Tomas Pueyo
Published in

Tomas Pueyo

Coronavirus: Wie effektives Testen und Kontaktverfolgung funktionieren

Teil 3 der Reihe Coronavirus: Lernen, wie man tanzt

  • Durch Isolation verhindern wir, dass positiv getestete Personen weitere Personen infizieren.
  • Mithilfe der Kontaktverfolgung ermitteln wir die Personen, mit denen Infizierte in Kontakt standen.
  • Mithilfe von Quarantäne verhindern wir, dass diese Kontakte andere Personen infizieren.

Testen

Das Testen steht seit Wochen im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte. In den meisten Ländern kritisieren die Menschen den Mangel an Tests. Aber nur wenige Leute stellen die Frage: Wie viele Tests sollten durchgeführt werden?

Wie viele Tests benötigen die Länder?

Das hängt vom Land ab und davon, welche Linie es fährt. Wir können hier zwei Arten von Ländern unterscheiden.

Grün eingekreiste Länder unten links kontrollierten die Epidemie und führten viele Tests durch. Länder in Rot oben rechts scheiterten bei beiden. Hier gibt es nur zwei Arten von Ausreißern. Auf der einen Seite, blau eingekreist, befindet sich Island mit vielen durchgeführten Tests, aber auch vielen Infektionen. Es ist ein sehr einzigartiges Land: eine abgelegene Insel mit vielen Besonderheiten, einschließlich zufälliger Tests in der Bevölkerung. Die andere Gruppe ist grau eingekreist. Diese Länder haben nicht viele Tests, aber auch wenige Infektionen pro Kopf. Dafür kann es viele Gründe geben, von einer riesigen Bevölkerung bis hin zu einer Verzögerung der Epidemie, einem frühzeitigen Anwenden des Hammers und einem möglichen Ausbruch…
Es werden nur sehr ausgewählte Länder angezeigt, da nur wenige Länder über ausreichende eindeutige Daten zur täglichen Anzahl der getesteten Personen verfügen. Einige Länder haben keine täglichen Zahlen, für andere ist unklar, um welche Testeinheit es sich handelt. Sind es Personen? Testkits? Wie viele Testkits sind pro Land vorhanden? Unsere Daten für Taiwan beziehen sich auf Testkits und wir wissen nicht, wie viele Testkits es pro Person gibt. Aber die rote Linie ist im Vergleich zur grünen Linie niedrig genug, dass selbst 2 Tests pro Person die rote Linie immer noch unter der grünen Linie halten würden. Vor allem, wenn clevere Testtaktiken angewandt werden, die die Effizienz steigern können.

Prioritäten für das Testen

Wie bereits erwähnt, sind die ersten Personen, die getestet werden, diejenigen mit Symptomen, normalerweise im Krankenhaus oder in der Arztpraxis, um zu wissen, ob sie behandelt und isoliert werden müssen. Dies ist die häufigste Methode, die Länder während der Phase des Hammers anwenden.

Testen und Kontaktverfolgung sind die Intelligenz; Isolation und Quarantäne sind die Maßnahmen.

Wenn ausschließlich Personen mit Symptomen getestet und isoliert werden, kann R (die effektive Übertragungsrate) um höchstens 40% reduziert werden. Wenn R wie in der aktuellen Epidemie 2,5 oder 3 beträgt, wird es dadurch nicht unter 1 gebracht.

Die Bedeutung der Geschwindigkeit beim Testen

Wenn der Testvorgang nicht schnell genug durchgeführt wird oder wenn es zu schwierig oder zu teuer ist, eine Person zu testen, werden die Personen nicht rechtzeitig getestet oder die Ergebnisse sind nicht schnell genug vorhanden. Infolgedessen ist ein Teil der Infektionen aufgetreten, bevor es möglich ist, diese Fälle zu isolieren.

  1. Wie viele Kontakte verfolgt und unter Quarantäne gestellt werden
  2. Wie schnell wir beide Maßnahmen durchführen
  • Das bedeutet genug Tests, sodass nur 3% der getesteten Personen positiv ausfallen, wie dies in den erfolgreichen Ländern der Fall ist.
  • Die Geschwindigkeit der Tests und Auswertung sollte so hoch wie möglich sein , damit die Infizierten sofort isoliert und die Anzahl der weiteren infizierten Personen reduziert werden kann.
  • Das ist ein essentieller Teil zur Eindämmung der Epidemie. Darüber Hinaus sollten alle Kontakte der infizierten Person getestet werden, um festzustellen, wer außerdem infiziert ist, aber noch keine Symptome entwickelt hat. 45% der Infektionen sind präsymptomatisch.
  • Es ist wichtig, diese Kontaktverfolgung sehr schnell durchführen, um die Zeitspanne vorsymptomatischer Infektiosität zu verkürzen.
  • Es gibt Möglichkeiten, effizient zu testen und mehrere Personen mit einem einzigen Test zu testen.
  • In einem perfekten Szenario können wir jeden jederzeit testen. Wir könnten dorthin gelangen, aber aktuell noch nicht möglich.
  • Tests müssen priorisiert werden. Erstens Menschen mit Symptomen. Dann alle ihre Kontakte.

