Rückblick Kieler React(Native) Meetup

Bei weluse setzen wir bereits seit vielen Jahren auf die von Facebook entwickelte Bibliothek React. Im Kundenauftrag haben wir diverse Web- und Smartphone Anwendungen mit React bzw. React Native realisiert.
Gleichzeitig ist es uns wichtig uns mit anderen Entwicklern auszutauschen, unsere Erfahrungen zu teilen und dadurch vieles Neues zu lernen. Ein Teil unserer Entwickler haben daher zum Beispiel regelmäßig das React Meetup in Hamburg besucht und waren so begeistert, dass Daniel Banck und Daniel Schmidt dieses Format nach Kiel gebracht haben.
Wir unterstützen dieses Vorhaben sehr gerne und ich möchte an dieser Stelle noch einmal einen großen Dank an Daniel Banck sowie Daniel Schmidt aussprechen, dass ihr eigeninitiativ das Meetup React Kiel ins Leben gerufen habt. Wir blicken auf toll organisierte Events zurück! Das Event wäre allerdings nichts ohne die zahlreichen Teilnehmer, auch an euch vielen Dank für den Wissensaustausch und tolle Vorträge.
–– Oliver Welge

Mein persönlicher Rückblick

Wie läuft das React Meetup in Kiel ab?

Seit Anfang 2016 gibt es nun die Meetup Gruppe zum Thema React(Native) in Kiel. Diese ist aus dem wachsenden Interesse an der von Facebook entwickelten Bibliothek React für den Bau von Web- und Smartphone Anwendungen entstanden. Daniel Schmidt und ich waren regelmäßig auf den React Meetups in Hamburg und wollten etwas Vergleichbares in Kiel erschaffen — wenn auch in einem kleineren Maßstab. Seit es Daniel Ende 2016 nach Hamburg zog, organisiere ich das Meetup in Kiel alleine.

Bisher fand kein Meetup am selben Ort statt. Ich versuche immer neue Institutionen und Firmen dazu zu gewinnen das Meetup zu unterstützen, Räumlichkeiten und gegebenenfalls Getränke zur Verfügung zu stellen. So können Teilnehmer ganz verschiedene Orte von Kiel kennenlernen und Firmen haben im Gegenzug die Möglichkeit sich potentiellen Interessenten zu präsentieren und die Community zu fördern.

Ein Meetup beginnt in der Regel um 19 Uhr und geht ungefähr 2,5 Stunden oder bis alle Teilnehmer müde sind. Ich versuche für jedes Meetup ein bis zwei Vorträge à ca. 30 min zu organisieren. Davor, dazwischen und danach gibt es reichlich Zeit für Gespräche und einen regen Austausch unter den Teilnehmern.

Ein Auszug aus den vergangenen Meetups

Wir hatten in den letzten Jahren eine Reihe toller Meetups mit interessanten Talks. Es folgen ein paar Details über einige der letzten Meetups.

React(Native) meets UI/UX
Bei diesem Meetup war das Hauptthema das Zusammenspiel zwischen Software-Entwicklern, die mit React oder React Native arbeiten, sowie Interface Designern, die entsprechend die Benutzerinterfaces, bzw. die Interaktionen erstellen. Dazu gab es kurze Vorträge von Joscha Bombien und Hannes Tank, die zeigten, wie einfach es sein kann Komponenten in React mit Styling zu versehen und dass man dazu nicht unbedingt ein Software-Entwickler sein muss.

React(Native) Meetup #11 bei der IHK zu Kiel

Danach beteiligten sich alle an regen Diskussionen rund um die Zusammenarbeit zwischen Designern und Entwicklern, was die jeweilige Gruppe für Erwartungen an die andere hat, welche Tools man zur Unterstützung benutzen könnte und wie eine ideale Welt der Zusammenarbeit aussehen könnte.

Die Räumlichkeiten für dieses Meetup stellte uns diesmal die IHK Kiel zur Verfügung.

React und das Neos CMS UI
Dieses Meetup war in vielerlei Hinsicht besonders. Der Vortrag von Christopher Hlubek zum Thema “Large scale open source React/Redux: Moving the Neos CMS UI from Ember to React” war sehr interessant und ging fast 1,5 Stunden, da alle Teilnehmer immer mehr wissen wollten und viele gute Fragen stellten.

Dazu kam, dass der Gastgeber FLS auf dem Ostufer uns nicht nur Räumlichkeiten, sondern auch Getränke und selbstgemachte Snacks zur Verfügung stellte.

React(Native) Meetup #8 bei FLS

Bisher hatte ich das Ostufer aufgrund der schlechten Verkehrsanbindung (gerade Nachts) immer als Veranstaltungsort vermieden; das Meetup war dennoch sehr gut besucht und gab auch neuen Leuten aus der Umgebung die Möglichkeit teilzunehmen.

React(Native) mit Right-To-Left Unterstützung?
Bei diesem Meetup erzählten uns Kalle Ott und Linus Pahl von ihren Erfahrungen mit React(Native). Kalle zeigte in seinem Vortrag “من اليمين إلى اليسار في رد الفعل الأصلي Right-To-Left in React-Native”, dass es durchaus möglich ist, Apps mit RTL-Unterstützung mit React Native zu bauen und somit der Internationalisierung nichts im Wege steht.

Linus erklärte in seinem Vortrag “Redux-Saga — Umgang mit asynchronen Operationen in komplexen Webapps” wie man blockierende Operationen, wie zum Beispiel das Abfragen eines Webservice, auf einfache Weise asynchron erledigen kann, sodass der Benutzer nicht in seiner Interaktion mit einer App blockiert wird.

Das Meetup fand im gerade frisch eröffneten Coworking Space der Kieler Nachrichten statt, dem Fleet7. Die Räumlichkeiten sind bisher nur eine Übergangslösung und der eigentliche Coworking Space entsteht gerade im alten Druckzentrum der KN. Dort soll es dann hoch technologische und flexible Arbeitsplätze auf vier Etagen und rund 2500qm geben.

Mit dem Kieler React(Native) Meetup nach Berlin
Auf diesem Meetup berichteten Eric Stumper & Joscha Bombien von ihrem Besuch der ReactiveConf in Bratislava und welche Vorträge man sich unbedingt nochmal nachträglich auf Youtube anschauen sollte. Dazu gab es eine Reihe von Lightning Talks (kurze Vorträge, maximal 5 Minuten) zu verschiedenen Themen.

Da dies das letzte Meetup des Jahres und das insgesamt zehnte war, gab es noch eine Besonderheit: wir haben drei Karten für den ReactDay Berlin verlost (jeweils im Wert von 300 Euro). Teilnehmen durfte jeder, der bereits einen Vortrag bei einem Meetup in der Vergangenheit gehalten hat oder bei diesem einen hält.

Zusammenfassend hatten wir bisher 11 Meetups mit 13 Vorträgen, vielen Lightning Talks, insgesamt über 245 Teilnehmern und mehr als 222 Leute in der Meetup Gruppe. Ich hoffe, dass die Entwicklung so weitergeht, in diesem Jahr noch mehr Unterstützer zu finden und die Community weiter wächst.

Das nächste Meetup findet übrigens am 18. Juli 2018 statt — vielleicht sieht man sich ja dort.