21 Lektionen — Kapitel II: Wirtschaft

CryptoMulde
Nov 7 · 28 min read

Übersetzt von: CryptoMulde — Für mehr checkt meinen Telegram-Kanal www.cryptomulde.com


Kapitel II: Wirtschaft

Geld wächst nicht auf Bäumen. Dies zu glauben wäre töricht. Unsere Eltern sorgen dafür, dass wir das wissen, indem sie diese Redewendung wie ein Mantra wiederholen. Wir werden ermutigt Geld sinnvoll zu verwenden, es nicht leichtfertig auszugeben und es in guten Zeiten zu sparen, um uns durch die schlechten zu helfen. Schließlich wächst Geld nicht auf den Bäumen.

Bitcoin lehrte mich mehr über Geld als ich je dachte wissen zu müssen. Durch Bitcoin war ich gezwungen die Geschichte des Geldes, des Bankwesens, verschiedener Wirtschaftsschulen und vieler anderer Dinge zu erforschen. Die Suche nach dem Verständnis von Bitcoin führte mich auf eine Vielzahl von Wegen, von denen ich einige in dieser Serie zu erkunden versuche.

In den ersten sieben Lektionen wurden einige der philosophischen Fragen diskutiert. Die nächsten sieben Lektionen werden sich mit Geld und Wirtschaft befassen.

  • Lektion 8: Finanzielle Unwissenheit
  • Lektion 9: Inflation
  • Lektion 10: Wert
  • Lektion 11: Geld
  • Lektion 12: Die Geschichte und der Untergang des Geldes
  • Lektion 13: Fraktionaler Reservewahnsinn
  • Lektion 14: Sound money (gesundes+solides Geld)

Auch hier werde ich nur an der Oberfläche kratzen können. Bitcoin ist nicht nur anspruchsvoll, sondern auch breit gefächert und tiefgründig, so das es unmöglich ist, alle relevanten Themen in einer einzigen Lektion, einem Aufsatz, Artikel oder Buch zu behandeln. Ich bezweifle dass dies überhaupt möglich ist.

Bitcoin ist eine neue Form des Geldes, bei der das Erlernen der Ökonomie von höchster Bedeutung für das Verständnis ist. Im Umgang mit der Natur des menschlichen Handelns und den Wechselwirkungen der Wirtschaftsakteure ist die Ökonomie wahrscheinlich eines der größten und verschwommensten Teile des Bitcoin-Puzzles.

Auch diese Lektionen sind eine Erforschung der verschiedenen Dinge die ich von Bitcoin gelernt habe. Sie sind ein persönliches Spiegelbild meiner Reise durch den Kaninchenbau. Da ich keinen ökonomischen Hintergrund habe, bin ich definitiv außerhalb meiner Komfortzone und bin mir besonders bewusst, dass jedes Verständnis das ich haben könnte unvollständig ist. Ich werde mein Bestes tun um zu skizzieren was ich gelernt habe, auch wenn ich Gefahr laufe mich selbst zum Narren zu machen. Noch immer versuche ich die Frage zu beantworten: “Was hast du von Bitcoin gelernt?

Nach sieben Lektionen die durch die Linse der Philosophie betrachtet wurden, lass uns nun die Linse der Ökonomie verwenden um sieben weitere zu betrachten.

Die Economy Class ist alles was ich diesmal anbieten kann. Endziel: gesundes Geld (sound money).


Lektion 8: Finanzielle Ignoranz

Eines der überraschenden Dinge für mich war die Menge an Wissen über Finanzen, Ökonomie und Psychologie die erforderlich ist, um zu verstehen was auf den ersten Blick ein rein technisches System zu sein scheint — ein Computernetzwerk. Um einen kleinen Kerl mit haarigen Füßen zu paraphrasieren: “Es ist ein gefährliches Geschäft in Bitcoin einzusteigen, Frodo. Du liest das Whitepaper und wenn du deine Füße nicht still hältst, ist nicht klar wohin es dich spülen wird.”

Um ein neues Währungssystem verstehen zu können, muss man sich erst mit dem Alten vertraut machen. Ich begann sehr schnell zu erkennen, dass die finanzielle Bildung die ich ich durch die Schule genossen habe praktisch nicht vorhanden war.

Wie ein Fünfjähriger begann ich mir viele Fragen zu stellen: Wie funktioniert das Bankensystem? Wie funktioniert die Börse? Was ist Fiatgeld? Was ist normales Geld? Warum gibt es so viele Schulden? Wie viel Geld wird tatsächlich gedruckt und wer entscheidet das?

Nach einer leichten Panik über den schieren Umfang meiner Unwissenheit fand ich Bestätigung als ich erkannte, dass ich mich in guter Gesellschaft befand.

“Ist es nicht ironisch, dass Bitcoin mir mehr über Geld beigebracht hat, als all die Jahre in denen ich für Finanzinstitute gearbeitet habe? …einschließlich des Einstiegs in meine Karriere bei einer Zentralbank.”

-aarontaycc

“Ich habe in den letzten drei Monaten der Kryptozeit mehr über Finanzen, Wirtschaft, Technologie, Kryptographie, Humanpsychologie, Politik, Spieltheorie, Gesetzgebung und mich selbst gelernt als in den letzten dreieinhalb Jahren des College”.

-bitcoindunny

Dies sind nur zwei der vielen Geständnisse auf Twitter. Bitcoin, wie in Lektion 1 erforscht, ist ein Lebewesen. Mises argumentierte, dass auch die Wirtschaft ein Lebewesen ist. Und wie wir alle aus eigener Erfahrung wissen, sind Lebewesen von Natur aus schwer zu verstehen.

“Ein Wissenschaftssystem ist nur eine Station in einer endlos fortschreitenden Suche nach Wissen. Sie wird notwendigerweise durch die Unzulänglichkeit beeinflusst, die jeder menschlichen Anstrengung innewohnt. Aber diese Fakten anzuerkennen bedeutet nicht, dass die heutige Wirtschaft rückständig ist. Es bedeutet nur, dass Wirtschaft ein Lebewesen ist — und zu leben bedeutet sowohl Unvollkommenheit als auch Veränderung.”

-Ludwig von Mises

Wir alle lesen in den Nachrichten über verschiedene Finanzkrisen, fragen uns wie diese großen Rettungsaktionen funktionieren und wundern uns darüber, dass niemand jemals für Schäden in Billionenhöhe verantwortlich gemacht zu werden scheint. Ich bin immer noch verwirrt, aber zumindest beginne ich einen Einblick in die Geschehnisse der Finanzwelt zu bekommen.

