Mit Code die Welt verbessern

Ein Einblick in spannende Projekte von Jugend hackt 2016

In den letzten Wochen haben die vier Regional-Events der Initiative Jugend hackt in Dresden, Hamburg, Ulm und Köln stattgefunden. Bei jedem Event hatten Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren die Möglichkeit in Hackathons technische Projekte zu entwickeln, mit denen sie die Welt ein kleines oder großes Stück verbessern wollen.

Die Welt zu verändern macht gute Laune, wie man den Teilnehmenden von Jugend hackt Nord in Hamburg ansieht. Fotocredit: Sandra Schink

Klingt interessant? Dann habt ihr die Möglichkeit vom 14.-16.10.2016 bei dem bundesweiten Jugend hackt Hackathon in Berlin teilzunehmen. Die Anmeldungen werden voraussichtlich Endes des Sommers eröffnet. Damit ihr den Start nicht verpasst, tragt euch am besten hier für den Jugend hackt Newsletter ein.

Um bei Jugend hackt mitzumachen, müsst ihr übrigens noch nicht programmieren können. Es geht viel mehr darum, dass ihr euch mit den Wertvorstellungen in Initiative identifiziert, in denen es darum geht, in einem respektvollem Miteinander durch Technologien positive Veränderungen in der Gesellschaft voranzutreiben. Diese Wertvorstellungen hat Jugend hackt in einem Verhaltenskodex zusammengefasst, den ihr hier findet. Wenn ihr noch zweifelt, ob ihr euch anmelden sollt, gibt euch diese Liste einen guten Überblick über Dinge, die ihr vielleicht schon mal ausprobiert habt und die ihr bei den Wettbewerben vielleicht noch mal einbringen könnt. Sich alleine anzumelden ist auch total okay, da die jeweiligen Teams sich auf den Veranstaltungen je nach gemeinsamen Interessen zusammen finden und bei technischen Fragen von Mentoren unterstützt werden.

Bei Jugend hackt wird niemand alleine gelassen. Neben euren Teammitgliedern helfen euch Mentoren dabei eure Ideen umzusetzen und technische Lösungen zu finden. Fotocredit: Steffen Haas

Damit ihr ein Gefühl dafür bekommt, welche spannenden Projekte ihr bei so einem Hackathon entwickeln könnt, stellen wir hier einige der vielen wirklich beeindruckenden Projekte der verschiedenen Regional-Events vor.

Jugend hackt Nord: “Stachelfrucht” — das ultimative Anti-Fahrraddiebstahl-Sicherungs-Netzwerk-App Paket

Stachelfrucht ist das ultimative Anti-Fahrraddiebstahl-Sicherungs-Netzwerk-App Paket. Ein kleiner Rasberry-Pi-Fahrradcomputer überwacht die Bewegungen eines geparkten Fahrrades. Wird dieses von anderen Personen als vom Eigentümer bewegt, wird sowohl ein Alarmton ausgelöst als auch eine entsprechende Benachrichtigung an die Android-App des Eigentümers des Fahrrads versendet. Wenn das Fahrrad tatsächlich geklaut wurde, kann in der App auf einer Landkarte von OpenStreetMap nach verfolgt werden, wohin das Fahrrad verschleppt wurde. Für das Einsammeln des Rads empfehlen wir die Begleitung eines Polizeibeamten, ansonsten kann dank Stachelfrucht kaum noch etwas schiefgehen.

Jugend hackt West: Die Web-Anwendung “InterKidz” bringt geflüchtete und ortsansässige Kinder und Jugendliche zusammen

Die Web-App des Projekts InterkidZ — für ein offeneres Deutschland möchte geflüchtete mit ortsansässige Kindern und Jugendliche miteinander vernetzen. Die Website funktioniert als soziales Netzwerk, in dem Events wie z.B. “Fußball spielen” oder “Hausaufgabenhilfe” hinzugefügt werden. Für diese Events können sich dann Kinder und Jugendliche anmelden, die ohne diese Plattform vielleicht nie miteinander in Berührung kommen würden. Die Website funktioniert auf Arabisch, Deutsch und Englisch, damit möglichst viele Menschen unterschiedlichster Herkunft sie verstehen und nutzen können. Außerdem bietet sie Informationen zu wichtigen Einrichtungen für Geflüchtete wie z.B. eine Übersicht von arabisch sprechenden Ärzten.

Jugend hackt Ost: “Smart Waste” ist ein Mülleimer, der den Müll automatisch trennt

Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, wieso ihr euren Müll immer noch selbst sortieren müsst, obwohl es mittlerweile Motoren und Sensoren gibt? Das Team des Projekts Smart Waste hat sich genau mit dieser Frage beschäftigt und einen Mülleimer entwickelt, der die unterschiedlichen Materialien im Müll erkennt und sie entsprechend in unterschiedliche Behälter des Mülleimers einsortiert.

Jugend hackt West: Die schwimmenden Sensoren von dem Projekt “Floodr” sind Basis für ein Frühwarnsystem für Hochwasser

Ein Frühwarnsystem für Hochwasser haben Jugendliche in dem Projekt Floodr entwickelt. Schwimmende Sensoren, die das Team selbst in einem 3D-Drucker produziert hat, messen die Begebenheiten auf der Oberfläche von Gewässern und geben ein Signal an eine Webanwendung weiter. Wenn die Höhe des jeweiligen Gewässers ansteigt, werden Alarmsignale ausgelöst, sodass Hilfsorganisationen schnell aktiv werden können.

