Who let the dogs out: wie du zum erstklassigen Hundesitter wirst!

Du liebst Hunde, hast aber nicht den Platz, die Zeit oder das Geld für einen eignen? Bis jetzt fehlt dir aber noch Erfahrung im Umgang mit den Vierbeinern? Kein Problem! Wir haben für dich ein paar Tipps zusammengestellt, durch die du zum Top-Hundesitter werden kannst. 🏆

1. Der Service

Zum Hundesitting gehört natürlich das Gassi gehen. Als unerfahrener Hundesitter solltest du dich dabei am Anfang auf einen einzigen Hund konzentrieren. Zudem ist es von Vorteil, wenn du dir schon vorher Gedanken darüber machst, wohin du mit dem Hund spazieren gehen möchtest und ob eine Leinenpflicht besteht. Hab dabei auch immer einen Hundekotbeutel mit im Handgepäck.

Manche Besitzer benötigen einen Rund-um-Service oder auch eine Urlaubsbetreuung. Dieser Service kann Tierarztbesuche, Medikamenteneingabe, Fellpflege und vieles mehr beinhalten. Bevor du dich darauf einlässt, solltest du dich jedoch vorher bereits gut mit dem Hund und dem Hundebesitzer unterhalten haben. Außerdem ist es wichtig, sich ganz genau darüber klar zu werden, ob man diese Flexibilität auch auf Dauer gewährleisten kann. Jeder Hund hat unterschiedliche Bedürfnisse und sich ständig an einen neuen Sitter gewöhnen zu müssen, bedeutet für die Tiere oft Stress.

2. Das richtige Feingefühl

Ein guter Hundesitter ist aufmerksam und verantwortungsvoll. Jeder Hundebesitzer und jeder Hund sind anders — das solltest du immer im Hinterkopf behalten. Deswegen ist es wichtig, die Erziehungs- und Ernährungsweise des Besitzers zu akzeptieren und beizubehalten. Wenn man sich schon lange kennt und auf einer Wellenlänge ist, kann man sicher auch den einen oder anderen Ratschlag äußern. Jedoch sollte dir bewusst sein, dass es hauptsächlich darum geht, die Wünsche des Besitzers zu erfüllen.

3. Tier-Erfahrung

Jeder fängt einmal klein an. Um dich an den Umgang mit Hunden zu gewöhnen, bieten sich Bücher und Videos über Hundebetreuung und Hundeerziehung an. Trotzdem sichert dir all das theoretische Wissen nicht den optimalen Umgang mit den Vierbeinern. Du solltest sie deswegen eher zur Vorbereitung und Ergänzung nutzen.

Aber wie schaffst du es nun in direkten Kontakt mit dem besten Freund des Menschen zu kommen? 🤔

Die wohl einfachste Variante ist, die Tierheime in deiner Umgebung abzuklappern und deine Hilfe anzubieten. Die Tierpfleger kennen ihre Hunde gut und wissen ganz genau, welcher Vierbeiner zu dir passt. Jedoch leben einige Hunde dort schon seit Jahren und sind deswegen oft etwas schwerer zu halten. Deshalb achten die Pfleger ganz genau darauf, wer einen Hund bekommt und wer nicht.

Eine andere Möglichkeit ist, bei Hundeschulen nachzufragen, ob du auch ohne Hund mal bei einem Training mitmachen darfst. Teilweise bieten die Schulen sogar Kurse an, durch die du ein Zertifikat zum geprüften Hundesitter bekommen kannst. Hier kannst du auf jeden Fall ein paar Erfahrungen sammeln.

Wenn du jedoch regelmäßigen Kontakt suchst, ist Whats2doo die perfekte Lösung für dich! Hier kann der Hundebesitzer, so wie du, ganz genau seine Vorstellungen äußern. Die Registrierung ist kostenfrei und nachdem du deinen Job erledigt hast bekommst du dein Geld ganz einfach bar.


Also wenn du nach wie vor Lust hast, das Hundesitting auszuprobieren, dann schau doch einfach mal bei whats2doo.com vorbei. Wir haben bestimmt einen süßen Vierbeiner für dich, der nur darauf wartet, von dir ausgeführt zu werden!

Wenn du noch Fragen hast schreib uns doch einfach auf Twitter, Instagram oder Facebook.

Mit ❤ aus Berlin
Dein Whats2doo-Team

//jd