Kontaktverfolgung

Dies ist bei weitem der detaillierteste Abschnitt im gesamten Artikel. Das ist beabsichtigt: Die Inhalte sind wichtig. Wie wir gelernt haben, kann nicht nur eine gute Kontaktverfolgung Übertragungen unterbinden. Kontaktverfolgung ist entscheidend, um von der Phase des Hammers in die Phase des Tanzes überzugehen, um die Wirtschaft wieder und sicher zu öffnen. Es ist aber auch sehr komplex und wirft viele Fragen zum Thema Datenschutz auf.

Krankenschwestern des Anchorage Health Department und des Anchorage School District arbeiten am Donnerstag, 16. April 2020, in einem Konferenzraum des Gesundheitsministeriums in der Innenstadt von Anchorage am COVID-19-Team für Kontaktuntersuchungen und -überwachung. Foto: Loren Holmes / ADN, über Anchorage Daily News

Was ist ein Kontakt?

Da angenommen werden kann, dass die meisten Menschen für etwa für zwei Wochen als infektiös gelten, kümmern wir uns nur um Menschen, mit denen Bob in den letzten Wochen möglicherweise Kontakt hatte. Im Zeitraum davor ist es unwahrscheinlich, dass Bob infiziert wurde, und wenn dies der Fall ist, ist es unwahrscheinlich, dass seine Kontakte infektiös waren.

Wie viele Kontakte müssen wir verfolgen?

Wir haben in einem früheren Artikel erwähnt, dass wir mindestens 60 Prozent der Kontakte verfolgen und sofort unter Quarantäne stellen wollten, um R (die effektive Reproduktionszahl, die anzeigt, wie viele Infektionen durch einen Träger des Coronavirus verursacht werden) erheblich zu reduzieren. In diesem Artikel gingen wir jedoch von einem R0 von 2,5 aus (R0 ist die Reproduktionszahl unter perfekten Bedingungen: wenn noch niemand immun ist und keine Maßnahmen dagegen ergriffen wurden). Was ist, wenn es anders ist?

Wie viele Kontaktverfolger braucht man?

Dies ist eine Darstellung der Johns Hopkins-Universität:

Bethany Zimpelman, Krankenschwester des Anchorage School District, arbeitet an den COVID-19 Kontaktnachverfolgungen zusammen mit weiteren Teamkolleginnen und -kollegen. Das Team besteht aus Krankenschwestern der Gemeinde sowie des Schulbezirks von Anchorage. (Foto datiert vom 16. April 2020) (Lauren Holmes /Anchorage Daily News)
  • Es zeigt auch, dass bei einem erneuten Ausbruch in einem Land, wie dies in Singapur oder Südkorea der Fall war, möglicherweise erneute, lokale Maßnahmen des Hammers erforderlich sind, da diese Ausbrüche die Kapazität der Kontaktverfolgern übersteigen.
  • Wenn ein Team von fünf Kontaktverfolgern tatsächlich drei Tage benötigt, um einen Fall vollständig zu bearbeiten, so ist das einfach zu langsam. Viele Neuansteckungen werden bereits aufgetreten sein, wenn der Fall abgeschlossen ist.
  • Es ist weiterhin anzunehmen, dass Kontaktverfolger, solange sie noch manuelle Verfahren und keine ausgereiften Technologien verwenden können, gar nicht in der Lage sein werden, alle notwendigen Fälle bearbeiten zu können. Die manuelle Vorgehensweise des Teams in Anchorage mag man als Pionierarbeit bezeichnen, die ausreichend erscheint für einen Staat wie Alaska. Für die meisten Staaten und Länder ist diese Herangehensweise jedoch unzureichend. Sie muss viel effektiver werden

Technologie für Kontakt-Tracer: Persönliche Daten von Infizierten

Privatsphäre innerhalb der Kontaktverfolgung

Hinweis: Wir haben mit mehreren Epidemiologie- und Datenschutzexperten gesprochen, um diesen Abschnitt zu erstellen, aber unsere Schlussfolgerungen sind keineswegs final. Wir bringen die folgenden Gedanken vor, um die Debatte um Kontaktverfolgung und Datenschutz voranzutreiben, und laden andere Experten ein, diese Ideen mit uns zu diskutieren.

