Barcamp Kiel 2017

Auch dieses Jahr war das Team von weluse wieder auf dem alljährlichen Barcamp im Kieler Wissenschaftspark vertreten.

Wir waren sowohl im Organisationsteam, als auch mit zwei Sessions am Start und dieses Jahr bereits zum 5. Mal auch als Sponsor mit dabei.

Das diesjährige Barcamp stand ganz im Zeichen eines coolen Gangster Images. So hießen zwei der Session Säle Crib und Hood und auch die Anmoderation im passenden Stil sollte nicht fehlen.

Tag 1

Pünktlich um 10 Uhr ging es an die Sessionplanung und die zahlreichen Teilnehmer drängten sich schon eng um das Mikrofon um einen der heiß begehrten Plätze auf dem Sessionboard zu ergattern.

Auch Eric und Hannes waren hier ganz vorne mit dabei und sicherten sich parallel um 15 Uhr den Raum “Naymspace” und die Starterkitchen.

Also blieb noch genug Zeit sich die eigenen Slides und Inhalte nochmal durch den Kopf gehen zu lassen, während man sich der Inspiration durch die vielen anderen Teilnehmer hingab.

In einer der ersten Sessions gab es von Darius alles über das Kaufen und Verkaufen von Bitcoins zu lernen und was dabei alles zu beachten ist. Ein Gedanke bleibt nach: “Warum hat man nicht schon viel früher hier investiert?”.

Mit dieser Erkenntnis ging es weiter zur SEO Site Clinic. Der Kaffee Online Shop eines Teilnehmers wurde hier mit allerlei Analyse-Tools auf Herz und Nieren geprüft. Gerade bei der korrekten Auszeichnung seiner Seitenelemente und der Menge an konkreten SEO relevanten Informationstexten konnten die Vortragenden einige praktische Hinweise geben.

Anschliessend begann der große Sturm auf das Lasagne Mittagsbuffet und es gab die erste Gelegenheit mit anderen Teilnehmern über das bisher Gelernte zu sprechen und sich zu vernetzen.

Frisch gestärkt mit Hack und Käse im Bauch ging es in die zweite Hälfte der Sessions.

Akuma eröffnete seinen Vortrag zu Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität und Unternehmertum aus der Sicht der Quantenphysik passend nach dem Mittag mit einer Runde Hampelmännern und einer Runde Selbstwert-Stärkung. Seine Message: Unser Denken bestimmt jeden Moment und wir sind selbst verantwortlich was wir uns damit in unser Leben ziehen.

Für den nächsten Session Slot standen Hannes und Eric schon in den Startlöchern, bereit die Teilnehmer zu inspirieren.

Gesundheit am Arbeitsplatz

Nachdem der passende USB-C auf VGA Adapter endlich gefunden war (Danke hier nochmal an das Sourceboat team für die schnelle Hilfe), konnte es endlich losgehen mit Eric’s Session zu Gesundheit am Arbeitsplatz. Da sich eine recht große Anzahl der Teilnehmer für das Thema zu interessieren schien, fand die Session im zweitgrößten Raum “Naymspace” statt.

Im ersten Abschnitt wurde den Teilnehmern zum Einstieg erstmal ein Theorieblock zu Ergonomie am Arbeitsplatz um die Ohren gehauen. Eric wies hier auf die Wichtigkeit hin, die Haltung am Arbeitsplatz möglichst oft zu verändern, um dem Körper immer eine neue Herausforderung zu bieten. Dafür sollten sowohl der Monitor als auch der Schreibtisch höhenverstellbar sein. Sollte man unter Handgelenkproblemen leiden, könnte auch eine ergonomische Maus Abhilfe schaffen.

Auf einen Block Theorie sollte dann auch sogleich die Praxis folgen. Was kann ich konkret tun, um mich am Arbeitsplatz mehr zu bewegen? Für die Teilnehmer hieß dies, sich zunächst einmal mehr Platz in den Stuhlreihen zu verschaffen, damit die Session nicht im Chaos untergehen würde. Dann ging es ans Eingemachte: Kopf neigen, Arm Rotation, Kniebeuge, Ausfallschritte, Vorbeugen. Für den ganzen Körper war etwas dabei.