Einige Leute gehen sogar so weit, die allgemeine Unwissenheit über diese Themen auf systemische und vorsätzliche Unwissenheit zurückzuführen. Während Geschichte, Physik, Biologie, Mathematik und Sprachen alle Teil unserer Ausbildung sind, wird die Welt des Geldes und der Finanzen überraschenderweise, wenn überhaupt nur oberflächlich erforscht und gelehrt. Ich frage mich ob die Menschen immer noch bereit wären so viele Schulden zu machen, wie sie es derzeit tun, wenn jeder in dem Verwalten von Geld und Schulden ausgebildet würde. Als nächstes frage ich mich wie viele Schichten Aluminium einen effektiven Aluhut bilden. Wahrscheinlich drei.

“Diese Unfälle, diese Rettungsaktionen sind keine Unfälle. Und es ist auch kein Zufall, dass es in der Schule keine finanzielle Bildung gibt. Es ist vorsätzlich. Genau wie vor dem Bürgerkrieg da war es illegal einen Sklaven auszubilden. Wir dürfen in der Schule nichts über Geld lernen.”

- Robert Kiyosaki

Wie in Der Zauberer von Oz wird uns gesagt, dass wir dem Mann hinter dem Vorhang keine Aufmerksamkeit schenken sollen. Im Gegensatz zu Der Zauberer von Oz haben wir jetzt echte Zauberei: ein zensurresistentes, offenes, grenzenloses Netzwerk der Wertübertragung. Es gibt keinen Vorhang und die Magie ist für jeden offen sichtbar.

Bitcoin lehrte mich hinter den Vorhang zu schauen und mich meiner finanziellen Unwissenheit zu stellen.

Down the Rabbit Hole


Lektion 9: Inflation

Der Versuch die monetäre Inflation zu verstehen und wie ein nicht-inflationäres System wie Bitcoin die Art und Weise wie wir die Dinge handhaben, verändern könnte, war der Ausgangspunkt für mein Vorhaben in die Wirtschaft einzutauchen. Ich wusste, dass die Inflation die Rate war mit der neues Geld geschaffen wurde aber ich wusste nicht viel mehr darüber.

Während einige Ökonomen argumentieren, dass Inflation eine gute Sache ist, argumentieren andere, dass “hartes” Geld, das nicht leicht aufgeblasen werden kann — wie wir es in den Tagen des Goldstandards hatten — für eine gesunde Wirtschaft unerlässlich ist. Bitcoin mit einem festen Angebot von 21 Millionen stimmt mit dem letztgenannten Lager überein.

Normalerweise sind die Auswirkungen der Inflation nicht sofort offensichtlich erkennbar. Abhängig von der Inflationsrate (und anderen Faktoren) kann die Zeitdauer zwischen Ursache und Wirkung mehrere Jahre betragen. Nicht nur das, sondern die Inflation betrifft manche Gruppen von Menschen stärker als andere. Henry Hazlitt betont in Economics in One Lesson: “Die Kunst der Ökonomie besteht darin, nicht nur die unmittelbaren, sondern die längeren Auswirkungen eines jeden Aktes oder einer Politik zu betrachten; sie besteht darin, die Folgen dieser Politik nicht nur für eine Gruppe, sondern für alle Gruppen nachzuvollziehen”.

Einer meiner persönlichen AHA-Momente war die Erkenntnis, dass die Ausgabe neuer Währung — mehr Geld drucken — eine ganz andere wirtschaftliche Aktivität ist, als alle anderen wirtschaftlichen Aktivitäten. Während reale Güter und reale Dienstleistungen einen realen Wert für reale Menschen erzeugen, tut das Drucken von Geld effektiv genau das Gegenteil: Es entzieht jedem der die inflationierende Währung besitzt den Wert.

“Bloße Inflation — also die bloße Ausgabe von mehr Geld mit der Folge höherer Löhne und Preise — kann wie die Schaffung von mehr Nachfrage aussehen. Aber in Bezug auf die eigentliche Produktion und den Austausch von realen Dingen ist es das nicht.”

-Henry Hazlitt

Die zerstörerische Kraft der Inflation wird deutlich, sobald aus einer kleinen Inflation eine große wird. Wenn Geld hyperinflationiert werden die Dinge sehr schnell hässlich. Da die aufgeblähte Währung auseinander fällt wird sie im Laufe der Zeit keinen Wert mehr speichern können und die Menschen werden versuchen anstatt der Währung alle möglichen Waren in die Hände zu bekommen.

Eine weitere Folge der Hyperinflation ist, dass alles Geld das die Menschen im Laufe ihres Lebens gespart haben verschwindet. Das Papiergeld in Ihrer Brieftasche wird natürlich immer noch da sein. Aber es wird genau das sein: wertloses Papier.

Hyperinflation in der Weimar Republik (1921–1923)

Das Geld verliert an Wert auch bei der sogenannten “milden” Inflation. Es geschieht einfach langsam genug, dass die meisten Menschen die Abnahme ihrer Kaufkraft nicht bemerken. Und sobald die Druckmaschinen einmal angeschmissen sind, kann die Währung leicht aufgeblasen werden. Was früher eine milde Inflation war, könnte sich per Knopfdruck in eine starke Inflation verwandeln. Wie Friedrich Hayek in einem seiner Essays betonte, führt eine milde Inflation in der Regel zu einer uneingeschränkten Inflation.

Eine “milde” kontinuierliche Inflation kann nicht helfen — sie kann nur zu einer völligen Inflation führen.”- Friedrich Hayek

Die Inflation ist besonders tückisch, da sie diejenigen begünstigt die näher an den Druckmaschinen sitzen. Es braucht Zeit bis das neu geschaffene Geld zirkuliert und die Preise angepasst (erhöht) werden. Wenn du in der Lage bist, bevor alle anderen abwerten, mehr Geld in die Hände zu bekommen, bist du in der Inflationskurve voraus. Aus diesem Grund kann die Inflation auch als versteckte Steuer angesehen werden, denn am Ende profitieren die Regierungen davon während alle anderen den Preis dafür bezahlen.

“Ich denke nicht, dass es eine Übertreibung ist zu sagen, dass die Geschichte weitgehend eine Geschichte der Inflation ist und normalerweise die Inflation von Regierungen für den Gewinn der Regierungen entwickelt wurde.”

-Friedrich Hayek

Bisher wurden alle staatlich kontrollierten Währungen ersetzt oder sind vollständig zusammengebrochen. Egal wie gering die Inflationsrate ist, “stetiges” Wachstum ist nur eine andere Art exponentielles Wachstum auszudrücken. In der Natur, wie auch in der Ökonomie werden alle Systeme die exponentiell wachsen irgendwann abflachen oder unter einem katastrophalen Zusammenbruch leiden.

“Das kann in meinem Land nicht passieren” denkst du wahrscheinlich. Du würdest das nicht denken wenn du aus Venezuela kommst, das derzeit unter Hyperinflation leidet. Mit einer Inflationsrate von über 1 Million Prozent ist Geld grundsätzlich wertlos.