Die Privatsphäre bei einer meldepflichtigen Krankheit

Bob ist infiziert. Aus diesem Grund ist er ein Gesundheitsrisiko für die Gemeinschaft. Das bedeutet, dass er unterschiedliche Datenschutzrechte besitzt, in vielen Staaten bereits seit Jahrhunderten, wie beispielsweise Großbritannien oder Frankreich. Viele weitere Länder wie Australien haben ähnliche Regelungen. In den USA sind sie auf staatlicher Ebene verankert.

Der Datenschutz von verfolgten Kontakten

Was wäre nötig, damit Bluetooth-Apps für die Kontaktverfolgung nützlich sind?

Nehmen wir einmal an, dass unsere Kontaktnachverfolger Zugriff auf Bobs Daten haben und sie darüber hinaus auf Kontaktdaten von auf dem Markt erhältlichen Bluetooth-Apps stützen können.

QR-Codes als Alternative zu Bluetooth-Apps

Bluetooth-Apps (oder in iOS oder Android integrierte Funktionen) sind nicht die einzige Möglichkeit, Kontakte zu verfolgen. Es gibt einige andere interessante Alternativen. Eine davon ist durch QR-Codes, wie das Verfahren, was Zerobase nutzt.

Ein Passagier scannt einen QR-Code, um am 1. April 2020 an einer U-Bahn-Station in Wuhan seinen grünen Pass zu erhalten. Ng Han Guan / AP Foto über Business Insider

Wie sollten wir über Coronavirus und Datenschutz denken?

Wir haben Angst.

Der erste Weg, wie wir sie aufschlüsseln, ist die Erkenntnis, dass es nicht um die Daten aller geht, sondern um die zweier kleiner Gruppen: der Infizierten und ihrer Kontakte.

Die infizierten Personen haben bereits unterschiedliche Datenschutzrechte. Viele Länder haben bereits Gesetze, um sie zu behandeln. Und wir wollen, dass es diese Unterschiede gibt. Würden wir wollen, dass die Infizierten nicht mit den Behörden zusammenarbeiten können, um die Auswirkungen der Epidemie zu verringern? Die einzige Debatte hier ist das Maß an Privatsphäre, das sie behalten dürfen.

  • Zeitlimit: Daten sind nur für die drei vorhergehenden Wochen zugänglich. Alle vorherigen Daten werden gelöscht.
  • Zugang: Nur das Gesundheitsministerium oder eine gleichwertige regionale Behörde sollte Zugang zu Daten haben, die im Rahmen eines Rechtsverfahrens von privaten Unternehmen oder von Ermittlern in Interviews erhoben wurden. Wer innerhalb des Gesundheitsministeriums Zugang zu den Daten hat (z. B. Ermittler), sollte klar festgelegt, sorgfältig überwacht werden, indem jedes Mal, wenn ein Mitarbeiter auf Daten zugreift, nachverfolgt und einer strengen Prüfung unterzogen werden.
  • Sicherheit: Alle personenbezogenen Daten werden gemäß den medizinischen Standards geschützt.
  • Klar definierte Ausstiegskriterien: Wir benötigen diese Daten nur während der Epidemie. Die Definition von „Epidemie“ muss objektiv und klar formuliert sein. Wenn beispielsweise mehr als 70% der Bevölkerung entweder durch Impfung oder Herdenimmunität immun werden, wird das Datenerfassungssystem automatisch heruntergefahren und die gesammelten Daten werden zerstört.
  • Ordnungsgemäßes Verfahren: Menschen müssen sich an die Gerichte wenden, wenn die Regierung Daten auf unbeabsichtigte Weise verwendet hat oder wenn die Schlussfolgerungen der Ermittler unfair oder unzureichend sind.
  • Transparenz: Alle gesammelten Informationen sollten explizit angegeben werden. Es sollte auch veröffentlicht werden und alle personenbezogenen Daten (PII) extrahieren: Dinge wie Namen oder Adressen.
Source: New York Times

--

--

Insights about Growth, including Coronavirus Growth

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store
Christina Mueller

Marketing + international Management B.A. & Business Psychology M.Sc., FMCG background, market research analyst. #Staysafe everyone