Jugend hackt Ost: Die App “BlueSky” möchte User zu umweltfreundlicher Mobilität motivieren #Fahrrad_statt_Auto

Das Team des Projekts BlueSky setzt Adruino-Microcontroller als Messstationen für die Analyse der Luftqualität im öffentlichen Raum ein. Die gesammelten Daten zu eventuellen Luftverschmutzungen durch beispielsweise Feinstaub fließen in einer Datenbank zusammen. In einer iOS-App sollen User dann Informationen zu den Luftverschmutzungswerten des Ortes erhalten, an dem sie sich gerade aufhalten. Sind die Werte in Ordnung, werden die Nutzer von der App dazu aufgefordert sich an der frischen Luft zu bewegen und statt mit dem Auto lieber mit dem Fahrrad zu fahren. So soll BlueSky mehr Sensibilität und Motivation für umweltfreundliche Mobilität aufbauen.

Jugend hackt Nord: Das Projekt “Worldation” möchte Internetnutzer zur finanziellen Unterstützung von weltweiten Hilfsprojekten motivieren

Die von der Jury in der Kategorie “Mit Code die Welt verbessern” als Gewinnerprojekt prämierte Website des Projekts Worldation fordert User zu der finanziellen Unterstützung von weltweiten Hilfsprojekten auf. Auf einer Weltkarte können User sich einen Überblick über Initiativen verschaffen, die in den jeweiligen Ländern aktiv sind. Von der Übersicht der Projekte in einzelnen Ländern wird der User dann direkt zu der entsprechenden Website des Projekts geleitet, für das er gerne spenden möchte. Es ist geplant, die Website so auszubauen, dass die User durch die Einbindung eines Spiel- oder auch Gamification-Mechanismus dazu motiviert werden regelmäßig zu spenden. Beispielsweise könnte für jedes Land, in dem man ein Hilfsprojekt unterstützt, ein kleines Spiel freigeschaltet bekommen, das die Besonderheiten des jeweiligen Landes aufgreift. Spendet ein User also z.B. einen Betrag an ein Hilfsprojekt in Nepal, kann er ein Webgame spielen, in dem er den Mount Everest besteigen muss.

Jugend hackt West: Auf der Plattform “Schul-O-Mat” können Schüler ihre Schulen bewerten

Mit dem Schul-O-Mat wurde bei Jugend hackt West eine Web-Plattform entwickelt, auf der Schüler, aber auch Eltern und Lehrer sich ein realistischeres Bild von einzelnen Schulen machen können. Durch die Einbindung eines frei verfügbaren Open-Data-Datensatzes der Initiative #opennrw der Landesregierung Nordrhein-Westfalen werden alle Schulen des Bundeslandes inklusive vertiefenden Informationen auf der Plattform aufgelistet. Schüler können auf der Plattform ihre Erfahrungsberichte zu verschiedenen Schulen hinterlassen und sie anhand eines einheitlichen Fragebogens bewerten. Durch die so entstehende und öffentlich zugängliche Datenbank soll der Entscheidungsprozess der Schulwahl verbessert werden. Außerdem können Schulen selbst durch die Auseinandersetzung mit den Bewertungen ihrer Schüler auf kritische Punkte hingewiesen werden und somit Verbesserungen anstoßen.

Jugend hackt Nord: Das Projekt “Social Connect” ermöglicht es, dass Menschen in der gleichen Region und mit gleichen Interessen Freunde werden können

In dem Projekt Social Connect wurde eine Windows-Anwendung entwickelt, mit der Menschen, die in der gleichen Region leben und sich für gleiche Themen und Aktivitäten interessieren, automatisch in einen gemeinsamen Chat miteinander verbunden werden. Ziel der Anwendung ist es, Menschen mit gleiche Interessen miteinander zu verbinden und ihnen über die erste virtuelle Unterhaltung hinaus die Möglichkeit zu geben, sich im echten Leben zu treffen und so Freundschaften zu knüpfen.

Jugend hackt Ost: BeatVote ist eine Plattform für Musikfans und Musiker

Musikliebhaber können auf der Plattform BeatVote neue Songs entdecken und bewerten, wovon auch die Musiker profitieren, weil sie so direktes Feedback zu ihren Songs und ein Gefühl dafür bekommen, was beim Publikum gut ankommt. Neben dem Bewertungssystem bietet die Plattform verschiedenen Vernetzungsmöglichkeiten, durch die sich Musikschaffende miteinander in Kontakt treten und sich über Erfahrungen austauschen können.

Wenn ihr euch alle Projekte der Regional-Events anschauen wollt, findet ihr auf Youtube Videos von allen Präsentation. Außerdem sind die Projekte von Jugend hackt Nord, Ost, Süd und West auf HackDash dokumentiert. Wir wünschen euch viel Spaß beim Schauen und hoffen, ihr lasst euch ein wenig inspirieren!

Like what you read? Give Start Coding e.V. a round of applause.

From a quick cheer to a standing ovation, clap to show how much you enjoyed this story.