Es mag sein, dass es noch nicht in den nächsten Jahren oder in deiner aktuell benutzten Währung passiert, aber ein Blick auf die Liste der historischen Währungen zeigt, dass dies unweigerlich über einen längeren Zeitraum geschehen wird. Ich erinnere mich und habe viele der aufgeführten verwendet: den österreichischen Schilling, die D-Mark, die italienische Lira, den französischen Franc, das irische Pfund, den kroatischen Dinar, etc. Meine Oma benutzte sogar die österreichisch-ungarische Krone. Im Laufe der Zeit werden die derzeit verwendeten Währungen langsam aber sicher auf ihre jeweiligen Friedhöfe wandern. Sie werden Hyperinflationen erleben oder ersetzt werden. Sie werden bald historische Währungen sein. Wir werden sie überflüssig machen.

“Die Geschichte hat gezeigt, dass Regierungen unweigerlich der Versuchung erliegen werden die Geldmenge zu erhöhen.”

-Saifedean Ammous

Warum ist Bitcoin anders? Im Gegensatz zu den von der Regierung vorgeschriebenen Währungen neigen monetäre Güter, die nicht von der Regierung sondern von den Gesetzen der Physik reguliert werden, dazu zu überleben und sogar ihren jeweiligen Wert im Laufe der Zeit zu halten. Das beste Beispiel dafür ist Gold, das seinen Wert über Hunderte und sogar Tausende von Jahren behält. Es ist vielleicht nicht ganz “stabil” — ein fragwürdiges Konzept überhaupt - aber der Wert den es besitzt, wird in der Zukunft mindestens in einer ähnlichen Größenordnung liegen.

Wenn ein monetäres Gut oder eine Währung den Wert über Zeit und Raum gut hält, gilt sie als hart. Wenn sie den Wert nicht halten kann weil sie inflationiert oder anderweitig Wert verliert, gilt sie als weiche Währung. Das Konzept der Härte ist für das Verständnis von Bitcoin unerlässlich und verdient eine gründlichere Untersuchung. Wir werden in der letzten Wirtschaftslektion darauf zurückkommen: sound money („gesundes“ Geld).

Da immer mehr Länder unter Hyperinflation leiden, werden mehr Menschen mit der Realität und den Unterscheidungen von hartem und weichem Geld konfrontiert sein. Wenn wir Glück haben werden vielleicht sogar einige Zentralbanker gezwungen sein ihre Geldpolitik neu zu überdenken. Was auch immer passieren mag, die Erkenntnisse die ich dank Bitcoin gewonnen habe werden wahrscheinlich von unschätzbarem Wert sein unabhängig vom letztendlichen Ergebnis.

Bitcoin lehrte mich über die versteckte Steuer der Inflation und die Katastrophe der Hyperinflation.

Hinter den Spiegeln

Down the Rabbit Hole


Lektion 10: Wert

Wert ist etwas Paradoxes und es gibt mehrere Theorien die versuchen zu erklären warum wir bestimmte Dinge höher als andere bewerten. Die Menschen sind sich dieses Paradoxons seit Jahrtausenden bewusst. Wie Platon in seinem Dialog mit Euthydemus schrieb, schätzen wir einige Dinge weil sie selten sind und nicht nur auf ihrer Notwendigkeit für unser Überleben beruhen.

“Und wenn du besonnen bist wirst du diesen Rat auch deinen Schülern geben — den sie nie mit jemandem außer dir und untereinander teilen sollen. Denn es ist das seltene was kostbar ist, während Wasser am billigsten, aber am besten ist, wie Pindar sagte.

Platon

Dieses klassiche Werteparadoxon zeigt etwas Interessantes an uns Menschen: Wir scheinen die Dinge auf einer subjektiven Basis zu bewerten, tun dies aber mit bestimmten nicht-arbiträren Kriterien. Etwas mag für uns aus verschiedenen Gründen wertvoll sein, aber Dinge die wir schätzen haben bestimmte Eigenschaften. Wenn wir etwas sehr leicht kopieren können oder wenn es von Natur aus reichlich vorhanden ist, schätzen wir es nicht. (z.B. Salzwasser)

Es scheint, dass wir etwas schätzen, weil es knapp ist (Gold, Diamanten, Zeit), schwierig oder arbeitsintensiv zu produzieren, nicht ersetzt werden kann (ein altes Foto eines geliebten Menschen), nützlich ist in einer Weise die es uns ermöglicht Dinge zu tun, die wir sonst nicht tun könnten oder eine Kombination mehrere Aspekte, wie bei großen Kunstwerken.

Bitcoin ist all das oben genannte: Es ist extrem selten (21 Millionen), immer schwieriger zu produzieren (Belohnung wird halbiert), kann nicht ersetzt werden (ein verlorener privater Schlüssel geht für immer verloren) und ermöglicht es uns einige sehr nützliche Dinge zu tun. Es ist wohl das beste Instrument für den grenzüberschreitenden Wertetransfer und praktisch resistent gegen Zensur und Beschlagnahmung. Es ist ein selbstsouveräner Wertspeicher der es Einzelpersonen ermöglicht ihr Vermögen unabhängig von Banken und Regierungen aufzubewahren.

Bitcoin lehrte mich, dass der Wert subjektiv aber nicht willkürlich ist.

Down the Rabbit Hole


Lektion 11: Geld

Was ist Geld? Wir benutzen es jeden Tag aber diese Frage ist überraschend schwer zu beantworten. Wir sind davon abhängig und wenn wir zu wenig davon haben wird unser Leben sehr schwierig. Doch wir denken selten an das, was die Welt angeblich in Bewegung setzt. Bitcoin zwang mich diese Frage immer wieder zu beantworten: Was zum Teufel ist Geld?

In unserer “modernen” Welt werden die meisten Menschen wahrscheinlich an Zettel denken wenn sie über Geld sprechen, obwohl das meiste von unserem Geld nur eine Nummer auf einem Bankkonto ist. Wir verwenden bereits Nullen und Einsen als unser Geld, also wie unterscheidet sich Bitcoin? Bitcoin ist anders, weil es im Kern eine ganz andere Art von Geld ist, als das Geld das wir derzeit verwenden. Um dies zu verstehen, müssen wir uns genauer ansehen was Geld ist, wie es entstanden ist und warum Gold und Silber für den größten Teil der Geschichte für Handel verwendet wurden.

“In diesem Sinne ist es eher mit einem Edelmetall zu vergleichen, anstatt die Menge zu verändern um den Wert gleich zu halten, wird die Menge vorgegeben und der Wert ändert sich.”

