Fünf Initiativen, mit denen Ihr Euch 2017 besser vor Populismus und FakeNews schützen könnt

https://erzaehlmirnix.files.wordpress.com/2016/08/wahrh.png?w=614 Mit freundlicher Genehmigung von Erzaehlmirnix

2016 war also das Jahr, in dem wir angefangen haben, endlich mal wieder über Medienkompetenz zu reden. Leider nur sehr indirekt unter den Hashtags #postfaktisch, #fakenews oder #Populismus, aber immerhin. 2017 wird die Debatte weitergehen (müssen). Warum wir dringend ein zweites Zeitalter der Aufklärung benötigen, habe ich letzten Sommer schon beschrieben. Warum FakeNews ein großes Problem für unsere Demokratie darstellen, hatMirko Lange letzte Woche ausführlich dargelegt.

Es geht aber auch anders: Im Folgenden möchte ich einfach nur 5 Initiativen und Online-Projekte mit Euch teilen, die mir Hoffnung machen. Hoffnung für eine offene, demokratische und gerechte Gesellschaft, in der Widersprüche auf Grund von Fakten diskutiert werden können und Dissens ausgehalten wird. Hier sind mehr als fünf Links, mit denen Ihr Eure Filterblasen durchstoßen könnt und deutlich mehr als fünf Follow-Empfehlungen, um den Inhalt Eures Newsfeed zu verbessern.

1. Die bessere Achse

George Dabbeljuh erfand einst die Achse des Bösen. Was das Motiv der Macher von der Achse des Guten (bitte selber googlen) sein soll, außer Ablehnung, ist mir bis heute nicht klar. Warum ich stattdessen bei der Initiative „Die Bessere Achse“ mitmache? Aus folgendem Grund:

“Ich stehe ein für einen humanen, konstruktiven und wertschätzenden Diskurs auf Basis verifizierter Fakten. Deshalb engagiere ich mich gegen Populismus, Rassismus und Lügen. Allen Menschen und Gruppen, die Opfer solchen Verhaltens werden, stehe ich unterstützend zur Seite.“

Mit diesem Motiv hat Carsten Rossi eine Gruppe von inzwischen über 50 Menschen versammeln können, die 2017 und darüber hinaus eine Alternative bieten wollen zu der erschreckend hohen Zahl an Hatern und Populisten, die die sozialen Medien nutzen, um Lügen und falsche Fakten zu verbreiten. Es geht bei der besseren Achse aber nicht um Hatespeech oder Contra-Rhetorik, sondern darum, neuen Faktenverdrehern die Lufthoheit im meinungsbildenden, digitalen Raum zu nehmen. Vorläufig findet Ihr das hier bei Carsten im Blog kuratiert, to be continued.

2. Schmalbart

In den USA ist die rechtsextreme Nachrichtenseite Breitbart so erfolgreich geworden, dass die Macher den Sprung nach Europa bzw. Deutschland wagen. Mit schmalbart.de versucht Christoph Kappes nicht nur ein weiteres watchblog sondern einen fairen und offenen Diskurs als Gegenpol zu bieten. Ähnlich wie die bessere Achse ist auch diese Initiative für freien Meinungaustausch. Ihr findet schmalbart auf facebook, twitter und YouTube.

3. Die offene Gesellschaft

Die Initiative Offene Gesellschaft ist erst einmal für die 365 Tage bis zur Bundestagswahl begrenzt. Ihre Initiatoren Stefan Wegner, Andre Wilkens, Harald Welzer und Alexander Carius betonen aber, dass sie mehr bieten wollen als nur eine Veranstaltungsbühne. Zusammen mit einer Handvoll Prominenter und NGOs bietet die Initiative daher auch Fördergelder, Beratung und Tools. Die IOG findet Ihr auf facebook und twitter.

4. Das Save Democracy Camp

Es ist kein Zufall, dass hier alle oben genannten zusammen kommen wollen, zum großen Hackday im Betahaus Hamburg Anfang Januar. Bereits Anfang Dezember war meine Timeline voll mit interessanten Postings aus dem ersten Save Democracy Camp (ich hoffe immer noch, es wird weitere Veranstaltungen dieser Art auch in Süd- und Mitteldeutschland geben), nun gibt der Hackday eine Chance zur Vertiefung. Kompliment an die Macher und bleibt dran — auf facebook, twitter oder halt vor Ort.

