Im Interview: Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller nach seinem Besuch im Libanon

Deutschland ist 2016 der wichtigste Geber des UN World Food Programme (WFP) in der Syrienkrise. Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller machte sich bei einer Reise in den Libanon ein Bild über die Wirkung der Gelder vor Ort. Seine Eindrücke schildert er im Interview mit WFP.

WFP Deutsch
Aug 1, 2017 · 4 min read

1. Herr Minister, Sie waren im Oktober im Libanon, wo Sie WFP-Programme für syrische Flüchtlinge und bedürftige Libanesen besucht haben. Welche Erfahrungen haben Sie vor Ort gemacht? Was hat Sie am meisten überrascht/beeindruckt?

Wie kommt deutsche Hilfe bei syrischen Flüchtlingen an? Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller im Gespräch mit Shaha Ibrahim über die Vorteile elektronischer Gutscheinkarten. Foto: WFP/Edward Johnson

2. Die Bundesregierung ist in diesem Jahr der wichtigste Geber für WFP in Syrien und den Nachbarländern. Warum ist für Sie die Hilfe vor Ort besonders wichtig?

Foto: Thomas Trutschel/photothek.net

3. Sie haben in der Bekaa-Ebene syrische Familien, die elektronische Gutscheine von WFP bekommen, bei ihrem Einkauf in einem Supermarkt begleitet. Welche Eindrücke konnten Sie dabei gewinnen?

4. Was sind aus Ihrer Sicht aktuell die größten Herausforderungen des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) im Rahmen der Syrienkrise?

5. Sie sind seit 2013 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Wie würden Sie die Partnerschaft des BMZ mit WFP über die Syrienkrise hinaus beschreiben?

Kontext

Der Blog des UN World Food Programme (WFP)

Kontext

Der Blog des UN World Food Programme (WFP)

WFP Deutsch

Written by

Offizieller Kanal des UN World Food Programme (WFP). WFP ist die größte humanitäre Organisation der Welt und bekämpft Hunger weltweit. Mehr unter: de.wfp.org

Kontext

Der Blog des UN World Food Programme (WFP)