Der Herbst ist da. Nun aber schnell ab in den Garten!

Verliert keine Zeit! Im Garten warten einige Aufgaben. Unser Ratgeber verrät euch, worauf es jetzt ankommt.

Der Countdown hat begonnen! Am 23. September ist es wieder soweit, der Sommer verabschiedet sich und der Herbst kratzt an der Tür. Ihr solltet euch auf kürzere Tage und kalte Temperaturen einstellen und falls ihr einen eigenen Garten besitzt, geht der Spaß für euch jetzt erst richtig los. Aber keine Panik! Damit euer Garten den Winter ohne große Schäden überlebt, geben wir euch ein paar Tipps, damit euer kleines Paradies im nächsten Frühjahr wieder wunderbar aufblüht. 🌷


Rasenpflege

Die Nässe, die niedrigen Temperaturen, sowie die schwache Sonneneinstrahlung setzen dem Rasen im Winter ganz besonders zu. Deswegen ist es sehr wichtig ihn noch einmal zu mähen. Jedoch nicht kürzer als 5cm, da längere Gräser das Licht besser verwerten können! Zudem solltet ihr den Rasen auflockern und mit kaliumhaltigem, stickstoffarmem Dünger versetzen, um die Frosttoleranz zu erhöhen und die Wurzelbildung zu steigern. Des Weiteren könnt ihr Kahlstellen mit Neusaat ausbessern und solltet auf jeden Fall das erste Herbstlaub regelmäßig vom Rasen entfernen, damit sich darunter keine faulenden Stellen bilden.

Rückschnitt von Pflanzen

Im September hat die Obsternte Hochsaison, dementsprechend solltet ihr alle Triebe über 60 cm, nach der Ernte kürzen. Auch Gehölze wie Birke, Pappeln oder Ahorn sollten genauso wie Büsche und Sträucher zurückgeschnitten werden. Genauere Angaben findet ihr meist beim Kauf oder direkt auf dem Pflanzenetikett.

Stauden hingegen sollten erst geschnitten werden wenn das Laub gelb wird und sich ihre Stängel Richtung Boden neigen. Dies ist aber kein muss, sondern dient ausschließlich der Ästhetik. Diejenigen die eher auf naturbelassende Gärten stehen, können die Stauden einfach wachsen lassen und Insekten Unterschlupf in der kalten Jahreszeit bieten. 🐝

Rosen und andere Blumen, die erst im Frühjahr blühen, sollten erst nach der Blüte geschnitten werden. Bei Kletter- und Ramblerrosen solltet ihr die Triebe jedoch sicher anbinden, damit sie die wilden Herbststürme ohne Schäden überleben.

Tipp: Generell gilt die Devise: Lieber zu wenig als zu viel abschneiden!

Säen und Pflanzen setzen

Wer neue Bäume, Hölzer, Sträucher oder Blumenzwiebeln säen möchte kann dazu den ganzen Herbst nutzen. Entscheidend dabei ist der richtige Standort und noch viel wichtiger: Es darf noch kein Bodenfrost herrschen.

Kaltkeimer wie Eisenhut, Tulpen, Krokusse und Schneeglöckchen hingegen benötigen die Kälte, damit ihre harte Schale aufgebrochen werden kann. Erst danach beginnen sie mit dem Auskeimen. Wichtig ist, dass ihr die Erde dauerhaft feucht haltet.

Andere Aufgaben, die ihr außerdem vor dem Frost erledigen solltet sind:

  • Frostempfindliche Pflanzen mit Vlies einpacken oder mit Reisig oder Laub abdecken
  • Topf- und Kübelpflanzen vor dem ersten Frost ins Haus holen
  • Wasseranschlüsse abstellen
  • Eisfreihalter im Gartenteich anbringen

Falls euch das jedoch alles viel zu viel Arbeit ist und ihr einfach keinen grünen Daumen habt, dann schaut doch mal auf www.whats2doo.com vorbei! Bei uns findet ihr bestimmt einen Helfer, der Lust hat euren Garten auf den Winter vorzubereiten. Die Registrierung ist dabei komplett kostenlos!

Für weitere Infos checkt auch gerne unsere Instagram, Twitter oder Facebook Accounts.

Mit ❤ aus Berlin

Dein Whats2doo Team

//jd