Haha


die Alvir setzt mich auf eine Liste. Grund dafür ist mein flammendes Plädoyer für die Rechte eines stadtbekannten “Demo-Fotografen”. Cute, oder?

Rewind: Im Jahr 2000 habe ich meinen Zivildienst versehen und nach der Machtübernahme von schwarz/blau war die Stimmung so richtig am Kochen. Ich kann mich sehr gut erinnern, wie ich am Domplatz bei der Schlusskundgebung der großen Demo gefreestyled habe. Jeder weiß seitdem auf welcher Seite ich stehe. Ich stehe mit meiner ganzen Person, vom Haarschopf bis zur Ledersohle dafür ein. Zu der Zeit haben wir auch ein “Leben gegen rechts hinten” geführt.

Und seit den inzwischen 8 Jahren die ich in Wien lebe halte ich mit meiner Einstellung nicht hintan. Meine linke Wange steht dafür ein und viele FreundInnen und viele mir damals unbekannte WienerInnen haben mitgemacht. Sie haben sich, genauso wie ich, unvermummt und persönlich gegen einen Rechtsruck gestellt.

#nowkr, was soll ich jetzt von Euch halten?

Nachtrag: Wer hätte es gedacht, es geht weiter.

One clap, two clap, three clap, forty?

By clapping more or less, you can signal to us which stories really stand out.