-Satoshi Nakamoto

Muscheln, Gold, Silber, Papier, Bitcoin. Am Ende ist Geld alles was die Menschen als Geld verwenden, unabhängig von seiner Kontur oder Form oder dem Nichtvorhandensein von Form oder Kontur.

Geld als Erfindung ist genial. Eine Welt ohne Geld ist wahnsinnig kompliziert: Wie viele Fische kaufen mir neue Schuhe? Wie viele Kühe kaufen mir ein Haus ? Was, wenn ich jetzt nichts brauche, aber meine bald verfaulten Äpfel loswerden muss? Man braucht nicht viel Phantasie um zu erkennen, dass eine Tauschwirtschaft wahnsinnig ineffizient ist.

Das Tolle am Geld ist, dass es gegen alles andere eingetauscht werden kann — das ist die Erfindung! Wie Nick Szabo in “Shelling Out: The Origins of Money” brillant zusammenfasst. Wir Menschen haben alle möglichen Dinge als Geld benutzt: Perlen aus seltenen Materialien wie Elfenbein, Muscheln oder speziellen Knochen, verschiedene Arten von Schmuck und später seltene Metalle wie Silber und Gold.

Als die faulen Kreaturen die wir sind denken wir nicht allzu viel über Dinge nach die gut funktionieren. Für die meisten von uns funktioniert Geld ganz gut. Wie bei unseren Autos oder Computern sind die meisten von uns nur gezwungen über das Innenleben dieser Dinge nachzudenken, wenn sie ausfallen. Menschen die miterlebten wie ihre Lebensersparnisse durch Hyperinflation verschwanden kennen den Wert von hartem Geld. Genauso kennen Menschen die ihre Freunde und Familie durch die Gräueltaten von Nazi-Deutschland oder Sowjetrußland verloren, den Wert von Privatsphäre.

Die Sache mit dem Geld ist, dass es allumfassend ist. Geld ist die Hälfte jeder Transaktion. Dies führt dazu, dass diejenigen die für die Schaffung des Geldes verantwortlich sind eine enorme Macht innehalten.

“Angesichts der Tatsache, dass Geld die Hälfte jeder kommerziellen Transaktion ausmacht und dass ganze Zivilisationen buchstäblich aufgrund der Qualität ihres Geldes aufsteigen und abstürzen, sprechen wir von einer gewaltigen Macht, einer Macht, die im Schutze der Nacht fliegt. Es ist die Kraft Illusionen zu weben, die real erscheinen, solange sie andauern. Das ist der Kern der Macht der Fed.”

-Ron Paul

Bitcoin beseitigt diese Macht friedlich, es beseitigt die Notwendigkeit der Geldschöpfung auf gewaltfreie Art.

Das Geld durchlief mehrere Iterationen. Die meisten Iterationen waren gut. Sie haben unser Geld auf die eine oder andere Weise verbessert. Erst kürzlich wurde jedoch das Innenleben unseres Geldes ausgehöhlt. Heute wird fast unser ganzes Geld von den Mächten einfach aus dem Nichts erschaffen. Um zu verstehen wie es dazu kam, musste ich etwas über die Geschichte und den anschließenden Untergang des Geldes erfahren.

Ob es eine Reihe von Katastrophen oder einfach großangelegte Aufklärungsarbeit zur Korrektur dieser Korruption geben wird, bleibt abzuwarten. Ich bete zu den Göttern des gesunden Geldes, dass es letzteres sein wird.

Bitcoin brachte mir bei was Geld ist.

Down the Rabbit Hole


Lektion 12: Die Geschichte und der Absturz des Geldes

Viele Menschen denken, dass Geld durch Gold hinter dicken Mauern in großen Tresoren geschützt ist. Dies gilt schon seit vielen Jahrzehnten nicht mehr. Ich bin mir nicht wirklich im Klaren darüber, was ich zuvor dachte, aber ich hatte praktisch kein Verständnis von Gold, Papiergeld oder warum es überhaupt von etwas gedeckt werden sein sollte/muss.

Ein Teil des Lernens über Bitcoin ist das Lernen über Papiergeld: Was es bedeutet, wie es entstanden ist und warum es vielleicht nicht die beste Idee war. Also was genau ist Fiatgeld? Und wie sind wir dazu gekommen es zu nutzen?

Wenn etwas als FIAT deklariert wird, bedeutet dies, dass es durch eine formelle Ermächtigung oder einen Vorschlag auferlegt wird. Fiatgeld ist einfach Geld, weil jemand sagt, dass es Geld ist. Da alle Regierungen heute Fiatgeld verwenden, ist dieser Jemand deine Regierung. Leider steht es dir nicht frei mit diesem Leistungsversprechen nicht einverstanden zu sein. Du wirst schnell spüren, dass dieser “Vorschlag” alles andere als gewaltfrei abläuft. Wenn Sie sich weigern diese Papierwährung für Geschäfte und Steuern zu verwenden, werden die einzigen zukünftigen Menschen mit denen Sie über Wirtschaft diskutieren können Ihre Zellengenossen sein.

Der Wert von Fiatgeld ergibt sich nicht aus seinen inhärenten (einer Sache innewohnenden) Eigenschaften. Wie gut eine bestimmte Art von Fiatgeld ist, hängt nur mit der politischen und fiskalischen (Un)Stabilität derjenigen zusammen, die es in Umlauf “geträumt” haben. Sein Wert wird durch ein Dekret willkürlich festgelegt.

Die deutsche Übersetzung lautet: „Er, sie, es sei, werde, geschehe, entstehe, finde statt bzw. ereigne sich“

Bis vor kurzem wurden zwei Arten von Geld verwendet: Rohstoffgeld das aus kostbaren Gütern hergestellt wurde und repräsentatives Geld, das, meist in schriftlicher Form, einfach das kostbare Gut abbildet.

Wir sind bereits auf das Rohstoffgeld weiter oben eingegangen. Die Menschen benutzten spezielle Knochen, Muscheln und Edelmetalle als Geld. Später wurden hauptsächlich Münzen aus Edelmetallen wie Gold und Silber als Geld verwendet. Die älteste bisher gefundene Münze besteht aus einer natürlichen Gold-/Silbermischung und wurde vor mehr als 2700 Jahren hergestellt. Wenn etwas bei Bitcoin neu ist, das Konzept einer Münze ist es nicht.

älteste bisher gefundene Münze, gefunden vor 2700 Jahren

Es stellt sich heraus, dass das Horten von Münzen oder “Hodling”, um den heutigen Sprachgebrauch zu verwenden, fast so alt ist wie die Münzen selbst. Der früheste Münz-Hodler war jemand, der fast hundert dieser Münzen in einen Topf legte und sie in den Fundamenten eines Tempels vergrub. Dieser Topf wurde erst 2500 Jahre später gefunden. Ziemlich guter “cold-storage” wenn du mich fragst.

