ReactiveConf 2017

Ende Oktober waren Joscha und ich zum Austausch mit anderen React-Entwicklern beim Zusammentreffen der internationalen Community auf der ReactiveConf in Bratislava.

Tag 1

Die Konferenz fand hauptsächlich in der alten Markthalle statt, wo uns das Ambiente vor allem durch die Kombination aus historischen Gebäuden und abgefahrenen visuellen Effekten beeindruckte. In “Ask Me Anything” Fragerunden mit den Konferenz Sprechern entwickelten sich stets interessante Diskussionsrunden, sodass persönlicher Wissensaustausch in angenehmer, lockerer Atmosphäre im Vordergrund stand.

Unsere Highlights aus dem ersten Tag:

The React Productivity Revolution von Tiago Forte

Tiago eröffnete seinen Talk mit der Information, dass er der einzige Speaker sei, der nicht aus der Welt der Programmierung kommen würde. Er ist Anthropologe und beschäftigt sich damit, bestimmte Arten der Problemlösung auf andere Branchen zu übertragen. Zu diesem Zeitpunkt versucht er Lehren aus der Welt der Software Entwicklung zu ziehen und diese anderen Menschen zugänglich zu machen.

In seinem Talk beschäftigte er sich unter anderem mit dem Zustand des Flow und wie Software Entwickler diesen normalerweise erreichen. Er gibt Hinweise, wie man eine Umgebung erschafft in der dieser Zustand leicht zu erreichen ist. Außerdem beschreibt er, wie auch wir als Software Entwickler permanent Inhalte (Content) kreieren und welche Möglichkeiten es gibt diese Inhalte besser zu organisieren und für die spätere Verwendung zugänglich zu machen und dadurch am Ende unsere Produktivität um ein Vielfaches steigern können.

Slides

Let’s Tree-Shake it… von Igor Minar

In diesem Talk ging es darum die Ladezeit und insbesondere die TTI (Time to Interactive) einer Webapp zu optimieren, also die Zeit bis der Nutzer in der Lage ist mit der Benutzeroberfläche zu interagieren. Es wurden verschiedene Möglichkeiten am eigenen Source-Code aber auch bei dem Anbinden von externen Bibliotheken mit Hilfe vom module bundler webpack vorgestellt. Einige der vorgestellten Optimierungen haben wir Stand heute bereits bei weluse übernommen.

Slides

Panel Discussion — Styling in CSS

mit Javi Velasco, Richard Feldman, Oleg Slobodskoi, Sarah Drasner, Robin Frischmann, Gerard Sans, Andrey Sitnik

Unserem spannendsten Besuch auf der Discovery Stage hatten wir mit der Panel Discussion zu CSS (Cascading Stylesheets). Wir konnten einige sehr interessante Einsichten zu aktuellen trends wie CSS-in-JS gewinnen und Anregungen erhalten, wie man das Designteam in die CSS Entwicklung mit einbeziehen kann. Jeder der sich für das Styling im web interessiert sollte sich diese Diskussionsrunde unbedingt ansehen.


Tag 2

Am Donnerstag Morgen ging es los mit einer Session zu einem unserer am meisten eingesetzten Tools in unseren Projekten bei weluse: webpack.

Understanding webpack from inside out von Tobias Koppers & Sean Larkin

Tobias Koppers, der Autor von webpack und Sean Larkin, der vermutlich bekannteste Botschafter, gingen gleich in die Vollen. Das nicht immer leicht zu konfigurierende Tool wurde von innen genau beleuchtet und die Funktionsweise sehr gut verständlich gemacht. Webpack wird unter anderem dazu verwendet verschiedene Teile des eigenen Programmiercodes zu bündeln und mit Code von Drittanbietern zusammenzuführen. Es wurde auch ein Ausblick auf webpack Version 4 gegeben und spannende Neuerungen vorgestellt, wie z.B. die Integration von CSS ohne zusätzliche Plugins.