Nun aufgelockert waren die Teilnehmer bereit für den zweiten Theorieblock zum Thema Stressreduktion und Produktivität. Hier wurden viele Bespiele gegeben, wie die 5 Second Rule von Mel Robbins, um Entscheidungen schneller zu treffen und die Pomodoro Technik, um sich seine Arbeitszeit besser einzuteilen und Zeit für Pausen zu schaffen. Auch zu den Themen Schlafqualität und der Wichtigkeit einer Morgenroutine gab es einiges mitzunehmen. Zum Abschluss des zweiten Abschnitts wurde mit allen Teilnehmern zusammen meditiert. Eric führte damit fast Dreiviertel der Teilnehmer durch die erste Meditation ihres Lebens. Die Stille, die sich in diesen langen 5 Minuten eingestellt hat, war auch bis zum Ende der Session nicht wieder zu vertreiben.

Im dritten und letzten Abschnitt ging es an das Thema Ernährung und wie diese im großen Maße zu Wohlbefinden bei der Arbeit und im Alltag allgemein beitragen kann.

Das Feedback war unglaublich positiv und wir möchten uns hier noch einmal herzlich bei allen Teilnehmern bedanken dafür, dass ihr dabei gewesen seid.

Wireframes skizzieren / Workshop

Auch Hannes Session fand großen Anklang bei den Teilnehmern und konnte ihnen, wie auch schon auf dem Waterkant Festival einige Tipps mit auf den Weg geben, um in Zukunft ihre Ideen einfacher visualisieren zu können. Die Details zu seiner Session könnt ihr im Artikel vom Waterkant hier noch einmal nachlesen.

Im letzten Session Slot gab es dann noch einmal einen Ausblick auf die Möglichkeiten aktueller Technologien. Sebastian zeigte uns, wie man einen sogenannten Skill für Amazon’s Personal Assistant Alexa programmiert und was mit dieser Technologie theoretisch noch alles möglich ist.

Wie auch schon im letzten Jahr hatte das Network Team in der Zwischenzeit zum Ausklang des Events schon die Cocktailbar aufgebaut und das Team von Meeting Eating war schon fleißig dabei den Grill anzuheizen.

Bei einigen tollen Gesprächen und dem einen oder anderen Solero Cocktail fand ein gelungener erster Barcamp Tag hier sein Ende.

Tag 2

Am zweiten Tag war von unserem Team keine weitere Session geplant. Also konnten ganz entspannt wieder eine Menge lehrreicher Sessions besucht werden.

Die erste Session war von Simon zum Thema VR/AR im Web. Hier konnte hands-on damit experimentiert werden, wie sich virtuelle Objekte mit Hilfe von Markern auf Papier in den Raum einbinden und dann auf dem Smartphone manipulieren lassen. Dank React VR und einer vorhandenen Oculus Rift VR Brille könnte dieses Thema auch für weluse bald relevant für neue zukunftsweisende Projekte werden.

In der anschließenden Session wurde es dann etwas schlüpfriger: “Jurafunk trifft Lustbüro”. Der Raum lief über vor Menschen, denn auch auf einem Barcamp gilt: Sex sells. Es wurden unter Verwendung vieler Wortspiele und Anspielungen viele Rechtsfragen zum Thema “Über Sex sprechen im Internet” geklärt und klargestellt ab wann überhaupt Pornographie beginnt.

Zum Abschluss gab es von den Machern des Landesblogs noch ein paar Tips zum Schreiben guter Blogartikel.

Auch wenn wie auch schon im letzten Jahr am Samstag deutlich weniger Teilnehmer dabei waren, bot auch der zweite Tag viele interessante Einsichten und Inspirationen.

Von uns auch hier nochmal ein großes Dankeschön an das Orgateam und alle Teilnehmer, die dieses Barcamp wieder zu einem unvergesslichen Event gemacht haben. weluse wird auch im kommenden Jahr wieder mit einigen coolen Sessions und als Sponsor mit am Start sein.