Einer der Nachteile bei der Verwendung von Edelmetallmünzen ist, dass sie angefeilt werden können, was den Wert der Münze effektiv verringert. Aus den Abschnitten können neue Münzen geprägt werden, die die Geldmenge im Laufe der Zeit erhöhen und dabei jede einzelne Münze entwerten. Die Menschen feilten sich so viel von Ihrem Dollar, wie sich “erlauben” konnten ohne erwischt zu werden.

Da die Regierungen mit der Inflation nur dann einverstanden sind, wenn sie es selbst tun, wurden Anstrengungen unternommen die Guerilla-Entwertung duch die eigenen Bürger zu stoppen. In der klassischen Räuber und Gendarme Manier wurden die “Münzfeiler” immer kreativer mit ihren Techniken und zwangen die “Meister der Münze” mit ihren Gegenmaßnahmen selbst auch kreativ zu werden. Isaac Newton, der weltberühmte Physiker des Principia Mathematica Ruhmes war einer dieser Meister. Ihm wird zugeschrieben, dass er die kleinen Streifen an der Seite der Münzen die heute noch vorhanden sind hinzugefügt hat. Vorbei sind die Zeiten des einfachen “Münzfeilens”.

Auch wenn diese Methoden der Münzentwertung kontrolliert wurde, leiden die Münzen immer noch an anderen Problemen. Sie sind sperrig und nicht sehr bequem zu transportieren, besonders wenn große Werttransfers stattfinden müssen. Mit einer großen Tasche voller Silberdollar aufzutauchen, wenn man einen Mercedes kaufen will ist nicht sehr praktisch.

Wo wir gerade von deutschen Dingen sprechen: Wie der US-Dollar seinen Namen erhielt ist eine weitere interessante Geschichte. Das Wort “Dollar” leitet sich vom deutschen Wort Thaler ab, kurz für einen Joachimsthaler. Ein Joachimsthaler war eine Münze, die in der Stadt Sankt Joachimsthal geprägt wurde. Taler ist einfach eine Abkürzung für jemanden (oder etwas), der aus dem Tal kommt, und da Joachimsthal das Tal für die Herstellung von Silbermünzen war, bezeichneten die Menschen diese Silbermünzen einfach als Taler. Thaler (deutsch) verwandelte sich in Daalders (niederländisch) und schließlich in Dollar (englisch).

Der ursprüngliche “Dollar”. Der heilige Joachim ist mit seinem Gewand und Zauberhut abgebildet. Bild cc-by-sa Berlin-George

Die Einführung von repräsentativem Geld läutete den Untergang des Hartgeldes ein. Gold-Zertifikate wurden 1863 eingeführt und etwa fünfzehn Jahre später wurde auch der Silberdollar langsam aber sicher durch eine Papiervollmacht ersetzt: das Silberzertifikat.

Von der Einführung der ersten Silberzertifikate bis zur Umwandlung dieser Papiere in etwas, das wir heute als einen US-Dollar ansehen würden, vergingen etwa 50 Jahre.

Ein Silberdollar von 1928 in den USA. “Auf Verlangen an den Inhaber zahlbar. Bildnachweis für die Nationale Numismatische Sammlung des Smithsonian Institute

Beachte, dass der obige US-Dollar von 1928 immer noch den Namen Silberzertifikat trägt was darauf hindeutet, dass es sich hierbei tatsächlich nur um ein Dokument handelt, welches aussagt, dass dem Träger dieses Papiers ein Silberstück geschuldet wird. Es ist interessant zu sehen, dass der Text der darauf hinweist mit der Zeit kleiner geworden ist. Die Spur des “Zertifikats” verschwand nach einiger Zeit vollständig und wurde durch die beruhigende Aussage ersetzt, dass es sich um “Bundesbanknoten” handelt.

Wie bereits erwähnt geschah das Gleiche mit Gold. Der Großteil der Welt war auf einem bimetallischen Standard, d.h. Münzen wurden hauptsächlich aus Gold und Silber hergestellt. Zertifikate für Gold die in Goldmünzen eingelöst werden können waren wohl eine technologische Verbesserung. Papier ist bequemer, leichter und da es durch einfaches Bedrucken einer kleineren Zahl beliebig unterteilt werden kann, ist es einfacher, in kleinere Einheiten zu zerlegen.

Um die Inhaber (Nutzer) daran zu erinnern, dass diese Zertifikate repräsentativ für das tatsächliche Gold und Silber waren, wurden sie entsprechend gefärbt und auf dem Zertifikat selbst deutlich gekennzeichnet. Du kannst die Schrift im gelben Bereich des Scheines lesen:

“Dies bescheinigt, dass in der Staatskasse der Vereinigten Staaten von Amerika hundert Dollar in Goldmünzen hinterlegt wurden, die auf Verlangen an den Inhaber zahlbar sind.”

Bildnachweis für das Nationale Münzkabinett, National Museum of American History.

1963 wurden die Worte “ZAHLBAR AN DEN INHABER AUF ANFRAGE” aus allen neu ausgegebenen Schuldverschreibungen gestrichen. Fünf Jahre später endete die Rücknahme von Papiernoten für Gold und Silber.

Die Worte, die auf die Herkunft und die Idee des Papiergeldes hinwiesen wurden entfernt. Die goldene Farbe verschwand. Alles was übrig blieb war das Papier und damit die Fähigkeit der Regierung so viel davon zu drucken wie sie wollte.

Mit der Abschaffung des Goldstandards im Jahr 1971 war dieser hundertjährige Geniestreich komplett. Geld wurde zu einer Illusion, welcher wir alle bis heute glauben schenken: das Papiergeld. Es ist etwas wert, weil jemand der eine Armee befehligt und Gefängnisse betreibt sagt, dass es etwas wert ist. Wie man auf jeder heute im Umlauf befindlichen Dollar-Note deutlich ablesen kann, “DIESE NOTE IST EIN GESETZLICHES ZAHLUNGSMITTEL”. Mit anderen Worten: Das Geld ist wertvoll, weil die Geldnote sagt dass sie wertvoll ist.

Eine 2004er Serie von 20-Dollar-Noten in den USA, die heute verwendet wird. DIESE NOTE IST EIN GESETZLICHES ZAHLUNGSMITTEL.

Übrigens es gibt noch eine weitere interessante Lektion die man heute offen und für jeden erkennbar auf den Banknoten ablesen kann. Die zweite Zeile lautet: “dies ist Zahlungsmittel für alle Schulden öffentlich und privat”. Was für Ökonomen offensichtlich sein könnte war für mich überraschend: Alles Geld sind Schulden. Mein Kopf schmerzt deswegen noch immer und ich werde es dir als eigene kleine Übung überlassen, das Verhältnis von Geld und Schulden auf der Welt selbst zu erforschen.