5. Das transform Magazin

Der fünfte Tipp fällt nicht nur deswegen aus dem Rahmen, weil es auch offline lesbar ist. Das Transform als “das neue Magazin fürs Gute Leben” hat es seit Erscheinen der ersten Ausgabe im August geschafft, sein Versprechen einzuhalten, Anstöße für den gesellschaftlichen Wandel zu geben, ohne die Richtung vorzuschreiben. Das Team dahinter sammelt Ideen ebenso wie Autoren und Geld für die Umsetzung für jede Ausgabe einzeln per Crowdfunding ein und legt dann erst richtig los. Seit Ausgabe 2 bin ich Stammleser und kann Euch die Lektüre nur empfehlen. Auch online auf facebook und twitter.

Und jetzt?

Jetzt Ihr! Jede der genannten Initiativen braucht Euch: Eure Ideen, Eure Unterstützung, Euer Feedback. Ihr könnt aktiv mitmachen und z.B. Autor werden oder Veranstaltungen ausrichten. Ihr könnt natürlich mit Geld unterstützen, analoge und digitale Räume zur Verfügung stellen oder einfach Euch als Ressource anbieten. Und Ihr solltet natürlich folgen, lesen und teilen. Und am Besten teilt Ihr jedesmal einen Artikel zusätzlich aus diesen Netzwerken, anstatt Euch mit Empörung über die gewollten Provokationen von AfD, Pegida, Reichsbürgern und ähnlichen Demokratieverächtern her zu machen. Tatsächlich helft Ihr denen nämlich nur damit, wie Simon Hurtz treffend analysiert hat.

Weitere Linktipps

Es gab bereits früher schon einige lobenswerte Initiativen und Projekte, die ich auch weiterhin empfehlen möchte. Da wäre zum Einen der Bildblog, der sich inzwischen als Watchblog für die gesamte deutschsprachige Medienlandschaft einen Namen gemacht hat. Sein Herausgeber Stefan Niggemeier hat vergangenes Jahr erfolgreich mit übermedien.de eine Art Medienkritikportal aufgebaut, dass auf wohltuende Weise schlechten Journalismus entlarvt und gleichzeitig Medienkompetenz vermittelt. Auch das gemeinnützige Recherchezentrum Correctiv darf in der Timeline nicht fehlen, hier möchte ich besonders den aktuellen Schwerpunkt zur Neuen Rechten in Deutschland empfehlen.

UPDATE 07.01.: Noch mehr Tipps von Euch

Danke für das zahlreiche Feedback auf den Text. Es beweist sich wieder einmal, wie schmal der eigene Horizont ist und wie viele wunderbare Menschen da draußen an ähnlichen Ideen arbeiten. Darum hier vier weitere Linktipps, die mir genannt wurden:

Zuerst einmal sei hier hoaxmap.org genannt, sozusagen eine Landkarte der Gerüchteküche, mit Angaben zum Gerücht und Link, der es widerlegt. Tolle Einzelinitiative von Karolin Schwarz und Frau Lutz.

Dann das ambitionierte Projekt Fakten gegen Vorurteile, ehemals “24 Facebookweisheiten vor Weihnachten”, das zeigt wie aus einer Praktikumsidee ein von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördertes Online-Portal werden kann. Macht Mut und ist aktiv auf facebook und twitter.

Unbedingt empfehlenswert, gerade auch für unbedarftere Online-User, ist der gemeinnützige Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch mimikama, der sich unter dem Motto “Zuerst denken, dann klicken” schon seit 2011 auf facebook und twitter (inzwischen auch YouTube und Pinterest) aktiv gegen Falschmeldungen, Abofallen, Spam, Fake-Gewinnspiele, schädliche Links, Phishingmails u.ä. engagiert.

Zu guter Letzt möchte ich Euch einen meiner Lieblings-Tumblr nicht vorenthalten: “Bilder gegen Bürgerängste”. Das dahintersteckende Kollektiv aus Grafikern und Designern hat sämtliche Vorurteile der Deutschen gegen Flüchtlinge, fremde Kulturen und Terror in Zeichnungen gepackt und — mit Quelle - im selben Stil konterkariert. Alle Bilder sind unter CC-Lizenz und dürfen frei verbreitet werden.

http://bildkorrektur.tumblr.com/post/136607570103

Kennt Ihr weitere empfehlenswerte Anti-Populismus-Projekte? Schreibt Sie ins Kommentarfeld. Ich verlinke hier in den nächsten Wochen ebenfalls weitere Artikel zum Thema.


➤➤ Folge Medium auf Deutsch auf Twitter | Facebook | RSS. Du möchtest selbst auf Medium schreiben? Klicke hier, um mehr zu Medium Deutsch und dem Schreiben auf Medium zu erfahren!