Italien und Österreich — Stresstest für Europa

Trump-Wahl und Brexit waren der letzte Beweis: Populismus und Nationalismus sind auf dem Vormarsch und setzen der EU zu. Was würde den perfekten Sturm für Europa entfesseln? Möglicherweise zwei Abstimmungen an diesem Sonntag.

Im Aufwind sind Europas Rechtspopulisten seit Jahren. Reiht sich der FPÖ-Politiker Norbert Hofer als Bundespräsident Österreichs bei ihnen ein? Umfragen sehen ihn leicht im vorn.

Südlich des Brennerpasses stimmen die Italiener am selben Tag per Referendum über eine Verfassungsreform ab. Törichterweise hat Regierungschef Matteo Renzi sein politisches Schicksal mit dem Ausgang der Volksabstimmung verknüpft. Dadurch ist das Referendum eine Abstimmung über jenen Regierungschef Italiens, der nach Jahrzehnten als erster ernsthaft Reformen wagte.


Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist”, sagte Norbert Hofer. Dabei ist der Präsident in Österreich ähnlich machtlos wie hierzulande. Hofers Ankündigung verweist aber auf etwas anderes.

Chaotisch, unregierbar, reformunwillig — das politische System Italiens wird im In- und Ausland häufig gegeißelt. Aber was will Ministerpräsident Renzi eigentlich mit seinem Referendum?

Euro-Krise? Stimmt, da war doch was. Weshalb viele beim Scheitern des Referendums eine neue Eskalation befürchten, wird hier erklärt.

Alexander Van der Bellen, Kandidat der österreichischen Grünen, sollte längst in der Hofburg sitzen. Er gewann die Stichwahl im Mai. Doch dann klagte die FPÖ gegen einen Mange, den sie mit zu verantworten hat.

Schmutzig und persönlich — einen solchen Wahlkampf beherrscht nicht nur Donald Trump. Auch die beiden Präsidentschaftskandidaten gönnen sich nichts, wie das letzte TV-Duell vor der Wahl zeigte.

Sonntag wissen wir, wie Italien abgestimmt hat. Am Montag könnte es an den Börsen ungemütlich werden. Ein Ausblick des “Handelsblatts”

Was ist eigentlich mit den Österreichern los? Sie waren wirtschaftlich lange Zeit das “bessere Deutschland”. Doch dann ging einiges schief.