Wie wir gesehen haben wurden Gold und Silber jahrtausendelang als Geld verwendet. Im Laufe der Zeit wurden Münzen aus Gold und Silber durch Papier ersetzt. Papiere wurde langsam als Zahlungsmittel akzeptiert. Diese Annahme schuf eine Illusion — die Illusion, dass das Papier selbst einen Wert hat. Der letzte Schritt war die Verbindung zwischen Repräsentation und Realität vollständig zu durchbrechen: die Abschaffung des Goldstandards und die Überzeugung, dass das Papier an sich wertvoll ist.

Bitcoin lehrte mich über die Geschichte des Geldes und den größten Trick in der Geschichte der Wirtschaft: das Fiatgeld.

Down the Rabbit Hole


Lektion 13: Mindestreserve Wahnsinn (Fractional Reserve)

Gerade in der heutigen Zeit ist Geld und Wert kein nebensächliches Thema. Der Prozess der Geldschöpfung in unserem Bankensystem ist ebenfalls nicht trivial und ich kann das Gefühl nicht loswerden, dass dies bewusst so kompliziert gehalten ist. Was mir bisher nur in akademischen und juristischen Texten begegnet ist, scheint auch in der Finanzwelt üblich zu sein: Nichts wird mit einfachen Worten erklärt, nicht weil es wirklich komplex ist, sondern weil die Wahrheit hinter Schichten und Schichten von Fachjargon und scheinbarer Komplexität verborgen ist. “Expansion der Geldpolitik, quantitative Auflockerung, fiskalische Impulse für die Wirtschaft.” Das Publikum nickt zustimmend mit und ist hypnotisiert von den ausgefallenen und unbekannten Worten.

Fractional Reserve Banking (Mindestreservebanking) und quantitative Lockerung sind zwei dieser ausgefallenen Worte, die das was wirklich passiert verbergen, indem sie es als komplex und schwer zu verstehen maskieren. Wenn Sie die beiden einem Fünfjährigen erklären würde er schnell den Wahnsinn beider erkennen.

Godfrey Bloom, der sich in einer Debatte an das Europäische Parlament wandte, sagte es viel besser als ich es je könnte:

“[….] Sie verstehen das Konzept des Bankwesens nicht wirklich. Alle Banken sind pleite. Bank Santander, Deutsche Bank, Royal Bank of Scotland — sie sind alle pleite! Und warum sind sie pleite? Es ist keine höhere Gewalt. Es ist keine Art Tsunami. Sie sind pleite, weil wir ein System haben, das als “Mindestreservebanking” bezeichnet wird, was bedeutet, dass Banken Geld verleihen können, das sie nicht wirklich haben! Es ist ein krimineller Skandal der schon zu lange andauert. […]

Wir haben Fälschungen — manchmal auch als quantitative Lockerung verkauft — aber es sind schlicht und einfach Fälschungen mit einem anderen Namen. Der künstliche Druck von Geld, wenn es ein gewöhnlicher Mensch täte würde er für eine sehr lange Zeit ins Gefängnis gehen. […] und bis wir anfangen Bänker ins Gefängnis zu schicken — und ich schließe Zentralbanker und Politiker mit ein — wird es so weitergehen.”

Godfrey Bloom

Lass mich den wichtigsten Teil wiederholen: Banken können Geld verleihen das sie nicht wirklich haben.

Dank des Fractional-Reserve-Bankings muss eine Bank nur einen kleinen Bruchteil von jedem Dollar den sie erhält als Absicherung behalten. Dieser Anteil liegt zwischen 0 und 10% normalerweise am unteren Ende, was die Dinge noch viel schlimmer macht.

Versuchen wir diese verrückte Idee an einem konkreten Beispiel besser zu verstehen: Wir gehen von 10% aus. Mit diesem Beispiel sollten wir in der Lage sein alle Berechnungen in unserem Kopf durchzuführen. Win-Win. Wenn du also $100 zu einer Bank bringst — weil du es nicht unter deiner Matratze aufbewahren willst — müssen die Banken nur den vereinbarten Bruchteil davon behalten. In unserem Beispiel wäre das $10 denn 10% von $100 sind $10. Ganz easy, oder?

Also was machen Banken mit dem Rest des Geldes? Was passiert mit deinen 90 Dollar? Sie tun genau das was Banken tun, sie verleihen es an andere Menschen. Das Ergebnis ist ein Geldschöpfungsmultiplikatoreffekt der die Geldmenge in der Wirtschaft enorm erhöht. Ihre Ersteinzahlung von $100 wird sich bald in $ 190 verwandeln. Indem man einen 90%-Anteil der neu geschaffenen $ 90 verleiht, wird es bald $ 271 in der Wirtschaft geben. Und danach $ 343,90. Die Geldmenge nimmt rekursiv zu, da die Banken wortwörtlich Geld verleihen das sie nicht haben. Ohne ein einziges Abrakadabra verwandeln Banken $ 100 in tausend Dollar oder mehr. Es stellt sich heraus, eine Verzehnfachung ist easy. Es braucht nur ein paar Verleihrunden.

Versteh mich nicht falsch: An der Kreditvergabe ist nichts falsch. An Zinsen ist nichts auszusetzen. Es gibt nicht mal etwas auszusetzen an den guten alten regulären Banken wo sie Ihr Vermögen viel sicherer lagern, als in Ihrer Sockenschublade.

Die Zentralbanken sind jedoch ein anderes Biest. Sie sind halb öffentlich und halb privat. Sie können Gott spielen mit etwas das jeden betrifft der Teil unserer globalen Zivilisation ist. Sie haben kein Gewissen und sind nur an der unmittelbaren Zukunft interessiert. Für sie gilt keine Rechenschaftspflicht oder Auditierbarkeit.

Aktuell ist Bitcoin auch noch inflationär, dies wird aber bald aufhören. Das streng begrenzte Angebot von 21 Millionen Bitcoins wird die Inflation schließlich vollständig beseitigen. Wir haben jetzt zwei monetäre Welten: eine inflationäre in der Geld willkürlich gedruckt wird und die Welt von Bitcoin in der das Endangebot fest fixiert und für jeden leicht nachprüfbar ist. Die eine wird uns durch Gewalt aufgezwungen, die andere kann von jedem der dies wünscht unterstützt werden. Keine Zutrittsbarrieren und niemanden um Erlaubnis bitten. Freiwillige Teilnahme. Das ist das Schöne an Bitcoin.

