Home sweet home! — Tipps für einen stressfreien Umzug

Umzüge sind meist schweißtreibend, nervenaufreibend und mit hohen Kosten verbunden. Hinzu kommt, dass im Vorhinein einiges organisiert und geplant werden muss, damit am Tag des Umzuges alles einwandfrei funktioniert. Dabei passiert es jedoch oft, dass einige Dinge übersehen werden und sich die Vorfreude in absoluten Wahnsinn verwandelt. Damit dein nächster Umzug reibungslos und ohne Stress verläuft, haben wir dir zur Unterstützung eine Checkliste erstellt, was etwa einen Monat vor dem Umzug, zwei Wochen davor, und schließlich am Tag des Umzugs selbst erledigt werden sollte.


Etwa einen Monat vor dem Umzug:

Eine neue Wohnung impliziert gleichzeitig auch eine neue Adresse. Damit deine Post pünktlich in der neuen Wohnung ankommt, ist es schlau die neue Adresse schon vorher allen wichtigen Institutionen mitzuteilen. Damit du niemanden vergisst, haben wir dir eine kleine Übersicht zusammengestellt:

  • Verträge ummelden oder neu beantragen: z.B. Festnetzanschluss/Internetanschluss, sowie Strom-, Wasser- und/oder Gasanbieter.
  • Ämter und Behörden benachrichtigen: z.B. Finanzamt und Kindergarten/Schule oder das Straßenverkehrsamt für die Kfz-Zulassung.
  • Versicherungen benachrichtigen: z.B. Krankenkassenversicherung, Haftpflichtversicherung, Hausratsversicherung und Kfz-Versicherung.
  • Andere Institutionen informieren: z.B. Banken, Mobilfunkanbieter, Ärzte, Steuerberater, Abonnements und Mitgliedschaften (Fitnessstudio, Verein).

Falls du durch den Umzugstrubel doch ein paar Institutionen vergessen solltest ist das auch nicht weiter schlimm! Erstell einfach einen Nachsendeauftrag bei der Post und deine Briefe gehen direkt an die neue Adresse. 💌

Nachdem du deine schriftlichen Angelegenheiten erledigt hast geht es nun ums Eingemachte! Es gibt keine bessere Gelegenheit als vor einem Umzug endlich auszumisten!

Tipp: Beim letzten Umzug unserer Praktikantin hat sich ganz einfach das Haufenprinzip bewährt. Auf den ersten Haufen kommen alle Sachen, die du vielleicht noch verkaufen könntest. Auf den zweiten Haufen kommen alle Sachen, die eher einer Spende dienen und auf den dritten Haufen alles was in den Müll soll.

Wichtig ist, dass du bei den Sachen, die du nicht mehr brauchst zwischen Hausmüll, Sperrmüll und Elektroschrott unterscheidest und ihn entweder an den vorgesehenen Stellen selbst entsorgst oder einen Termin vereinbarst, an dem er abgeholt werden soll. Je nach Kommune ist dies sogar kostenfrei!

Des Weiteren solltest du dich nach einem Transporter umschauen oder eine Umzugsspedition beauftragen. Aber sei gewarnt! Speditionen sind oft recht teuer. Eine günstigere Alternative stellen Helfer von Whats2doo.com dar. Also erstell doch erstmal auf www.whats2doo.com einen Auftrag (ein sog. ToDo) bevor du dir einen teuren Transporter mietest. In deiner Nachbarschaft gibt es bestimmt ein paar nette Menschen, die dir zu einem fairen Preis beim ein- und ausladen der Kisten helfen würden. 📦💪

Falls du unter der Woche umziehen willst, musst du eventuell Sonderurlaub beantragen. Zudem sollte der Übergabetermin für die alte und neue Wohnung abgeklärt werden. Falls vor deiner Wohnung keine Parkmöglichkeiten bestehen, solltest du beim Ordnungsamt eine kostenpflichte Sondergenehmigung beantragen. Denn wer ein Halteverbot, durch Stühle oder anderes, selbst markiert muss mit einem Bußgeld von bis zu 1000€ rechnen!

Tipp: Falls du beruflich umziehen musst, kannst du die Kosten als Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung geltend machen. Auch bei einem privaten Umzug kannst du gewisse Ausgaben z.B. als Handwerkerkosten absetzen.

Zwei Wochen vor dem Umzug:

Alle Dinge, die du vor dem Umzug nicht mehr benötigst können schon mal in Kisten verpackt werden.

Tipp: Wenn du sie von Anfang an ordentlich beschriftest dann findest du im Nachhinein auch alles schnell wieder und die Kisten können am Tag des Umzuges direkt in die richtigen Räume gestellt werden!

Außerdem kannst du so langsam anfangen alle Tiefkühlvorräte zu vernichten, um danach die Tiefkühltruhe abzutauen. Das ist doch mal eine angenehme Aufgabe oder nicht? 🤤


Eine Woche bis einen Tag vor dem Umzug:

Jetzt kannst du auch die restlichen Sachen in Kisten verpacken. Dabei solltest du darauf achten, dass du zwei Outfits, für den Umzugstag und den Tag danach mit den nötigsten Kosmetikutensilien separat einpackst.

Nun wird es ernst! Die restlichen Möbel müssen abgebaut und die Einzelteile so beschriftet werden, dass am Ende nichts fehlt! Dabei solltest du empfindliche Böden wie Parkett Boden besser abdecken, damit sie nicht verkratzen.

Tipp: Pack die Schrauben eines Möbelstücks jeweils in eine Tüte und beschrifte diese.

Wenn du alle deine Möbel abgebaut hast dann vergiss nicht alle Werkzeuge wieder zurück in die Kiste zu packen und sie so zu platzieren, dass sie am Tag des Umzuges nicht vergessen wird.

Des Weiteren solltest du Getränke und Snacks für deine fleißigen Helfer bereithalten! 🥤🍕


Am Tag des Umzuges:

Lies noch einmal deinen Zählerstand von Wasser, Strom und Gas ab. Falls es in den Nebenkosten deiner Hausverwaltung nicht enthalten ist dann entferne auch deinen Namen an Briefkasten und der Türklingel.

Zu guter Letzt weise deine Helfer auf zerbrechliche und wertvolle Gegenstände hin, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Tipp: Falls sich bei dir einige Umzugskisten angesammelt haben und sie womöglich mehrere Stockwerke hochgeschleppt werden müssen, dann bilde mit deinen Helfern eine Kette! Sie ist schneller, schont die Kräfte und niemand steht dem anderen im Weg!

Damit du all die Arbeit nicht alleine erledigen musst schaut doch mal auf www.whats2doo.com vorbei! Bei uns findest du bestimmt einen Helfer, der Lust hat dir bei deinem Umzug unter die Arme zu greifen oder Möbel mit dir ab- und wieder aufzubauen. Die Registrierung ist für dich dabei natürlich komplett kostenlos!

Für weitere Infos besuch uns auch gerne auf Instagram, Twitter oder Facebook oder lade dir unsere App im Google Playstore herunter.

Mit ❤ aus Berlin

Dein Whats2doo Team

//jd