nimmt “der Botschafter der guten Laune” Thomas Gottschalk nach dem #TVDuell noch bei Anne Will Platz.

Und jetzt zieh Leine!

P.S. Die Partei ist natürlich die einzig wählbare Partei, weil die Partei einfach sehr gut, sehr gut ist. Leider kann ich den Nachnamen des Kanzlerkandidaten der Die Partei nicht aussprechen. Bin mir aber sicher, auch er ist sehr gut und wird noch besser.