Ich würde argumentieren, dass der Streit zwischen keynesianischen und österreichischen Ökonomen nun nicht mehr rein akademisch ist. Satoshi gelang es ein System für Werttransfer auf Steroiden aufzubauen und damit das gesündeste Geld zu schaffen, dass es bisher gab. Auf die eine oder andere Weise werden immer mehr Menschen etwas über den Betrug erfahren, der uns als Fractional-Reserve-Banking verkauft wird. Falls sie zu ähnlichen Ergebnissen kommen, wie die Bitcoiner oder Anhänger der österreichischen Schule der Ökonomie, sind sie frei sich dem ständig wachsenden Internet des Geldes anzuschließen. Niemand kann sie aufhalten wenn sie sich dafür entscheiden.

Bitcoin lehrte mich, dass Fractional-Reserve-Banking purer Wahnsinn ist.

Down the Rabbit Hole


Lektion 14: Sound money (gesundes+solides Geld)

Die wichtigste Lektion die ich von Bitcoin gelernt habe ist, dass auf lange Sicht hartes Geld dem weichen Geld überlegen ist. Hartgeld, auch als sound money (gesundes Geld) bezeichnet, ist eine weltweit gehandelte Währung die als zuverlässiger Wertspeicher dient.

Zugegeben, Bitcoin ist heute noch jung und volatil. Kritiker werden sagen, dass es nicht zuverlässig Wert speichert. Das Volatilitätsargument geht jedoch am Thema vorbei. Es ist mit Volatilität zu rechnen. Der Markt wird eine Weile brauchen um den gerechten Preis für dieses neue Geld herauszufinden. Außerdem ist die Volatilität, wie oft scherzhaft hervorgehoben wird, auf einen Messfehler zurückzuführen. Wenn du in Dollar denkst kannst du nicht sehen, dass ein Bitcoin immer ein Bitcoin bleibt.

“Eine feste Geldmenge oder eine Menge, die nur nach objektiven und berechenbaren Kriterien verändert wird, ist eine notwendige Bedingung für einen sinnvollen gerechten Geldpreis.”

Fr. Bernard W. Dempsey, S.J.

Wie ein kurzer Spaziergang durch den Friedhof der vergessenen Währungen gezeigt hat, sobald die Möglichkeit besteht wird auch Geld gedruckt. Bisher war kein Mensch in der Lage dieser Versuchung zu widerstehen.

Bitcoin beseitigt die Versuchung Geld zu drucken auf geniale Weise. Satoshi war sich unserer Gier und Fehlbarkeit bewusst — deshalb wählte er etwas weitaus Zuverlässigeres als die menschliche Zurückhaltung: die Mathematik.

Die Angebotsformel von Bitcoin

Diese Formel ist zwar nützlich um das Angebot von Bitcoin zu beschreiben, sie ist aber im Code eigentlich nirgendwo zu finden. Die Ausgabe neuer Bitcoins erfolgt algorithmisch gesteuert, indem sich die Vergütung, die den Minern als Belohnung bezahlt wird alle vier Jahre reduziert (halbiert). Die obige Formel wird verwendet um schnell zusammenzufassen was unter der Haube passiert. Was wirklich passiert lässt sich am besten an der Veränderung der Höhe der Belohnung pro Block ablesen. Die Belohnung die demjenigen ausgezahlt wird der einen gültigen Block findet, was etwa alle 10 Minuten geschieht.

Formeln, logarithmische Funktionen und Exponentiale sind nicht gerade intuitiv zu verstehen. Der Begriff der Zuverlässigkeit (soundness) ist leichter zu verstehen wenn man ihn anders betrachtet. Sobald wir wissen, wie viel es von etwas gibt und sobald wir wissen wie schwer es ist dieses herzustellen oder in die Hände zu bekommen verstehen wir sofort seinen Wert. Was für Picassos Gemälde, Elvis Presleys Gitarren und Stradivari-Geigen gilt, gilt auch für Papiergeld, Gold und Bitcoins.

Die Härte des Fiatgeldes hängt davon ab, wer für den Betrieb der jeweiligen Druckmaschinen verantwortlich ist. Manche Regierungen sind bereit große Mengen an Währung zu drucken, was zu einer schwächeren Währung führt. Andere Regierungen sind eher zurückhaltend beim Geld drucken, was zu einer härteren Währung führt.

Bevor wir Fiatgeld hatten, wurde die soundness (Zuverlässigkeit) des Geldes durch die natürlichen Eigenschaften des Materials bestimmt, welches wir als Geld verwendeten. Die Menge an Gold auf der Erde ist durch die Gesetze der Physik begrenzt. Gold ist selten weil Supernovas und Neutronensternkollisionen selten sind. Der “Fluss” des Goldes ist begrenzt, da die Gewinnung des Gutes sehr aufwendig ist. Als schweres Element ist es meist tief unter der Erde vergraben.

Die Abschaffung des Goldstandards ebnete den Weg zu einer neuen Realität: Das Hinzufügen von neuem Geld erfordert nur einen Tropfen Tinte. In unserer heutigen modernen Welt erfordert das Hinzufügen von ein paar Nullen zum Saldo eines Bankkontos noch viel weniger Aufwand: Ein paar Bits die auf einem Bankencomputer geändert werden.

Ein wichtiger Aspekt dieser neuen Realität ist, dass Institutionen wie die FED nicht bankrott gehen können. Sie können jeden Geldbetrag drucken den sie für sich selbst benötigen, praktisch ohne Kosten.”

Jörg Guido Hülsmann

Das oben skizzierte Prinzip lässt sich allgemeiner als das Verhältnis von Stock-to-Flow (Bestand zu Durchfluss) ausdrücken. Einfach ausgedrückt ist der Stock (Bestand), wie viel von etwas derzeit vorhanden ist. Für unsere Zwecke ist der Bestand ein Maß für die aktuelle Geldmenge. Der Flow (Durchfluss) ist die Menge die über einen bestimmten Zeitraum (z.B. pro Jahr) produziert wird. Der Schlüssel zum Verständnis von zuverlässigem Geld (sound money) liegt im Verständnis dieses Stock-to-Flow-Verhältnisses.

Die Berechnung eines Stock-to-Flow Verhältnisses für ein Fiatgeld ist schwierig, denn wie viel Geld es gibt hängt davon ab welche Zahlen man betrachtet.

https://www.gelon.de/finanzen/geldmenge-m1-m2-m3/

Man könnte nur Banknoten und Münzen (M0) zählen, Bargeld und Ersparnisse mit sofortiger Zugriffsmöglichkeit (M1) hinzufügen, Ersparnisse und Geldeinlagen mit 2-jähriger Laufzeit (M2) hinzufügen und sogar Alle Schulden und Wertpapiere mit hinzufügen (M3). Darüber hinaus ist die Definition und Messung all dessen von Land zu Land unterschiedlich. Da die US-Notenbank die Veröffentlichung von Zahlen für M3 eingestellt hat, werden wir uns mit dem Geldmengenangebot M2 begnügen müssen. Ich würde diese Zahlen gerne vorab überprüfen, aber ich schätze wir müssen der FED vorerst vertrauen.

