PR und Content Strategie: Die Bots kommen.

Das Web verändert sich. Plattformen werden mächtiger. Content Strategen müssen sich überlegen, wie sie damit umgehen. Wie erreiche ich meine Zielgruppen; wo muss ich meine Inhalte streuen? Die Publikationsmöglichkeiten werden diverser. Gleichzeitig haben Menschen immer weniger Lust, sich für noch mehr Dienste anzumelden oder noch mehr Apps herunterzuladen (okay, außer Snapchat). In diesem Wandel kommt nun ein neuer, von Unternehmen bisher eher ungenutzter Kanal für Content hinzu: der Messenger.

Bild von Robin Zebrowski, via Flickr

Facebook hat seinen Messenger in diesem Jahr für Werbung geöffnet — und für Chatbots. Facebook Messenger, WhatsApp und Co. gehören heute über Milieus und Generationen hinweg zum Alltagsleben. Bots noch nicht. Doch unter Techies sind die Mensch-Maschinen das Buzzword überhaupt. In der politischen Kommunikation sind sie ein gefährliches Instrument zur Manipulation der öffentliche Meinung. Doch sie können auch den Service von Unternehmen verbessern. In diesem Spannungsfeld bewegen wir uns, wenn wir fragen: Welches Potenzial haben Messenger und Bots für die PR?

Im Labor werden chattende Roboter unter die Lupe genommen

Dieser Frage gehen wir im Rahmen des Masterstudienganges Medienentwicklung (ME) an der Hochschule Darmstadt in einer besonderen Lehrveranstaltung nach: Das ME-Labor bietet einen Rahmen, um aktuelle Medienentwicklungen zu beobachten und zu analysieren, aber auch um konzeptionell zu arbeiten. Um das ME-Labor nach außen zu öffnen, verfügt der Studiengang über einen eigenen Blog. Dort werden die Vorträge und Diskussionen aus dem ME-Labor zusammengefasst und öffentlich zugänglich gemacht.

Das ME-Labor ist auch Grundlage für verschiedene Semesterprojekte. In unserem Projekt beschäftigen wir — ein Team von vier Studierenden — uns mit Messengern und Bots als Beratungsthema für mittelständische Unternehmen. Dafür kooperieren wir mit der Mittelstand 4.0-Agentur. Entstehen soll ein Leitfaden für mittelständische Unternehmen, der Marketingverantwortlichen aus kleineren Unternehmen erklärt, wie Messenger und Chatbots in der Kommunikation mit Mitarbeitern oder Kunden eingesetzt werden können.

Messenger und Bots — ein Beratungsthema für den Mittelstand

Die Medium-Rubrik “Messenger & Bots” sehen wir als Ergänzung zu den Fachartikeln auf der Website der Mittelstand 4.0-Agentur. Hier möchten wir die Branchendiskussion rund um Messenger und Bots hintergründiger beleuchten — und unseren Senf dazu geben. Dabei brennen uns einige Fragen unter den Nägeln: Welche Anwendungsfälle von Messengern gibt es in PR und Marketing bereits? Was bedeuten Messenger und Bots für die interne Kommunikation von Teams? Werden Apps bald aussterben? Was macht überhaupt einen guten, sinnvollen Chatbot aus? Fragen über Fragen, auf die wir in diesem Semester sicherlich die eine oder andere interessante Antwort finden können.

Was ist neu hier?

Bisher wurde dieses Magazin von den Studierenden des Studienganges Onlinekommunikation gepflegt. Um die neue, interdisziplinäre Themenvielfalt darzustellen, überarbeiten wir die Aufmachung und nennen es: Wandel in Kommunikation und Marketing. Die Beiträge zum Oberthema Content Strategie gehen dadurch nicht verloren; die Artikel werden in neuen Rubriken übersichtlich gegliedert: Aspekte der Content Strategie, Schwerpunkt Messenger & Bots, Interviews und Meinung.

Über Fragen, Anregungen oder Kritik aus der Community freuen wir uns mindestens genauso wie über’s Teilen der hier erscheinenden Beiträge. Ein großer Dank geht an unseren Projektpartner, die Mittelstand 4.0-Agentur und Thomas Pleil, der uns bei diesem Projekt als betreuender Professor zur Seite steht.