CSS as Bytecode von Richard Feldman

Richard Feldman hat uns mit seinem Talk eine ganz neue Perspektive auf das Styling von Web applications aufgezeigt. Er hat dazu eingeladen sich von dem Ansatz zu lösen, dass ein Entwickler die genauen CSS Angaben kennen muss, um beispielsweise ein Element auf dem Bildschirm vertikal zu zentrieren. Er sollte vielmehr in die Lage versetzt werden, diese Zentrierung direkt angeben zu können, um sich mehr auf das Layout an sich zu fokussieren, als auf die Implementierung dieses Layouts.

Die Beispiele innerhalb seines Talks beziehen sich auf die Elm Bibliothek styled-elements, die genau solch ein Interface für das Layout von Webapps bereitstellen möchte. Statt kombinierter CSS Techniken, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen, drückt der Entwickler in klarer Sprache aus, wie seine Elemente angeordnet sein sollen.

Slides

Reason: JavaScript — flavoured OCaml von Jared Forsyth

Jared Forsyth gilt als einer der wichtigsten Botschafter für ReasonML, eine bei Facebook entwickelte auf OCaml basierende Auszeichnungssprache, die es möglich machen soll, ein vereinfachtes JavaScript zu schreiben und dabei auf wichtige Features wie Typisierung zurückgreifen zu können. Bei der Benutzung ist es trotzdem möglich das bestehende JavaScript Ecosystem mit Paketen von npmjs anzubinden. Jared hat in seinem Talk die Neuerungen in der neusten Version der ReasonML Syntax vorgestellt. Auch wenn ReasonML aktuell wohl noch nicht reif für den Einsatz in einer Produktivumgebung ist: Die Entwicklungen sind spannend und lassen hoffen, dass man ReasonML in baldiger Zukunft einsetzen kann.

Animating Vue von Sarah Drasner

Auf den Talk von Sarah Drasner habe ich mich persönlich sehr gefreut, da ich mich in meinem Alltag gerne mit Animation beschäftige. Sarah ist eine Pionierin für SVG Animation und Autorin des Buches SVG Animations, dass auch schon einen festen Platz in der weluse Bibliothek gefunden hat.

In ihrem Talk geht Sarah speziell auf die Animation mit dem Frontend Framework Vue.js ein. Dabei zeigt sie viele spannende Einsatzzwecke von Animationen zur Verbesserung der User Experience.

Slides


Tag 3

Am dritten Tag lag der Fokus auf persönlicher Weiterbildung und Vernetzung mit der internationalen React Community. Der Veranstaltungsort an diesem Tag war die Fakultät für Informatik und Informationstechnologie (FIIT) der Universität Bratislava.

Joscha und ich haben uns für den Workshop “Introduction to Elm” mit Richard Feldman entschieden, da wir uns bei weluse verstärkt mit dem Thema Typisierung unseres Codes, Code Sicherheit und Code Qualität im Allgemeinen beschäftigen. Elm ist eine funktionale Frontend Programmiersprache, die zu JavaScript kompiliert und die oben genannten Vorteile von Haus aus mitbringt.

Elm Workshop im Hörsaal

In einem sehr intensiven Workshop hat Richard Feldman allen 100 Teilnehmern die Basis in der Elm Programmierung gelehrt. Keine Frage sollte unbeantwortet bleiben, sodass einige sehr interessante Details besprochen wurden und wir tiefe Einblick gewinnen konnten.

Parallel liefen weitere Workshops, Meetups und Talks, die wir sehr gerne gesehen hätten. Zum Glück sind diverse Inhalte im Nachhinein online abzurufen.


Fazit

Das war eine unglaublich lehrreiche und spannende Konferenz rund um React. Wir nehmen viele neue Eindrücke mit, haben tolle Talks gesehen und freuen uns das neu gewonnene Wissen in die Produktentwicklung bei weluse einfließen zu lassen. Danke an das Orgateam für die rundum gelungenen Tage, wir freuen uns schon auf das nächste Mal.