Gold, eines der seltensten Metalle der Erde hat das höchste Stock-to-Flow-Verhältnis. Nach Angaben des US Geological Survey wurden gesamt etwas mehr als 190.000 Tonnen abgebaut. In den letzten Jahren wurden rund 3.100 Tonnen Gold pro Jahr gefördert.

Mit diesen Zahlen können wir das Stock-to-Flow-Verhältnis für Gold leicht berechnen: 190.000 Tonnen / 3.100 Tonnen = ~61.

Nichts hat ein höheres Stock-to-Flow-Verhältnis als Gold. Deshalb war Gold bisher das härteste und zuverlässigste Geld das es gab. Es wird oft behauptet, dass das gesamte bisher geförderte Gold in zwei Olypmia Schwimmbecken passen würde. Nach meinen Berechnungen würden wir vier brauchen. Vielleicht sollte das aktualisiert werden oder aber die olympischen Schwimmbäder werden kleiner.

Nun zu Bitcoin. Wie du wahrscheinlich weißt, war das Bitcoin-Mining in den letzten Jahren in aller Munde. Denn wir befinden uns noch in den Anfängen der so genannten Belohnungsära, in der Miner mit verhältnismäßig vielen Bitcoin für ihren Rechenaufwand belohnt werden. Wir befinden uns derzeit in der Belohnungsära Nummer 3, die 2016 begann und Anfang 2020, wahrscheinlich im Mai enden wird. Während die Bitcoin-Geldmenge vorgegeben ist, erlauben die inneren Mechanismen nur die ungefähre Vorhersage des Tages X der Halbierung. Dennoch können wir mit Sicherheit vorhersagen wie hoch das Stock-to-Flow-Verhältnis von Bitcoin sein wird.

Spoiler-Alarm: Es wird hoch sein.

Wie hoch? Nun es stellt sich heraus, dass Bitcoin unendlich hart wird.

Visualisierung von Bestand und Fluss für USD, Gold und Bitcoin

Der Zufluss an neuen Bitcoins wird aufgrund der exponentiellen Abnahme der Mining Belohnungen rapide abnehmen. Dies führt zu einem stark ansteigendem Stock-to-Flow-Verhältnis. Im Jahr 2020 wird das S2F-Verhältnis Bitcoins zum Gold aufschließen und vier Jahre später wird es das von Gold übertreffen. Es verdoppelt seine “soundness”. Diese Verdoppelung wird insgesamt 64 Mal stattfinden. Dank der Macht der Expontentialwerte wird die Zahl der jährlich abgebauten Bitcoins in 50 Jahren unter 100 Bitcoins und in 75 Jahren unter 1 Bitcoin sinken. Die globale Frischversorgung an Bitcoin, den die Blockbelohnung darstellt, wird irgendwann um das Jahr 2140 versiegen und die Produktion von frischen Bitcoin stoppen. Das ist ein sehr langer Zeitraum. Wenn du das liest bist du sehr früh dran.

Steigendes Stock-to-Flow-Verhältnis von Bitcoin vergichen mit Gold

Je weiter sich Bitcoin dem unendlich steigenden Stock-to-Flow Verhältnis annähert, umso solider wird es.

Unendliche “soundness” ist schwer zu übertreffen.

Aus der Sicht der Ökonomie ist die Schwierigkeitsanpassung (difficulty-adjustment) von Bitcoin wahrscheinlich die wichtigste Komponente des Systems. Wie schwer es ist Bitcoin zu schürfen hängt davon ab, wie schnell neue Bitcoins abgebaut werden*. Es ist die dynamische Schwierigkeitsanpassung, die es uns ermöglicht die zukünftige Geldmenge vorherzusagen.

(* Es hängt eigentlich davon ab, wie schnell gültige Blöcke gefunden werden, aber für unsere Zwecke ist dies dasselbe wie “Mining Bitcoins” und wird es für die nächsten 120 Jahre sein.)

Die Einfachheit des Algorithmus der Schwierigkeitsanpassung mag von seiner Tiefe ablenken, aber der Mechanismus der Schwierigkeitsanpassung ist wirklich eine Revolution von einsteinischem Ausmaße. Dieser stellt sicher, dass die vorbestimmte Geldmenge von Bitcoin nicht beeinflusst wird, unabhängig davon wie viel oder wenig Aufwand für den Abbau aufgewendet wird. Im Gegensatz zu jeder anderen Ressource, egal wie viel Energie jemand in den Abbau von Bitcoin steckt, die Gesamtvergütung wird nicht steigen.

So wie E=mc² die Lichtgeschwindigkeit in unserem Universum vorgibt, so bestimmt die Schwierigkeitsanpassung von Bitcoin das universelle Geldlimit im Bitcoin System.

Ohne die Schwierigkeitsanpassung wären alle Bitcoins bereits abgebaut worden. Bitcoin hätte seine Kindertage ohne die Schwierigkeitsanpassung wahrscheinlich nicht überlebt. Es ist das was das Netzwerk in seiner Belohnungs-Ära absichert. Es ist das was eine gleichmäßige und faire Verteilung von neuen Bitcoins gewährleistet. Es ist das Thermostat das die Geldpolitik hinter Bitcoin regelt.

Einstein offenbarte uns eine neue Erkenntnis: Egal wie stark man ein Objekt auch beschleunigt, ab einem gewissen Punkt wird man nicht mehr Geschwindigkeit herausholen können. Satoshi zeigte uns auch etwas Neues: Egal wie sehr man nach diesem digitalen Gold graben möchte, irgendwann wird man nicht mehr herausholen können. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit haben wir ein monetäres Gut von dem man — egal wie sehr man es versucht — nicht mehr produzieren kann.

Bitcoin lehrte mich, dass sound money (gesundes, solides, zuverlässiges Geld) unerlässlich ist.

Hinter den Spiegeln

Down the Rabbit Hole


Aprycot Media

Der Bitcoin-Publisher. Wir bieten euch Bücher und Medien zum Thema Bitcoin und mehr. Erfahrt mehr über das faire Geldsystem von Morgen.

CryptoMulde

Written by

Telegram: t.me/Cryptomulde Twitter: https://twitter.com/CryptoMulde

Aprycot Media

Der Bitcoin-Publisher. Wir bieten euch Bücher und Medien zum Thema Bitcoin und mehr. Erfahrt mehr über das faire Geldsystem von Morgen.

Welcome to a place where words matter. On Medium, smart voices and original ideas take center stage - with no ads in sight. Watch
Follow all the topics you care about, and we’ll deliver the best stories for you to your homepage and inbox. Explore
Get unlimited access to the best stories on Medium — and support writers while you’re at it. Just $5/month. Upgrade